Warum Du nicht mit leeren Magen wandern solltest

Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages! Diesen Satz hast Du bestimmt auch schon öfters gehört. Aber auch wenn diese Aussage mittlerweile von Ernährungswissenschaftlern widerlegt wurde, solltest Du vor einer Wanderung nicht auf das Frühstück verzichten.

In diesem Artikel erfährst Du, warum Du nicht mit leerem Magen aufbrechen solltest und wie mein Frühstück vor einer Wanderung aussieht.

Das Kellogg’s Märchen

Der Satz „Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“ wurde vor einhundert Jahren in Amerika vom Cornflakes-Hersteller Kellogg’s zu Werbezwecken erfunden und hält sich seit dem hartnäckig als wissenschaftlich belegte Wahrheit.

Und gerade die Ernährungsindustrie tut alles dafür, dass die Verbraucher auch weiterhin an das Märchen vom wertvollen Frühstück glauben.

Mittlerweile ist jedoch von einer Reihe deutscher und amerikanischer Ernährungswissenschaftler belegt worden, dass das Frühstück keinen Einfluss auf die Gesundheit hat.

Warum du nicht mit leeren Magen wandern solltest

Trotzdem solltest Du vor einer Wanderung nicht auf ein gesundes und leichtes Frühstück verzichten. Denn beim Wandern verbrauchst Du ca. 50 Kalorien pro Kilometer (Quelle: wanderforschung.de).

Der Wert variiert allerdings je nach Geschlecht, Körpergewicht, Gepäck und Höhenmetern und kann schnell höher liegen. Wenn Du mit leeren Magen aufbrichst, geht Deinem Körper schnell die Energie aus und Du bekommst noch vor der Mittagszeit Hunger.

Ab einem gewissen Zeitpunkt denkst Du dann nur noch ans Essen und wirst vielleicht sogar unausstehlich. Und spätestens jetzt kannst Du die Wanderung nicht mehr richtig genießen.

Du musst schon viel früher als geplant eine Pause einlegen und den Energiespeicher wieder auffüllen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern Dein Körper ist nach der Pause auch mit der Verdauung beschäftigt und nicht mehr so leistungsfähig.

Mein Frühstück für den Start in den Wandertag

Damit mir das nicht passiert, frühstücke ich vor einer Wanderung. Eigentlich bin ich ein herzhafter Frühstücker und esse morgens Vollkornbrot mit fettarme Wurst. Am Wochenende darf es auch gerne ein ausgiebiges Frühstück mit Brötchen, normaler Wurst, Frühstücksei und O-Saft sein.

Vor einer Wanderung achte ich jedoch darauf, dass mein Frühstück fettarm sowie ballaststoff- und kohlenhydratreich ist. Kohlenhydrate sind die wichtigsten Energielieferanten. Ballaststoffe bringen den Darm in Schwung und regen die Verdauung an.

Deshalb esse ich vor einer Wanderung ungezuckertes! Müsli mit getrockneten Nüssen, Obst und fettarmer Milch. Diese Mahlzeit beinhaltet Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Mineralstoffe sowie Vitamine und füllt meinen Energiespeicher für die Wanderung. 

Mir schmeckt z.B. das Gipfelstürmer-Müsli, welches von mymuesli und den Bergfreunden extra für Bergsportler entwickelt wurde.

Wenn Du Deinen Tag mit so einem gehaltvollen Frühstück beginnst, bist Du vom ersten Schritt an leistungsfähig und Dein Körper hat genügend Energie für die ersten Kilometer.

Und jetzt bin ich neugierig: Wie sieht Dein Start in den Wandertag aus?

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen