Kein Grund zur Panik: Tipps im Umgang mit Wespen beim Wandern und Zelten

Zum Spätsommer hin treten sie wieder vermehrt auf: Wespen. Die schwarz-gelb gestreiften Insekten sind in diesem Jahr durch die Wärme und wochenlange Trockenheit zahlreich vorhanden.

Heute gebe ich Dir Tipps, für das richtige Verhalten im Umgang mit Wespen beim Wandern und Zelten.

Tipps im Umgang mit Wespen beim Wandern und Zelten

Die Wespenpopulationen schwankt jedes Jahr. Durch den milden Winter, dass warme und trockene Frühjahr und den anhaltenden Rekordsommer, sind zurzeit besonders viele Wespen in Deutschland unterwegs. Die Wetterbedingungen sorgen für ein super Wespenjahr. 

Damit steigt aber leider auch die Wahrscheinlichkeit, dass Du beim Wandern oder Zelten auf Wespen triffst.

Aber keine Angst: Zu Unrecht wird Wespen ein aggressives Verhalten nachgesagt. Meist kommt es erst dann zu einem Angriff oder Stich, wenn sich die Tiere bedroht fühlen oder in die Enge getrieben werden.

Daher solltest Du folgende Punkte beim Wandern und Zelten beachten:

  • Verzichte auf Haarspray, Parfum oder duftende Cremes. Wespen werden von Düften angezogen.
  • Trage keine bunte oder geblümte Kleidung. Wespen fliegen auf bunte Farben.
  • Laufe nicht Barfuß auf Wiesen und Rasen.
  • Bewahre Ruhe! Nicht mit der Hand nach der Wespe fuchteln oder schlagen. Hektische Bewegungen werden oft als Angriff gewertet.
  • Puste die Wespe nicht an: Das in der Atemluft enthaltene Kohlenstoffdioxid gilt für Wespen als Alarmsignal.
  • Wenn die Wespe nicht wieder wegfliegt, dann nimm einen größeren Gegenstand und versuche die Wespe langsam zu vertreiben.
  • Versuche bei schweißtreibenden Anstiegen flach zu atmen und nicht zu sehr den Mund zu öffnen, damit Du nicht versehentlich eine Wespe verschluckst.
  • Trinke am besten nur Wasser, da zuckerhaltige Getränke Wespen besonders anzieht.
  • Verwende am besten zum Trinken geschlossene Flaschen und decke Gläser beim Zelten ab.
  • Bei Pausen oder beim Zelten die Speisen erst kurz vor dem Essen rausholen, diese abdecken und Reste sofort abräumen.
  • Säubere nach dem Essen Mund und Hände gründlich, um eventuelle Speisereste und Düfte zu entfernen. 

Natürlich können Wespen und andere Insekten schnell beim Wandern oder Zelten nerven. Du solltest allerdings bedenken, dass gerade Wespen zum ökologischen Gleichgewicht in der Natur beitragen, Vögeln und anderen Insekten als Futter dienen, natürliche Schädlingsbekämpfer sind und auch Blüten bestäuben. 

Wespen sind vielleicht lästig, aber nützlich.

Wenn Du doch gestochen worden bist oder Erste-Hilfe bei einen Wespenstich leisten musst, befolge die Empfehlungen zu Wespenstichen und Co. des Bundesfeuerwehrarztes.

Titelfoto: © Elke Bitzer

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Statement für Bienen-Hummeln-Wespen und Hornissen - Fotografische Reisen und Wanderungen-

  2. Endlich gibt es Tipps für Wanderer und einige davon sind mir neu und müssen unbedingt berücksichtigt werden. Ich bin leider einer dieser Kandidaten, die bei Wespen nicht ruhig bleiben können. Wie ich leider erfahren musste, gibt es nichts, womit man sie komplett fernhalten kann oder? Ich bin bald im Südtirol Wanderurlaub und diese Problematik trübt meine Freude ein wenig :/ Ich danke dir für die Tipps und werde sie beherzigen.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.