Praxistest: Norrøna Falketind Gore-Tex Pro Shell Jacket

Das Norrøna Falketind Jacket ist eine Dreilagenjacke aus der Mountaineering-Serie, welche nach Norwegens markanter Bergspitze Falketind, einem der eindrucksvollsten Gipfel Norwegens benannt ist.

Die Funktionsjacke aus Gore-Tex Pro Shell ist ultraleicht, wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Die Jacke ist  für Alpinsport, anspruchsvolle Trekkingtouren oder zahlreiche andere Outdooraktivitäten gleichermaßen gut geeignet und war schon mehrfacher Testsieger in ihrer Klasse. Ob sie mich auch überzeugen kann, habe ich getestet.

Dreilagenjacken – Generalisten unter den Funktionsjacken

Bei 3-lagigen Funktionsjacken sind Außenschicht, Membran und das Innenfutter zu einer Schicht laminiert. Außenschicht und Innenfutter umgeben und schützen dabei die wasserabweisende Membran. Durch diese Konstruktion sind sie sehr robust, komfortabel und trotzdem leicht. Dreilagenjacken verbinden dauerhafte Wasser- und Winddichtigkeit mit hoher Atmungsaktivität und sind für den anspruchsvollen Einsatz mit schwerem Rucksack oder Klettergurt gedacht.

Norrøna Falketind Gore-Tex Pro Shell Jacket

Die Faltekind ist die leichteste Gore-Tex Pro Shell 3-Lagen Jacke, die es je bei Norrøna gab. Die Jacke ist dauerhaft atmungsaktiv und wasserdicht und das Material ist strapazierfähig, abriebfest und langlebig. Dadurch eignet sich ideal für Trekking und Bergsteigen. Sie hat eine große, helmtaugliche Kapuze mit Schirm und zwei großen Außentaschen sowie eine kleine Innentasche. Zwei Unterarmreißverschlüsse (Pitzips) bieten optimale Belüftungsmöglichkeiten. Die laminierten, wasserabweisenden, Reißverschlüsse heben sich farblich von der Jacke ab und bei guten Wetterbedingungen kann man die Jacke in  einer der vorderen Einschubtasche verstauen.

Details

  • Gore-Tex® Pro Shell 3 Lagen
  • Wassersäule: 28.000 mm
  • 100% winddicht, sehr atmungsaktiv
    (4 RET-ISO11092)
  • Verklebte wasserdichte Nähte
  • Wasserabweisende Reißverschlüsse
  • Verstellbare Kapuze mit Schild
  • Einstellbare Ärmelbündchen
  • Laminierte Reißverschlüsse
  • 2 Fronttaschen
  • 1 Innentasche
  • Unterarm-Reißverschlüsse
  • Kinnschutz
  • Gewicht: 460g (Gr. L)

Material

  • Außenmaterial: 100% Polyamid
  • Membrane: 100% Polytetraflourethylen
  • Futter: 100% Polyamid

Praxistest

Das Trekking und Bergsteigen die Spezialgebiete der Norrona Falketind sind, kann die Jacke nicht leugnen: Sie ist sehr robust, auf das wesentliche reduziert, wiegt wenig und schützt trotzdem zuverlässig vor Wind und Wetter. Selbst bei starken Regen hat sie absolut dicht gehalten und das selbst an den Schwachstellen wie Reißverschlüsse und Schnürzüge. Bei meiner Tour durch den Naturpark Hohe Mark, musste die Jacke ihren Trage- und Klimakomfort sowie ihre Praxistauglichkeit unter Beweis stellen.

Kapuze und Kragen
Die Kapuze lässt sich über mehrere Verstellmöglichkeiten individuell an den Kopf anpassen und ist Helmtauglich. Sie ist bequem, macht bei mir allerdings ohne Helm oder Mütze nicht jede Kopfbewegungen mit. Ohne Kopfbedeckung ist mir die Kapuze entweder zu groß oder mein Kopf ist zu klein. Aber da die Jacke ja auch zum Bergsteigen konzipiert ist, ist die große Kapuze sicherlich der Helmtauglichkeit geschuldet. Das große Kapuzenschild mit drahtverstärkter Krempe schützt zuverlässig vor Regen, Schnee und Wind. 

Der Kragen ist hoch, lässt sich bis unter die Nase schließen und hat einen weichen Kinnschutz. Den tunnelartigen Kapuzenschild und den hohen Kragen habe ich bei meiner Tour durch den Naturpark Hohe Mark besonders zu schätzen gelernt: Denn wenn ein eisiger Wind weht, ist man froh wenn man sein Gesicht gut verstecken kann. Dies funktioniert bei der Falketind sehr gut und unterstreicht ihren alpinen Charakter.

Taschen und Reißverschlüsse
Die zwei Außentaschen verfügen über ausreichend Stauraum und sind auch mit Rucksack zu erreichen. In der Innentasche lassen sich kleinere Sachen direkt am Körper verstauen. Die Reißverschlüsse von YKK sind wasserabweisend, relativ leichtgängig und auch mit Handschuhen gut zu bedienen. Der Frontreißverschluss ist zusätzlich mit einer Abdeckung hinterlegt und erhöht dadurch die Isolationsleistung der Jacke.

Belüftung
Die Jacke hat 48 cm langen Achselreißverschlüsse (Pitzips). Bei Anstrengung sorgen diese für zusätzliche Belüftung und das Jackenklima lässt sich deutlich verbessern.

Durch die sehr langen Pitzips ging das bei den anstrengenden Tourenabschnitten besonders gut. Außerdem gewähren die Pitzips Zugriff auf die Taschen des eventuell darunter getragenen Mid-Layers. Die weit zu öffnende Ärmelbündchen bieten eine zusätzliche Belüftungsmöglichkeit.

Ärmelbündchen
Die Ärmelbündchen sind weit ausgestellt und lassen sich so sehr gut über die Handschuhe schieben und schützen dadurch zusätzlich den Handrücken. Mittels Klettverschluss lässt sich der Ärmel individuell in der Weite verstellen.

Verarbeitung und Bedienung
Die Jacke ist sehr hochwertig verarbeitet, die Nahtbänder (Tapes), die die Nähte wasserdicht versiegeln, haben z.B. nur eine Breite von 14 mm. Der Einsatz von so schmalen Tapes verlangt eine hohe Verarbeitungspräzision und wirkt sich positiv auf das Gewicht aus und verbessert die Atmungsaktivität. Der Bedienkomfort der Jacken ist sehr gut: Die Reißverschlüsse laufen relativ leichtgängig und die Schnürzüge lassen sich einfach bedienen, beides ist auch problemlos mit Handschuhen möglich.

Trage- und Klimakomfort
Die Jacke trägt sich durch das geringe Gewicht sehr angenehm und das Material ist für eine Harschell sehr weich und raschelarm.

Durch den guten Schnitt bietet sie eine hohe Bewegungsfreiheit, allerdings vermisse ich einen Zweiwege-Frontreißverschluss, damit man die Jacke auch von unten öffnen kann. Gerade bei sportlichen Aktivitäten sorgt dieser für deutlich mehr Bewegungsfreiheit und bietet eine weitere Möglichkeit zur Belüftung.

Die Atmungsaktivität ist gut, allerdings kommt auch das beste Material bei Anstrengung an seine physikalischen Grenzen. Dies muss man für einen hundertprozentigen Wetterschutz in kauf nehmen.

Mein Fazit

Das Norrøna Falketind Gore-Tex Pro Shell Jacket ist robust, vielseitig und hochfunktionell. Sie ist absolut wind- und wasserdicht und bietet hervorragenden Wetterschutz kombiniert mit hoher Atmungsaktivität. Die weitenverstellbare Kapuze mit ihrem großes Schutzschild und der hohe Kragen halten zuverlässig Regen, Schnee und Wind ab. 

Sie wiegt wenig und lässt sich klein verpacken. Die Verarbeitung ist sehr gut und das Design ist ansprechend. Gerade die farblich abgesetzten Reißverschlüsse sind ein echter Hingucker. Außer der relativ großen Kapuze und dem fehlenden Zweige-Frontreißverschluss habe ich an der Jacke nichts zu beanstanden und kann sie daher gerade für Trekking und Bergsteigen uneingeschränkt empfehlen.

Die Norrøna Falketind gibt es im Norrøna Webshop oder bei ausgesuchten Fachhändlern.

Anmerkung: Die Jacke wurde mir freundlicherweise von Norrona für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! 

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Über Norrøna:

Norrøna wurde 1929 von dem norwegischen Outdoorpionier Jørgen Jørgensen gegründet und ist seit vier Generationen ein Familienbetrieb. In ihrer reichen Geschichte setzten die Norweger schon mehrmals Meilensteine für die Outdoorindustrie: 1972 wurde das erste Tunnelzelt kreiert, 1977 war Norrøna die erste europäische Firma, die Gore-Tex® bei ihren Jacken verwendete, 1979 schufen sie das „standard monitoring system“ für Rucksäcke. Die Designphilosophie basiert auf „Loaded Minimalism“: funktionelle Kleidung, die alles hat, um selbst extremsten Bedingungen zu trotzen, aber frei von unnützen Details ist.

Outdoor-Bekleidung bei Bergfreunde.de

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo.
    Ich finde deinen Bericht sehr interessant. Kannst du mir sagen wie die Jacke geschnitten ist? Welche Größe trägst du bei welcher Körpergröße?

    Gruß Marc

Schreibe einen Kommentar