Selfie-Stick beim Wandern: Pro und Contra

Ein Selfie mit dem Smartphone schießen ist immer noch „In“ und die Schnappschüsse sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Social-Web.

Auch beim Wandern ist ein Selfie eine beliebte Möglichkeit, sich in der Natur zeigen zu können und so andere an seinen Erlebnissen teilhaben zu lassen.

Um noch bessere Selfies machen zu können und um mehr von der Umgebung mit auf dem Foto zu bekommen, gibt es mittlerweile spezielle Teleskopstangen mit Fernauslöser, die als Armverlängerung für Selbstportraits dienen.

Aber ist ein so genannter „Selfie-Stick“ auch für Wanderungen geeignet?

Selfie-Stick beim Wandern

Auch ich mache gerne und oft Selfies beim Wandern. Wenn du mir bei Twitter folgst, hast du dies sicherlich schon bemerkt: Ich mag einfach die Schnappschüsse von mir oder mit anderen zusammen. Da ich oft alleine unterwegs bin, wäre ich außerdem ohne ein Selfie gar nicht auf einem Foto bei der Wanderung zu sehen.

Aber manchmal ist mein Arm einfach zu kurz, um mich zusammen mit dem tollen Ausblick oder der besonders schönen Landschaft auf das Foto zu bekommen. Mit einem „Selfie-Stick“ lies sich das Problem lösen.

Daniel von Unterwegz.com hatte bei dem Bloggertreffen in Rheinland-Pfalz auch so eine Teleskopstange für sein Smartphone und seine GoPro dabei und hat damit einige Fotos gemacht und Videos gedreht.

Einige Schnappschüsse, die er mit seinem Selfie-Stick gemacht hat, findest du in seinem Artikel über die 24-Stunden-Wanderung in Bernkastel-Kues. (Danke Daniel, für das Titelmotiv!)

Aber ist so ein Verlängerungsstab für das Smartphone auch für Wanderungen geeignet?

Darüber habe ich mir Gedanken gemacht und die Vor- und Nachteile eines Selfie-Stick beim Wandern aufgelistet.

Pro

  • Selbstporträts und Gruppenfotos gelingen dir besser.
  • Du bekommst mehr von der Umgebung auf das Foto.
  • Durch die Armverlängerung lässt sich besser mit der Perspektive spielen.
  • Die ausziehbaren Verlängerungsstäbe ermöglichen gute Aufnahmen.
  • Die Blicke von anderen Wanderern sind dir gewiss.
  • Du bekommst das ultimative Ego-Foto.

Contra

  • Die Stäbe sind sperrig und stellen nicht nur bei einem Sturz ein zusätzliches Verletzungsrisiko dar.
  • Du musst mehr Gewicht tragen.
  • Da du von der Umgebung (und vlt. auch fremde Leute oder ein urheberrechtlich geschütztes Werk) auf das Foto bekommst, kann das bei einer Veröffentlichung rechtliche Konsequenzen haben.
  • Die Blicke von anderen Wanderern sind dir gewiss.
  • Du bekommst das ultimative Ego-Foto.

Mein Fazit

Wir leben im Zeitalter des „Selfie“ und jeder muss für sich entscheiden, ob er die „elektronische Masturbation” (Karl Lagerfeld) beim Wandern mit einem Teleskopstab auf die Spitze treiben möchte. Für mich persönlich spricht das zusätzliche Gewicht und das erhöhte Verletzungsrisiko dagegen.

In vielen Museen, Stadien und Freizeitparks sind Selfie-Sticks mittlerweile auch schon verboten, weil man von einem potentiellen Risiko für die Ausstellungsobjekte oder die anderen Besucher ausgeht.

Wie ist deine Meinung bzw. deine Erfahrungen zu dem Einsatz von einem Selfie-Stick beim Wandern?

tl;dr

Ein Selfie-Stick ist eine spezielle Teleskopstange mit Fernauslöser, der als Armverlängerung für Selbstportraits dient. Aber sind diese Stangen auch für Wanderungen geeignet?

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Jens,
    Selfie-Sticks beim Wandern? Na klar, aber nur, wenn das Handy auch in einer Hello-Kitty Schutzhülle mit lustigen Ohren steckt und man Glitzerschuhe trägt.
    Sonst würde ich drauf verzichten.
    Viele Grüße,
    Uli

  2. Hmm, ich bin da ein wenig unschlüssig. Bei den Aufnahmen mit GoPro und Co habe ich die Teleskopstange durchaus zu schätzen gelernt. Smartphone Selfiesticks mit Fernauslöser sind mir aber auch eher suspekt. Ein Selfie muss für mich locker aus der Hand geschossen werden. Der Bildaufbau gehört ja auch zu den Herausforderungen. ;-)
    Ich weiss, das ist wahrlich inkonsequent, aber was solls.

    @Uli: Muss ich mir jetzt Berg-Glitzerschuhe besorgen?

  3. Oh Jens,
    da hast du ein heikles Thema für dich entdeckt. Hier habe ich selbst mit guten Freunden schon wilde Diskussionen führen müssen.

    Ich finde es absolut schrecklich Menschen mit diesen Sticks zu sehen. Sie achten kaum noch auf den Weg und die schöne Natur um sich herum sondern nur noch auf ihr Selfie, den Winkel,…!
    Außerdem stimme ich dir mit dem Verletzungsrisiko zu. Und einen dritten „Stock“ neben den Trekkingstöcken im alpinen Gelände mitnehmen? Da wird langsam der Platz am Rucksack und die Anzahl der Hände zu gering! ;)

    Grüße

    • Hey Toni, genau meine Meinung. Ich hoffe auch, dass man demnächst nicht mehr Menschen mit den Sticks beim Wandern sieht. Das Wandern und das Naturerlebnis sollten im Vordergrund stehen und nicht das perfekte Selfie.

      In den Bergen bringt die Benutzung sicherlich noch mal ein größeres Risiko mit sich, zu stürzen. Und soweit, dass jemand bei einem Selfie mit einer Teleskopstange tödlich abstürzt, sollte es erst gar nicht kommen…

Schreibe einen Kommentar