MSR_HyperFlow_Microfilter13

Praxistest: MSR® HyperFlow Microfilter zur Wasseraufbereitung

Was ist, wenn einem unterwegs das Trinkwasser ausgeht oder man in einer Notsituation für frisches Wasser sorgen muss?

Abseits der Zivilisation Trinkwasser zu finden ist nicht immer einfach. Während man in Deutschland oft sauberes Wasser aus vielen Gewässern bekommt, sieht es in fernen Ländern schon anders aus. Da man sich jedoch auch bei uns nicht immer auf die gute Wasserqualität in Bächen und Flüssen verlassen kann oder auf Wasser aus einem stehenden Gewässer zurückgreifen muss, empfiehlt es sich das Wasser vor dem trinken zu reinigen.

Dazu eignen sich Wasserfilter, wie der HyperFlow Microfilter von MSR, den mir die Bergfreunde freundlicherweise für einen Test zur Verfügung gestellt haben.

Verunreinigtes Wasser kann eine Vielzahl von Krankheiten verursachen. Auslöser sind Bakterien, Protozoen, Viren oder Chemikalien die sich im Wasser befinden. Daher sollte man immer dann, wenn man sich nicht auf die gute Wasserqualität verlassen kann, das Wasser aufbereiten. Grundsätzlich gilt, dass man dazu stets das sauberste und klarste, verfügbare Wasser verwenden sollte und das Filtern von schlammigen, trüben oder bräunlichen Wasser zu vermeiden ist. Zwar kann man das Wasser auch 20 Minuten abkochen, aber das dauert lange und ist umständlich. Einfacher und schneller kann man Wasser z.B. mit Filtern entkeimen.

Marcel von www.ausgeruestet.com hat einen sehr guten Artikel über die Wasseraufbereitung auf Tour geschrieben, in dem er eine Vielzahl unterschiedlicher Wasserfilter und Wasseraufbereitungssysteme vergleicht. Daher gehe ich hier nicht näher darauf ein und verweise auf den sehr guten Artikel von Marcel.

HyperFlow Microfilter von MSR

Mountain Safety Research (MSR) aus den USA besteht seit 1969 und hat sich auf zuverlässige Outdoor-Ausrüstung spezialisiert. Egal ob Kocher, Zelte oder Wasseraufbereitung – die ausgezeichneten Produkte von MSR genießen vom Camper bis zum Extrembergsteiger einen sehr guten Ruf.

Der HyperFlow Microfilter ist der kleinste und leichteste Filter von MSR. Der Hyperflow ist ein mechanischer Filter und verwendet eine Hollow-Fiber-Membran (HFM) um sauberes Trinkwasser zu gewinnen. Diese Hohlfaster Technologie besteht aus kleinen, durchlässigen Röhrchen. Mit seiner hohen Durchflussgeschwindigkeit schafft er es bis zu 3 Liter Wasser pro Minute aufzubereiten. Die Filtertechnik wirkt effektiv gegen Bakterien, Protozoen und Partikel im Wasser, schützt jedoch nicht vor Viren und Chemikalien. Der Hyperflow Microfilter kann unterwegs werkzeuglos gereinigt und gewartet werden. Mit dem MSR Quick-Connenct-Ersatzverschluss lässt sich der Filter bequem an andere Behälter mit Weithalsöffnung (z.B. MSR-Trinksysteme, Nalgene) ansetzen.

Details

  • Konstruktion: Keramik Wasserfilter
  • Porengröße des Filters: 0,0002 mm (Wirksam gegen Bakterien und Protozoen)
  • Funktionsweise: Pumpen ohne mechanischen Vorteil
  • Leistung: 3 Liter/Minute (je nach Filterbedingungen und Wasserqualität)
  • Kapazität: 20 (Hübe/Liter)
  • Patronenhaltbarkeit: ca. 1.000 Liter (je nach Wasserqualität)
  • Entkeimung: Hollow Fiber
  • Extras: Wasserflaschenadapter
  • Aufbewahrungstasche mit Kurzanleitung
  • Bedienungsanleitung in vier Sprachen
  • Filtertestanleitung
  • Maße: 17,8 x 8,3 cm
  • Gewicht: 210g (Pumpe und Vorfilter), 296g (komplettes Kit)
  • Preis: 119,95 Euro (UVP)

Praxistest

Auch wenn die Verpackung bei einem Wasserfilter nicht wichtig ist und auch bei einem Praxistest nicht berücksichtigt werden sollte, ist der Hyperflow Microfilter sehr ansprechend verpackt. Da haben die Verpackungsdesigner von MSR gute Arbeit geleistet. Nach dem auspacken zeigt sich, wie klein der Filter wirklich ist und auch das Design des Filters ist sehr ergonomisch und ansprechend. Durch seine geringe Größe und Gewicht ist er gerade auch für gewichtsbewusste Outdoorer ideal.

Die Filterkeramik des Hyperflow ist mit Silber imprägniert, so dass sich an der Keramik keine Bakterien absetzen können. Durch seinen Vorfilter werden schon mal gröbere Partikel raus gefiltert, wodurch das Leben des Hauptfilters verlängert wird. Die Patronenlebensdauer wird mit ca. 1000 Liter Wasser angegeben. Auch wenn sich das erst Mal viel anhört, haben Patronen vergleichbarer Filter eine längere Lebensdauer.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören neben dem Flaschenadapter eine ausführliche Bedienungsanleitung in vier Sprachen, eine Filtertestanleitung und eine kleine Aufbewahrungstasche. Beide Anleitung sind verständlich formuliert und mit Fotos gut illustriert. Die Tasche wird mit einem Reißverschluss verschlossen und eine Seite ist aus Netz. Außerdem befindet sich in ihr noch eine Kurzanleitung. In der Tasche kann die Pumpe und das Zubehör praktisch verstaut und transportiert werden.

Verarbeitung und Bedienung

Das Hartplastik des Hyperflow ist sehr robust und scheint auch harten Beanspruchungen stand zu halten. Unterwegs nicht gerade unerheblich. Auch die Verarbeitung ist hochwertig. An beiden Enden sind Gummierungen, damit die Pumpe beim filtern nicht so leicht aus der Hand rutschen kann.

Durch den MSR® Quick Connenct-Flaschenadapter lässt sich der Pumpenauslass direkt an alle Behälter mit einer Weithalsöffnung anschließen. Dann kann das Wasser direkt in die Trinkflasche gepumpt werden, was unterwegs sehr komfortabel und praktisch ist.

Das Handling des HyperFlow ist sehr einfach und gut gelöst. Viele Verschlüsse haben einen Bajonettverschluss: Die Teile werden seitlich aufgesetzt, zur Seite gedreht und schon sitzt der Adapter oder die Kappe richtig fest. Alles passt perfekt aufeinander und ist intuitiv zu bedienen. Daher gestaltet sich der Zusammenbau sehr einfach und es dauert nicht lange, bis der Filter einsatzbereit ist.

Vorbereiten des Filters

Als erstes sollte der Auslassstutzen gespült und der Filter und Vorfilter befeuchtet werden. Der 1,20 m lange Einlassschlauch mit dem Vorfilter wird einfach in das Wasser gelegt. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das Sieb des Vorfilters nach unten ins Wasser platziert wird. Das Pumpen funktioniert wie bei einer Luftpumpe und erfordert ein wenig Kraft. Nach zwei bis drei Pumpbewegungen wird das Wasser aber angesaugt und strömt aus dem Auslassstutzen.

Filtern von Wasser

Und dann kann es schon los gehen: Als Behälter für das gereinigte Wasser habe ich eine faltbare Weithalsflasche von Nalgene benutzt, für die ein entsprechender Aufsatz beiliegt. Diese Flasche hat den Vorteil, dass sie unterwegs ebenfalls nicht viel Platz im Rucksack braucht und direkt unter die Pumpe geschraubt werden kann. Nach dem befestigen der Nalgeneflasche kann das aufbereiten des Wassers beginnen. Durch den enormen Durchsatz von bis zu ca. 3 Liter Wasser pro Minute wurde die Flasche schnell gefüllt. Aufgrund der geringen Größe des Filters und des Luftpumpenprinzips ist das Pumpen aber schwerfälliger, als bei Filtern die mit einem Pumphebel ausgerüstet sind. Für ein Liter habe ich ca. 30 Sekunden gebraucht. Das vorher leicht trübe Wasser aus dem Teich war nach dem filtern glasklar und hatte einen neutralen Geschmack.

Reinigung und Wartung

Der Hyperflow Microfilter muss regelmäßig gereinigt und gewartet werden, damit er einwandfrei funktioniert. Die Reinigung und Wartung hängen von der Verwendungshäufigkeit und natürlich stark von der Wasserqualität ab. Vor allem beim Filtern von trüben und bräunlichen Wasser verstopft der Filter schnell.

Zum Glück kann der kompakte Hyperflow selbst unterwegs problemlos gereinigt und gewartet werden und das sogar ohne zusätzliches Werkzeug. Einfaches Durchspülen reicht, um die Patrone zu reinigen und die Ansammlung von Schmutzpartikeln zu verhindern. Dazu wird der Filter mit wenigen, einfachen Handgriffen umgebaut und mit gefilterten Wasser durchgespült. So bleibt auch bei längeren Touren abseits der Zivilisation der Filter einsatzbereit und die Lebensdauer des Filters wird erhöht.

Zuhause kann der Filter dann gründlicher gereinigt und gewartet werden. Außerdem sollte der Filter immer vor oder nach langer Lagerung oder nach langer Benutzung desinfiziert werden, damit Schimmel und Bakterienbefall vermieden werden.

Mein Fazit

Der HyperFlow Microfilter von MSR ist ein kleiner, leichter und sehr einfach zu bedienender Wasserfilter. Er hat einen trotz seiner kleinen Größe enormen Wasserdurchsatz von ca. 3 Liter pro Minute und bietet eine perfekte Filterleistung. Auch wenn das Pumpen nicht ganz so leichtgängig ist. Das Handling ist aber denkbar einfach und die problemlose Reinigung ohne zusätzliches Werkzeug machen ihn zu einem perfekten Begleiter. Durch sein extrem kleines Packmaß nimmt er außerdem nicht viel Platz im Rucksack ein.

Der HyperFlow Microfilter filtert zwar Bakterien, Protozoen und Partikel zuverlässig aus dem Wasser heraus, schützt jedoch nicht vor Viren und Chemikalien. Wer auch bei Viren sicher gehen möchte, sollte daher nach dem Wasserfiltern mit dem HyperFlow Microfilter noch eventuelle Viren mittels und UV-Strahlung oder Tabletten im Wasser eliminieren. Wer auch chemische Verunreinigung beseitigen und den Geschmack verbessern möchte, sollte einen Filter mit Aktivkohlekern, wie z.B. den MSR Mini Works EX, verwenden.

Der MSR HyperFlow Microfilter ist bei den Bergfreunden oder im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Blogstöckchen – Ich packe meinen Rucksack und nehme mit … | Hiking Blog

  2. Pingback: MSR MiniWorks EX | pack&trek

Schreibe einen Kommentar