RECCO-Reflektor zum Nachrüsten – Im Notfall leichter gefunden werden

Immer wieder verunglücken Menschen bei Outdoor-Aktivitäten oder geraten in eine Notsituation. Doch nicht jedes Mal können Verletzte oder Vermisste auch von den Rettungskräften geortet werden.

Gerade im Gebirge oder in unwegsamen Gelände gestaltet sich die Suche häufig schwierig, kostet wertvolle Zeit und ist für Angehörige extrem belastend.

Ein RECCO-Rettungsreflektor erhöht in solchen Situationen die Chance, im Notfall von professionellen Rettungskräften leichter und schneller lokalisiert zu werden. Heute stelle ich Dir den RECCO-Reflektor zum Nachrüsten und seine Funktionsweise vor.

Der RECCO-Reflektor

RECCO ist der Markenname der schwedischen Firma RECCO AB. Bisher kannte ich den Rettungsreflektor nur von Wintersportbekleidung, wo er direkt in der Kleidung integriert oder angenäht ist. Bestimmt ist Dir das RECCO-Logo auch schon mal an Bekleidung oder Ausrüstung aufgefallen.

RECCO-Eeflektor

Bei einer Lawinenverschüttung soll der RECCO-Reflektor den Rettungskräften helfen, Verschüttete unter dem Schnee zu lokalisieren.

So funktioniert die RECCO-Technologie

RECCO-Reflektoren sind leichte, passive Transponder die ohne Energie oder Aktivierung funktionieren. Sie bestehen aus einer Halbleiterdiode und einer Antenne. Verwendet die organsierte Rettung ein aktives RECCO-Suchgerät, kann diese den Reflektor orten.

Der RECCO-Detektor sendet dafür ein Radarsignal aus. Wenn die Radarwelle auf den RECCO-Reflektor trifft, wird diese zum Detektor zurück reflektiert. Je näher der Detektor dem Reflektor kommt, desto stärker wird das zurückgesendete Signal und weist so den Rettungskräften den Weg zu verunglückten oder vermissten Personen.

RECCO-Reflektor zum Nachrüsten am Rucksack

RECCO-Reflektoren sind leicht, klein, altern nicht und haben eine sehr lange Lebensdauer. Jedoch steht das Suchgerät nur Rettungsdiensten zur Verfügung, weshalb Du bei Wintersportaktivitäten trotzdem nicht auf eine Lawinenausrüstung verzichten solltest.

Zu den derzeit abgedeckten Regionen, wo professionelle Rettungsteams RECCO-Detektoren verwenden, gehören Österreich, Teile von Kanada, Deutschland, Italien, Norwegen, Schweden, der Schweiz und der USA. Es kommen laufend neue Gebiete hinzu.

RECCO-Reflektoren zum Nachrüsten

Durch Zufall habe ich vor kurzen entdeckt, dass der kleine Reflektor auch separat erhältlich ist und an Helmen, Rucksäcken oder Gürteln befestigt werden kann. Da ich häufig alleine in der Natur unterwegs bin, fand ich den RECCO-Reflektor zum Nachrüsten auch für mich sinnvoll.

RECCO-Reflektor zum Nachrüsten

Denn mir liegt sehr viel daran, dass ich im Notfall auch ohne Mobilfunknetz lokalisierbar bin. Nicht so sehr für mich selbst, sondern viel mehr für meine Familie, die sich dann hoffentlich nicht so lange Sorgen machen muss und schneller Gewissheit hat.

Daraufhin habe ich mir einen RECCO Rucksack-Rettungsreflektor (27,50 € (UVP)) gekauft, den ich ab jetzt immer beim Wandern am Rucksack befestige, wenn ich alleine in abgelegenen Gebieten oder im Gebirge unterwegs bin.

RECCO-Reflektor

Neben den Rucksack-Rettungsreflektor, gibt es zum nachrüsten noch einen RECCO Helm-Rettungsreflektor (27,50 € (UVP)) sowie einen RECCO Reflektor-Gürtel ((49,50 € (UVP)).

Die RECCO-Reflektoren zum Nachrüsten sind im Internetshop von RECCO, im Fachhandel oder bei folgenden Internethändlern erhältlich.

Mehrere Reflektoren am Körper verbessern übrigens die Reflektion des Suchsignals und erhöhen damit die Chance, im Notfall schneller lokalisiert zu werden.

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.