Leichte Hautverletzungen unterwegs richtig behandeln

Auch leichte Hautverletzungen sollte man unterwegs sofort reinigen und desinfizieren, damit diese sich nicht entzünden und die Verletzungen schnell verheilen können. Tut man dies nicht, kann sich schnell eine Entzündung entwickeln, die einem dann im schlimmsten Fall die ganze Tour vermiest.

HautverletzungDie meisten Verletzungen sind harmlos. Ein Kratzer am Bein. Eine Schürfwunde an der Hand. Das passiert unterwegs schnell mal. Meist macht man sich nicht viel draus und ignoriert solche kleinen Wunden. Aus eigener, schmerzvoller Erfahrung weiß ich aber, dass auch aus einer kleinen Hautverletzung schnell mehr werden kann. Sofern diese nicht zeitnah behandelt wird. Aber soweit muss es erst gar nicht kommen, wenn man sich sofort ein wenig Zeit für die Behandlung nimmt. Denn leichte Hautverletzungen können einigermaßen einfach auch unterwegs selbst behandelt werden. Dabei ist die Sauberkeit besonders wichtig. Denn sorgfältig gereinigte Wunden entzünden sich nicht und heilen besser.

Reinigen

Als erstes muss die Wunde von Schmutzpartikeln befreit werden, denn diese könnten sich entzünden oder im Gewebe eingeschlossen werden. Um groben Schmutz zu entfernen, sollte die Wunde am besten mit Trinkwasser abgespült werden. Wer kein reines Wasser zum trinken dabei hat, kann die Wunde auch in einem Bach mit strömenden, klaren Wasser säubern. Der Bach sollte aber am besten oberhalb jeder bewohnten Siedlung, Hütte oder Viehweide fließen. Notfalls kann man auch sein Getränk verwenden.

Desinfizieren

Nach dem die Wunde getrocknet ist, sollte sie desinfiziert werden. Besonders geeignet dafür sind Sprühlösungen, weil die Wunde dann nicht wie beim Auftragen von Salbe berührt wird. Ich habe dazu in meinem Erste-Hilfe-Set (sollte bei keiner Tour fehlen!!!) ein paar Milliliter Octenisept Wunddesinfektion dabei. Octenisept ist ein Antiseptikum zur unterstützenden Wundbehandlung. Es schützt vor Wundinfektion und fördert so die Wundheilung. Es brennt nicht beim Aufsprühen und ist farblos. Außerdem kann es auch bei Schleimhautwunden verwendet werden, was es zu einem wichtigen Bestandteil im Erste-Hilfe-Set macht.

Schützen

Nach dem desinfizieren der Wunde, schützt man diese am besten mit einem Pflaster. Nur so lässt sich verhindern, dass die Wunde wieder mit Schmutz verunreinigt wird. Und bitte nichts anderes auf die offene Wunde legen! Sonst hätte man sich das Desinfizieren auch sparen können.

Wer diese einfachen Tipps beherzigt, wird wahrscheinlich unterwegs keine Probleme durch eine entzündete Wunde bekommen. Und bahnt sich doch eine Infektion an, weil der Wundrand geschwollen ist, die Wunde weh tut oder eitert, dann sollte man so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Nur so kann man sicher gehen, dass eine gefährliche Blutvergiftung (Sepsis) frühzeitig erkannt wird.

Tipps

Marcel von ausgeruestet.com gibt in seinem Artikel über das Outdoor Erste-Hilfe-Notfall-Set für den Rucksack, viele gute Tipps für die Zusammenstellung einer Outdoor Notfall und Reiseapotheke.

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen