Praxistest: Rab Strata Hoodie mit Polartec Alpha

Der Funktionsstoff‐Spezialist Polartec hat mit der Vorstellung von Polartec Alpha, einem neuen synthetischen Isolationsmaterial mit hoher Atmungsaktivität, für reichlich Aufsehen gesorgt. Auch bei mir. Seit Herbst hatte ich nun endlich mit dem Strata Hoodie von der britischen Outdoormarke Rab die Gelegenheit, Polartec Alpha einem Praxistest zu unterziehen. Denn auch die Briten verwenden Polartec Alpha ab der Wintersaison 2013/2014 und setzen es in ihrer Hightech-Kollektion „Project Strata“ ein.

Ob Polartec Alpha wirklich atmungsaktiver ist, als andere Isolationsmaterialien, und ob das Rab Strata Hoodie überzeugen kann, habe ich getestet.

Rab Strata Hoodie mit Polartec Alpha

Das Rab Strata Hoodie ist eine leichte Isolationsjacke, die als mittlere oder äußere Schicht getragen werden kann. Als Obermaterial kommt winddichtes, wasserabweisendes und robustes Pertex Microlight zum Einsatz. Die Füllung besteht aus dem neu entwickelten, synthetischen Polartec Alpha Isolationsmaterial.

Das Strata Hoodie hat eine helmtaugliche Kapuze und einen durchgehenden Frontreißverschluss. Eine Brusttasche sowie zwei Einschubtaschen bieten Stauraum. Elastische Bündchen und ein verstellbarer Kordelzug am Saum runden die Ausstattung ab.

Polartec Alpha

Polartec Alpha wurde ursprünglich entwickelt, um den hohen Anforderungen der U.S. Special Operations Forces (SOF) gerecht zu werden. Die SOF war auf der Suche nach einem Material, das wärmt, windabweisend und extrem robust  ist. Zusätzlich sollte es schnell trocknen und atmungsaktiver sein, als andere Wärmeisolationsmaterialien. Polartec gelang es, mit Polartec Alpha diese Anforderungen zu erfüllen. Ab der Wintersaison 2013/2014 setzen eine Vielzahl von Outdoormarken Polartec Alpha in ihren Kollektionen ein und seit dem ist das neue Isolationsmaterial auch für Endverbraucher erhältlich.

Polartec Alpha ermöglicht die Herstellung von leichten Isolationsjacken mit bisher unerreichter Atmungsaktivität sowie hervorragendem Feuchtigkeittransport. Auch im nassen Zustand soll Polartec Alpha noch wärmen und auch wesentlich schneller trocknen, als bisher auf dem Markt existierende Wärmeisolationsmaterialien. Besonders leicht und klein komprimierbar, liefert es Wärme ohne Gewicht und gilt zudem als sehr windabweisend. Im Gegensatz zu Daune und anderen synthetischen Wärmeisolationen handelt es sich bei Polartec Alpha um eine durchgehende, locker gestrickte Lage (Gewirk), die stabil bleibt und nicht verrutschen kann bzw. deren Fasern sich nicht lösen können.

Pertex Microlight

Pertex Microlight des britischen Materialherstellers Pertex besteht aus 100% Polyamid (Nylon) und hat ein Gewicht von kleiner 60g/m2. Es ist leicht, weich, wind- und daunendicht sowie langlebig und bietet eine ausgewogene Mischung aus Gewichtsreduktion, guter Festigkeit und Abriebfestigkeit.

Details

  • Obermaterial: Pertex Microlight (100% Polyamide (Nylon))
  • Füllung: Polartec Alpha (80 g/m2)
  • Passform: Slim Fit
  • Helmtaugliche Kapuze
  • Frontreißverschluss mit Kinnschutz
  • Reißverschluss-Brusttasche
  • Zwei seitliche Reißverschluss-Einschubtaschen
  • Elastische Bündchen
  • Verstellbarer Kordelzug am Saum
  • Größen: S-XXL
  • Gewicht: 454 Gramm (Größe L, nachgewogen)
  • Preis: €199,95 (UVP)

Praxistest

Ich habe das Rab Strata Hoodie seit dem Herbst im Einsatz und habe die leichte Isolationsjacke auch bei mehreren Bergtouren in den Alpen getragen. Daneben hatte ich das Strata Hoodie gerade die letzten Wochen oft bei dem nass-kaltem Wetter bei verschiedenen Aktivitäten in der Freizeit und auf dem Weg zur Arbeit an.

Erster Eindruck

Auch das Strata Hoodie hat, wie für Rab typisch, ein schlichtes und schnörkelloses Design. Die leichte Isolationsjacke sieht vom Aussehen und Schnitt der von mir bereits getesteten Rab Alpine Jacket sehr ähnlich. Sie hat jedoch zusätzlich noch eine Brusttasche und ist natürlich wattiert. Beim ersten begutachten habe ich mich gewundert, dass Rab bei dem Strata Hoodie nur dem Frontreißverschluss einen griffigen Zipper-Anhänger spendiert hat. Denn die Zipper an den drei Taschen haben nur einfache Kordeln.

Ansonsten hat sich der Oberstoff aus Pertex Microlight geschmeidig angefühlt und machte dennoch einen robusten Eindruck. Das Innenfutter besteht am Rumpf aus lockerem Mesh und am Jackenbund und in den Ärmeln aus glatten Material. Das Logo auf der Brust ist mit Reflexmaterial umrandet, welches die Sichtbarkeit im dunkeln zumindest von vorne verbessert.

Verarbeitung und Material

An der Verarbeitung des Strata Hoodie gibt es nichts zu bemängeln. Alle Nähte wurden hochwertig vernäht und die Applikationen auf Brust und den Ärmeln sind sauber aufgedruckt. Auch die Schnürzüge sind ordentlich eingefasst und die Kanten fehlerfrei umgenäht.

Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, verwendet Rab bei seinen Jacken mit Polartec Alpha Füllung als Oberstoff das etwas dickere Pertex Microlight (< 60g / m2), anstatt des dünneren Pertex Quantum (< 35g / m2). Für mich eine gute Wahl, da Pertex Microlight eine ausgewogene Mischung aus geringem Gewicht und guter Abriebfestigkeit bietet.

Mehrere Touren mit Rucksack oder Kind auf der Schulter sowie den Kontakt mit Ästen und Fels hat das 20 Denier starke Pertex Microlight bisher schadlos überstanden. Bei der Füllung merkt man deutlich, dass es sich bei Polartec Alpha im Gegensatz zu Daune und anderen synthetischen Wärmeisolationen um eine durchgehende, locker gestrickte Lage handelt. Denn dadurch fühlt sich die Füllung wie aus einem Guss an und bleibt in der Jacke stabil und verrutscht nicht.

Schnitt und Passform

Das Strata Hoodie ist figurbetont geschnitten, hat eine gute Passform und ermöglicht eine ausreichende Bewegungsfreiheit. Durch den Schnitt bleibt jedoch wenig Platz, um bei richtig kalten Temperaturen noch viele Lagen drunter zu ziehen. Ein 200er Fleece passt aber bei mir noch problemlos drunter. Die Ärmel liegen eng an und sind nicht länger geschnitten. Durch diesen körpernahen Schnitt kann das Strata Hoodie auch gut als mittlere Schicht unter einer Jacke getragen werden. Ich persönlich trage eine Isolationsjacke mit Kapuze jedoch lieber als äußere Schicht.

Ausstattung und Bedienung

Das Strata Hoodie hat zwei seitliche Reißverschlusstaschen, die reichlich Stauraum bieten und sich auch zum Hände wärmen nutzen lassen. Sie sitzen hoch genug, damit der Zugriff auch mit Rucksack- oder Klettergurt möglich ist. Auch die Brusttasche bietet viel Platz, um mehr als nur Kleinigkeiten zu verstauen. Denn die Brusttasche dient gleichzeitig als Packsack, um die Jacke platzsparender im Rucksack verstauen zu können. Durch das größere Volumen, muss man jedoch tief in die Tasche hineingreifen, um an die Sachen zu gelangen. Für meinen Geschmack etwas zu tief. Daher ist die Brusttasche für mich nicht die ideale Lösung, um auch noch als Packsack zu fungieren.

Der Frontreißverschluss ist, wie man es für eine Isolationsjacke erwarten darf, mit einer Windleiste hinterlegt. Diese ist etwas dicker als gewöhnlich und hält Wind effektiv ab. Oben hat der Reißverschluss einen weichen Kinnschutz, damit nichts am Hals oder Kinn zwickt. Der Saum lässt sich einhändig über zwei seitliche Kordelzüge enger ziehen. Die elastischen Ärmelbündchen liegen bei mir eng an, können jedoch nicht in der Weite verstellt werden und lassen sich bei mir auch nur ein Stückchen hochschieben. Dadurch kann diese Art der zusätzlichen Belüftung nur schlecht genutzt werden.

Die angeschnittene Kapuze ist gefüttert und passt sowohl unter als auch über einen Helm. Sie liegt dank elastischer Einfassung relativ eng an meinem Kopf an und versperrt bei Bewegungen nicht die Sicht. Möglichkeiten, die Kapuze enger zu stellen oder zu fixieren, gibt es jedoch leider nicht. Wenigstens eine Volumenregulierung am Hinterkopf, wäre nicht schlecht. Denn so hängt die Passform stark von der Kopfgröße ab und bei starken Wind bläht sich die Kapuze auf und flattert im Wind.

Braucht man die Kapuze bei schönem Wetter nicht, lässt sie sich in den Kragen einrollen und mit einem kleinen Steckverschluss fixieren. Auch bei dem Strata Hoodie sind alle Reißverschlüsse vom Marktführer YYK und laufen angenehm leichtgängig ohne zu verhaken. Die Anhänger sind griffig und enden in Zippergaragen. Wobei nur der Frontreißverschluss eine hochwertigen Anhänger hat und dadurch gut mit Handschuhen zu bedienen ist. Die einfachen Kordeln an den Taschen-Zippern sind gerade mit Handschuhen schon etwas schwieriger zu greifen.

Trage- und Klimakomfort

Eigentlich erwartet man von einer Isolationsjacke ja keine sonderlich hohe Atmungsaktivität. Schließlich solle eine Isolationsjacke den Körper bei Pausen oder tiefen Temperaturen vor dem Auskühlen schützen. Anders bei dem Rab Strata Hoodie mit Polartec Alpha Füllung: Die Jacke wärmt bei kalten Temperaturen und hat trotzdem bei Anstrengung einen angenehmen Tragekomfort.

Ermöglicht wird das durch die atmungsaktive Polartec Alpha Füllung und das strategisch optimal platzierte luftige, netzartige Meshfutter. Dieses sorgt zusammen mit dem atmungsaktivem Pertex Microlight Außenmaterial bei Anstrengung dafür, dass überschüssige Feuchtigkeit und Körperwärme ungehindert nach außen entweichen kann.

Bei Anstrengung hatte ich den Eindruck, dass sich die Wärme in der Jacke nicht so stark staut. Eine so atmungsaktive Wärmeisolation, die einen Luftaustausch zulässt und dadurch bei Anstrengung einen besseren Tragekomfort ermöglicht, habe ich bisher noch nicht erlebt! Daher eignet sich das Strata Hoodie vor allem für anstrengende Aktivitäten in der Kälte und weniger als reine Isolationsjacke zur Wärmeerhaltung.

Wind- und Wetterschutz

Der Kragen des Strata Hoodie schließt schön hoch ab und man kann sich bei ungemütlichem Wetter ideal dahinter verkriechen. Auch über die eng anliegenden Ärmel und dem zugezogenen Saum kann weder Wind noch Kälte in die Jacke ziehen und das Pertex Microlight bietet einen sehr guten Windschutz. So hat sie mich auf der Kampenwand gut vor dem Auskühlen bewart.

Die Imprägnierung des Oberstoffes ist hervorragend und lässt Wassertropfen einfach abperlen. Leichter Nieselregen und einen kurzen Schauer hat die Jacke problemlos weggesteckt. Und als die Jacke nach einer Zeit nass war, habe ich keine Einbußen bei der Wärmeisolation gemerkt. Denn selbst im feuchten Zustand hielt das Strata Hoodie noch angenehm warm. Damit ist der Regenschutz für eine Isolationsjacke mehr als ausreichend. Und wurde die Jacke doch einmal richtig nass, trocknete sie auch schnell wieder.

Mein Fazit

Das Strata Hoodie von Rab bietet bei schweißtreibenden Outdoor-Aktivitäten während kalter Temperaturen dank Polartec Alpha Füllung eine ungewohnt gute Kombination aus Atmungsaktivität und Wärmeisolation. Daneben sorgt der abriebfeste Oberstoff aus wasserabweisenden und winddichtem Pertex Microlight für die nötige Robustheit und ausreichenden Wetterschutz.

Durch diese Eigenschaften ist das Strata Hoodie mittlerweile zu einer meiner absoluten Lieblingsjacken in der nass-kalten Jahreszeit geworden. Denn auch wenn die Bedienung nicht bis ins kleinste Detail durchdacht ist, garantiert die leichte Isolationsjacke durch die ausgeklügelte Konstruktion und das innovative Polartec Alpha einen sehr hohen Tragekomfort.

Anmerkung: Die Jacke wurde mir freundlicherweise von RAB für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Bei diesen Online-Shops, kannst Du den RAB Strata Hoodie zum Beispiel kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    herzlichen Dank für den hilfreichen Artikel. Bist Du zufrieden mit deinem Hoodie? Ich habe gehört, dass er doch nicht so wasserfest sein soll?

    Freue mich auf eine Nachricht

  2. Ich bin absolut zufrieden mit dem Hoodie, wie schon geschrieben, gehört er mittlerweile zu einer meiner Lieblingsjacken. Wo hast du das gehört, dass er nicht so wasserfest sein soll? Denn die Jacke muss und soll ja auch gar nicht wasserfest sein.

  3. Hallo,
    Sehr schöner Bericht.
    Wie bei Gewicht angegeben ist die Größe der Jacke L.
    Darf ich nach Deiner Körpergröße und Gewicht fragen? Hab die Strata ohne Kapuze in gr.L bei1,85m ca 85kg und sie ist mir viel zu groß.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen