Praxistest: Norrøna Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie

Das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie ist die leichteste Isolations-Kapuzenjacke der norwegischen Outdoor-Experten von Norrøna.

Neben dem atmungsaktiven Polartec Power Grid verwendet Norrøna bei dem Hoodie auch das neue Polartec Alpha Direct Material, welches in der Direct Version „pur“ ohne zusätzliches Außen- und Innenfutter verarbeitet wird.

Ob der leichte Kapuzenpullover und das neue Polartec Alpha Direct in der Praxis überzeugen, verrät Dir mein Testbericht.

Norrøna Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie

Das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie hat das beste Wärme-Gewichts-Verhältnis in Norrønas Ski- und Snowboardkollektion Lofoten.

Bei dem Kapuzenpullover sorgt unter den Armen und den Seiten Polartec Power Grid für Atmungsaktivität und Polartec Alpha Direct an Brust, Rücken und den Oberarmen für Wärmeisolation.

An Ausstattung spendieren die Norweger dem Kapuzen-Hoodie eine Brusttasche mit Reißverschluss, zwei eingelassene Seitentaschen, Ärmelbündchen mit Daumenloch und eine helmtaugliche Kapuze.

Details

  • Material: Hybrid-Konstruktion aus Polartec Alpha Direct und Polartec Power Grid
  • Schnitt: athletisch
  • Brusttasche
  • Zwei Einschubtaschen
  • Integrierte Handgamaschen
  • Helmkompatible Kapuze
  • Gewicht: 200 Gramm (Größe L, nach gewogen)
  • Preis: 159 Euro (UVP)

Bei diesen Online-Shops, kannst Du das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie zum Beispiel kaufen:

Praxistest

Ich habe das Norrøna Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie die letzten Monate bei verschiedenen Outdoor-Aktivitäten bei Temperaturen von 5 bis -10 Grad getestet. Dabei hatte ich es über einen Baselayer und unter einer Hard- oder Softshell an.

Erster Eindruck

Beim Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie fällt als erstes das hochflorige Polartec Alpha Direct Material auf, welches dem Hoodie eine pelzige Ästhetik verleiht. Ich mag ja bei Fleecejacken eher ein glattes Obermaterial, wie z.B. bei Polartec PowerStretch. Jedoch vermittelt mir das flauschige Polartec Alpha Direct Material sofort einen warmen, kuscheligen Eindruck.

Das Power Grid Material macht wie gewohnt einen sehr luftigen Eindruck. Da Polartec das Alpha Direct Material nur auf ein Trägergewebe ohne Ober- und Unterstoff verarbeitet, kann ich auch hier bei näherer Betrachtung komplett durch das Material durchschauen.

Das ist erstmal ungewöhnlich, da sich Atmungsaktivität und Isolation eigentlich ausschließen. Daher fällt es mir schwer, das Lofoten Alpha raw Zip -Hoodie in eine Produkt-Kategorie einzuordnen.

Material und Verarbeitung

Wie bereits oben erläutert, verwendet Norrøna bei dem Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie zwei unterschiedliche Stoffe von dem amerikanischen Spezialisten für Funktionsmaterialien Polartec: Power Grid für den Feuchtigkeitstransport und Polartec Alpha Direct als leichte und atmungsaktive Wärmeisolation.

Das Polartec Power Grid zeichnet sich durch eine patentierte Zwei-Komponenten-Strickkonstruktion aus, bei dem für Außen- und Innenseite zwei verschieden dicke Garne verwendet werden. Die dickeren Mikrofasern auf der Stoffinnenseite ziehen die Feuchtigkeit von der Haut weg. Die feineren Mikrofaser-Garne auf der Außenseite sorgen dafür, dass sich die Feuchtigkeit großflächig verteilt, so dass der Stoff schnell trocknen kann.

Bei Polartec Alpha handelt es sich um ein lockeres Gestrick aus hydrophoben Highloft-Fasern. Das synthetische Material ist atmungsaktiv, leicht und klein komprimierbar und wird als Isolationsmaterial zwischen Außen- und Innenstoffen verarbeitet.

In der Direct Version von Alpha verzichtet Polartec komplett auf Außenmaterial und Innenfutter. Das Ergebnis ist ein noch atmungsaktiveres Isolationsmaterial.

Da jedoch kein schützender Oberstoff verarbeitet wird, bleiben die in das Trägergewebe eingewebten Fasern relativ leicht hängen und werden herausgezogen. Auf Dauer geht das sicherlich zu Lasten der Haltbarkeit, zudem werden beim Waschen Fasern schneller ausgespült.

Daher empfehle ich vor dem Hintergrund der Mikroplastik-Problematik dringend, dass Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie immer in einem Guppyfriend Waschbeutel zu waschen, der u.a. auch direct bei Norrøna erhältlich ist.

Wie ich es von Norrøna gewohnt bin, hat auch das Alpha raw Zip-Hoodie eine hervorragende Verarbeitungsqualität und bestätigt das hohe Qualitätsniveau der norwegischen Outdoormarke.

Die Norrøna-Logos und -Schriftzüge sind fehlerfrei vernäht und die Nähte im Halsbereich sind auf der Innenseite abgedeckt. Die eingelassenen Seitentaschen und Logos auf den Zipper-Anhängern runden das hochwertige Bild ab.

Schnitt und Passform

Das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie ist athletisch geschnitten und liegt eng am Körper an. Wie bei den meisten Outdoormarken, passt mir auch beim Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie die Größe L. Hinten ist er etwas länger geschnitten und reicht mir bis halb über das Gesäß.

Dank dem stretchigen Polartec Power Grid Material an den Seiten und unter den Armen bietet der Hoodie gute Bewegungsfreiheit und trägt sich sehr angenehm. 

Die Ärmel des Hoodie sind ausreichend lang geschnitten und rutschen beim hoch greifen nicht nach unten. Gut gefällt mir auch, dass der Kragen eng am Hals abschließt und schön hoch geschnitten ist. So konnte ich mich bei beißenden Wind dahinter verkriechen.

Ausstattung und Bedienung

Was die Anzahl an Taschen angeht, bietet sich das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie durchaus auch an, um auch allein als äußere Schicht getragen zu werden: In zwei eingelassenen Seitentaschen, lassen sich Kleinigkeiten gut und sicher verstauen und in der Brusttasche mit Reißverschluss findet ein Smartphone locker Platz. 

An den Ärmelbündchen befinden sich praktische Daumenschlaufen, die ein hochschieben der Ärmel beim drüber ziehen einer Jacke oder beim hoch greifen verhindern. Gerade im Winter finde ich das bei einem Base- oder Midlayer extrem nützlich, da diese ein hochschieben verhindern und auch ein Teil der Hände warm halten.

Die isolierende Kapuze liegt sehr eng an und schließt rund um mein Gesicht perfekt ab. Damit ist sie ideal, um unter einem Helm getragen zu werden. Die Reißverschlüsse von YKK laufen leichtgängig und die Zipper sind durch kleine Anhänger gut zu greifen.

Der Frontreißverschluss hat oben einen Kinnschutz, ist jedoch nicht mit einer Windschutzleiste hinterlegt. Da der Hoodie sowieso keinen Windschutz bietet, ist das zu verschmerzen.

Trage- und Klimakomfort

An schnell transpirierenden Stellen, wie den Seiten und unter den Armen, setzt Norrøna auf Polartec Power Grid. Das Material transportierte bei Anstrengung Schweiß hervorragend von der Haut auf die Außenseite, wo er verdunsten kann. Dadurch hatte ich selbst bei beim schweißtreibenden Aufstieg auf die Halde Großes Holz immer ein trockenes Hautgefühl.

Das flauschige Polartec Alpha Direct isoliert durch die feinen und verzweigten Polyesterfasern die Körperwärme an Brust, Rücken sowie den Oberarmen. Ist durch das luftdurchlässige Trägergewebe und den fehlenden Ober- und Unterstoff aber trotzdem atmungsaktiv.

Der Nachteil ist, dass der Hoodie alleine getragen null Windschutz bietet und das Alpha Direct im Wind seine isolierenden Eigenschaften verliert. Auf der exponierten Plattform der Halde Großes Holz, ging beim Fotos machen für diesen Testbericht, der Wind fast ungebremst durch das Material durch. Das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie ist definitiv kein Midlayer, den Du bei kalten und windigen Wetter alleine tragen kannst.

Das macht das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie für mich zu einem sehr speziellen Produkt, weil er nicht so vielseitig einsetzbar ist und am besten als Midlayer unter einer Hard- oder Softshell funktioniert. Obwohl er durch die drei Taschen und die Kapuze den Eindruck vermittel, dass er eigentlich auch sehr gut als oberste Schicht getragen werden kann.

Mein Fazit

Durch die Hybrid-Konstruktion aus Polartec Power Grid und Polartec Alpha Direct vereint Norrøna in dem Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie Atmungsaktivität und Isolation in einer sehr leichten Jacke. Das macht den Hoodie ideal für alle Outdoor-Aktivitäten während kalten Temperaturen, bei denen sich der Grad der Belastung sehr stark ändert.

Am besten funktioniert der Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie dabei als Midlayer unter eine Hard- oder Softshell. Nur dann kann das Alpha Direct seine wärmende und dennoch atmungsaktive Eigenschaft voll entfalten. Das schränkt jedoch seinen Verwendungszweck stark ein, obwohl er sich durch die perfekte Ausstattung auch für andere Einsatzgebiete anbieten würde.

Im Ergebnis ist der Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie ein sehr funktioneller aber auch spezieller Midlayer, welcher durch das Polartec Power Grid und Alpha Direct eine bestmögliche Mischung aus Atmungsaktivität und Wärmeisolation bietet.

Die Blogger-Kollegen und Trailrunner von Trampelpfadlauf haben das Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie ebenfalls getestet, wie ihr Fazit ausfällt erfährst Du in ihrem Testbericht.

Anmerkung: Das Norrona Lofoten Alpha raw Zip-Hoodie wurde mir freundlicherweise von Polartec für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen