Praxistest: Icebreaker – Bodyfit 260 Midweight LS Crewe

Bei dem Thema Funktionsunterwäsche spalten sich Outdoorfans in zwei Lager: Die einen vertrauen in der Übergangszeit und im Winter auf  Synthetik bzw. auf ein Woll-Synthetik-Mix und die anderen schwören auf reine Merinowolle.

Die Naturfaser Merinowolle gilt seit geraumer Zeit als Wunderstoff für Funktionsunterwäsche. Ist sie das wirklich? Die Bergfreunde haben mir freundlicherweise für einen Praxistest ein Merinowolle Longsleeve von Icebreaker zur Verfügung gestellt.

Die Feinwoll-Schafrasse

Foto: Icebreaker

Merinoschafe liefern die besonders hochwertige Merinowolle: Sie ist sehr viel feiner und dünner als normale Wolle und dadurch besonders hautfreundlich. Darüber hinaus hat Merinowolle einige besondere Eigenschaften, die sie für den Einsatz bei Outdooraktivitäten so attraktiv machen. Diese sind:

  • natürliche, thermoregulierende Eigenschaften.
  • kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, die Oberfläche stößt Wasser jedoch ab.
  • nimmt 30 % ihres Trockengewichtes an Wasser auf, ohne sich feucht anzufühlen.
  • wärmt auch im feuchten Zustand.
  • nimmt Schmutz schlecht an und knittert kaum, da die Faser sehr elastisch ist.
  • geruchsneutraler als Kunstfasern.
  • natürlicher UV-Schutz (UPF 25-50+).

Neben diesen positiven Eigenschaften, hat Merinowolle aber im Gegensatz zu Kunstfaser auch Nachteile: Der Feuchtigkeitstransport ist nicht so gut und es trocknet viel langsamer, wenn es feucht ist.

Das Bodyfit 260 Midweight LS Crewe Longsleeve von Icebreaker

Foto: Icebreaker

Das Bodyfit 260 Midweight LS Crewe Longsleeve von Icebreaker ist ein Langarmshirt aus Merinowolle von neuseeländischen Merinoschafen. Die Angabe 260 bezieht sich auf die Materialstärke von 260g/m². 

Das warme Longsleeve ist als Isolationsschicht für besonders kalte Tage gedacht. Es hat eine Flachnahtverarbeitung und die Schultern sind dank Raglanschnitt nahtlos gearbeitet. Die seitlichen Nähte sind für mehr Komfort nach vorn verlegt.

Details

  • 100% Merinowolle (Materialstärke: 260 g/m²)
  • Longsleeve
  • Rundhalsausschnitt
  • Flachnahtverarbeitung
  • nach vorne versetzte Seitennähte
  • nahtlose Schulterpartien
  • Easy Care – problemlos bis zu 40° C waschbar

Finden – Eingeben – Zurückverfolgen

Foto: Icebreaker

Da Icebreaker besonderen Wert auf  nachhaltige Produkte von höchster Integrität legt, hat jedes Icebreaker Produkt ein Code zur Nachverfolgung. Mit dem sogenannten BAACODE kann  man herausfinden, woher die Wolle des eigenen Kleidungsstückes kommt. Mehr Transparenz geht nicht.

Mit meinem BAACODE konnte ich die Fasern meines Bodyfit 260 Midweight LS Crewe bis zu vier Schaffarmen in Neuseeland zurückverfolgen und danach mehr über die einzelnen Farmen erfahren. So habe ich einen Einblick in die Lebensbedingungen der Hochlandschafe bekommen und die Farmer kennengelernt. Interessant und informativ. Außerdem konnte ich mich selbst davon überzeugen, dass Umwelt- und Produktionsethik sowie Tierschutz bei Icebreaker feste Unternehmenswerte sind.

Praxistest

Das Bodyfit 260 Midweight LS Crewe Longsleeve fühlt sich natürlich und seidig weich und fein an. Es kratzt nicht, hat ein tolles Tragegefühl und sitzt bequem. Dank der Flachnahtverarbeitung liegt es besonders angenehm auf der Haut. Da das Longsleeve leger geschnitten ist,  kann es auch gut bei nicht so sportlichen Aktivitäten getragen werden oder nach der Tour als Hütten- oder Nachthemd. Allerdings hat es eine nicht ganz so gute klimaregulierende Wirkung, als körpernah geschnittene Funktionsunterwäsche.

Ich habe das Icebreaker Bodyfit 260 bei mehreren Wintertouren als Base Layer getragen und war ganz begeistert von dem tollen Warmhaltevermögen. Es isoliert auf Tour bei frostigen Temperaturen perfekt. Bei Anstrengung kühlt es leicht, leitet die Feuchtigkeit allerdings nicht so gut vom Körper ab, wie Funktionsunterwäsche aus Synthetik. Daher eignet es sich eher für gemütliche Touren.

Außerdem habe ich es bei einem Besuch  im Fußballstadion getragen. Wer schon mal bei Minusgraden im Stadion auf einem Sitzplatz gesessen hat, weiß wie kalt es einem da werden kann. Aber mit dem Bodyfit 260 ist auch das kein Problem, da es hervorragend isoliert und kuschelig warm hält.

Um die geruchsabweisende Wirkung zu testen, habe ich es mehrere Tage und Nächte hintereinander getragen. Aber auch danach hat es nicht unangenehm gerochen. Daher kann es auf Tour ohne Probleme mehrere Tage getragen werden, was ein entscheidender Vorteil gegenüber Funktionsunterwäsche aus Kunstfasern ist.

Nach dem ersten waschen hatte das Longsleeve aber leider schon leichtes Waschpeeling und da das Etikett im Kragen nur aufgedruckt ist, war dieses nach dem waschen nicht mehr sichtbar.

Mein Fazit

Das Icebreaker Bodyfit 260 Midweight LS Crewe Longsleeve sieht gut aus und fühlt sich weich auf der Haut an. Es hat ein extrem kuscheliges Tragegefühl, ist sehr warm und schützt bei kalten bis sehr kalten Temperaturen als Isolationsschicht effektiv vor Kälte. Die geringe Geruchsentwicklung ist perfekt.

Bei starker Anstrengung sollte man allerdings nach wie vor zu Funktionsunterwäsche aus Synthetik greifen, da das Bodyfit 260 bei sportlichen Touren mit dem Feuchtigkeitstransport überfordert ist und auch viel langsamer trocknet.

Alles in allem ist für mich aber die perfekte Wahl als Base Layer bei gemütlichen Touren im Winter und sowie für den Alltag.

Anmerkung: Das Shirt wurde mir freundlicherweise von den Bergfreunden für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! 

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Über Icebreaker:
Im Jahre 1995 zog die neuseeländische Firma Icebreakeraus, um die Welt der Funktionsbekleidung zu revolutionieren: Merinowollevon neuseeländischen Schafen wurde verarbeitet – ein nachwachsender, biologisch abbaubarer Rohstoff. Zunächst waren die Shirts und Hosen von Icebreaker nur auf der wunderschönen Insel erhältlich, seit 1999 wird auf den europäischen Markt exportiert. Eine bisher ungebremste Erfolgsgeschichte.  

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. T-Shirts aus reiner Wolle und auch die aus reiner Seite sind leider nicht so stabil wie welche aus Kunst- oder Mischfasern. Daher sollte man mit Steckschnallen am Hüftgurt um so vorsichtiger sein.

    • Die ersten Löchlein hatte ich innerhalb der ersten Tage mit dem Trekkingrucksack.
      Als ich irgendwann mal das T-Shirt verschwitzt auszog, habe ich im Schulterbereich einen großen Riss verursacht.

      • Ja, es ist empfindlich, ist ja 96…100% Wolle. Und Wolle besteht aus lauter kurzen Haaren. Somit ist auch die Festigkeit sehr gering, Darum sieht man auch deutlich mehr Nylonseile als Wollseile :-)

        super natural hat Polyester mit Wolle umwickelt. Solange man nicht stark schwitzt scheint es zu funktionieren, aber wenn man richtig schwitzt muss man angeblich nach einem Tag waschen…so las ich es im Web.

  2. Eine nützliche Information: Das kombinieren von Merino Bekleidung und Jeans Hosen (oder anderen Klamotten die einen Reißverschluss oder ähnliches aufweisen) sollte vermieden werden. Da Merinowolle ein ganz feiner Stoff ist, verklemmt er sich gerne mal an spitzen Gegenständen.

    LG Micha

    • Das der Stoff sich in Reissverschlüssen verklemmen kann ist klar. Darum wäscht man auch im Waschbeutel und man macht die Reisverschlüsse sowieso zum waschen zu…Aber ein Verbot sie zusammen mit Jeans zu waschen ist grober Unsinn da das Nicht-waschen mit Demnin-Gewebe (aus dem Jeans sind) zum Piling führt…meherr siehe mein Kommentar, da ich davon ausgehe, das die Readktionen Deinen Unsinn löschen wird.

  3. Man *muss* diese feinen Woll-Sachen das erstemal mit Demnin-Stoff, also z.B. Jeans waschen. Deminn-Stoff nimmt die feinen Woll-Stoppeln auf die zu Pling führen.
    Der andere Kommentar dieses auf keinen Fall zu tun führt zu dem Piling…Danke.:-(
    Löcher vermeidet man besser in dem man die Woll Sachen in ein Netz packt.
    Gewaschen werden muss mit einer Waschlotion <5% Tenside. Keinesfalls mit Wollwaschmitteln oder gar Weichspüler. Löcher bekommt man auch durch den einsatz von Color-Waschmittlen.

Schreibe einen Kommentar