Praxistest: Haglöfs Gully Jacket – Wintersoftshell für Alpine Einsätze

Softshells haben sich auch im Wintereinsatz bewährt: Sie vereinen in einer Jacke den Wetterschutz (Wasser- und Windschutz) von Hardshells mit dem Komfort von Fleecejacken (Isolation und Tragekomfort). Bisher wurde bei Softshells zugunsten des Trage- und Klimakomforts auf absolute Wasserdichtigkeit verzichtet. Aber die neueste Soft­shell-Generation, wie das Haglöfs Gully Jacket, ist sogar absolut wasserdicht und hält so auch Regen stand. Braucht man da eigentlich noch eine Hardshell?

Das Haglöfs Gully Jacket ist als Shell Layer für die kalte Jahreszeit konzipiert. Es bietet daher mehr Wärme und Widerstandsfähigkeit, als eine normale Softshell. Außerdem schützt es vor Wind, Wasser und Schnee, bei gleichzeitig bestmöglicher Atmungsaktivität. 

Der Kragen und die Innenseite des Gully Jackets sind größtenteils mit Fleece gefüttert und kuschelig warm. Das Obermaterial aus 3-lagigem Gore-Tex Soft Shell bietet bewährten und unübertroffenen Schutz gegen Wind und Nässe. Die Unterarmreissverschlüsse sorgen für Ventilation bei anstregenden Touren. Kleine, eher unauffällige Details bieten einen hohen „Wohlfühlfaktor“: Kapuze, Seiten und Unterarme sind innen mit kuscheligem Flanell gefüttert.

Details:

  • Komplett ausgestattete technische Jacke aus Gore-Tex® Soft Shell 3-Layer für den alpinen Bereich.
  • Mit Fleece gefütterter, freistehender Kragen mit 3-dimensional verstellbarer Kapuze.
  • Wasserresistenter 2-Wege-Reißverschluss mit Abdeckung und Kinnschutz.
  • Größtenteils mit Fleece ausgefütterte Innenseite für maximale Wärmekapazität.
  • Kapuze, Seiten und Unterarme mit Innenseite aus Flanell für optimalen Sitz.
  • Vorgeformte Ärmel.
  • Zwei praktisch platzierte Napoleontaschen und eine Ärmeltasche, alle mit laminierten, wasserresistenten Reißverschlüssen.
  • Achselventilation mit laminierten Reißverschlüssen.
  • Bündchen mit Klettverschluss.
  • Einhändig regulierbarer Jackenbund.
  • Gewicht 790 g (Größe: L/Herrenmodell).

Praxistest

Ob das Haglöfs Gully Jacket eine Hardshell wirklich ganz ersetzen kann, habe ich u.a. bei auf einer Tour in der Elfringhauser Schweiz und im Naherholungsgebiet Hohenstein getestet.

Man merkt dem Gully Jacket sofort an, dass es für Alpine Einsätze konzipiert ist: Das Material ist sehr robust und elastisch, aber nicht so weich und raschelarm wie eine normale Softshell. Ihr Tragekomfort ist dennoch sehr gut, der elastische Stoff macht jede Bewegung mit und trägt sich nach einer gewissen Eintragungszeit sehr angenehm. Zudem hat sie einen bis zum Gesäß verlängerter Schnitt, welcher ideal vor Kälte schützt.

Die einrollbare, 3-fach dimensional verstellbare Kapuze hat einen großen Schild und lässt sich perfekt an den Kopf anpassen. Die Kapuze ist helmtauglich und dreht bei jeder Bewegungen des Kopfes mit. Dank verstärkter Schulter-, Rücken- und Hüftpartie kann auch ein schwerer Rucksack problemlos mit auf Tour gehen. Die Taschen werden auch mit Rucksack oder Klettergurt nicht verdeckt und sind jederzeit optimal zu erreichen.

Das Gully Jacket hat eine Innentasche, zwei Napoleontaschen und eine Ärmeltasche, so dass man viele Sachen gut verstauen kann. Aufgrund der laminierten und wasserresistenten Ausführung der Reißverschlüsse sind diese allerdings nicht ganz so leichtläufig. Die erweiterbaren Bündchen lassen sich mit den Klettverschlüssen gut verstellen und der Jackenbund ist auch einhändig regulierbar.

Zu Beginn meiner Tour durch die Elfringhauser Schweiz war es mit ca. 0 Grad recht kühl, aber das Gully Jacket hat trotzdem schön warm gehalten. Allerdings muss man bei diesen Temperaturen noch eine wärmende Schicht drunter tragen. Nach ein paar Kilometern bergauf und -ab wurde es mir sehr warm, aber mit den Ventilationsreissverschlüssen unter den Achseln konnte ich das Jackenklima perfekt regulieren, diese sind für mich überhaupt eine der besten Erfindung in den letzten Jahren.

Die Wasserfestigkeit des Gully Jackets habe ich mehrmals bei Regen getestet: Die Jacke hält auch bei starken Regen trocken und der große Kapuzenschirm hält einem den Regen aus dem Gesicht.

Echte Kritikpunke habe ich nach dem Praxistests nicht ausfindig machen können. Ich habe lediglich einen Jackenaufhänger im Inneren der Jacke vermisst. Das Gully Jacket hat diesen Aufhänger aussen unterhalb der Kapuze hinten, daher muss man die Jacke immer mit dem Jackeninneren nach außen aufhängen. Mich persönlich stört das ein wenig.

Mein Fazit

Das Haglöfs Gully Jacket ist eine absolute High-End Softshell Jacke und bietet dank des 3-lagigen Gore-Tex-Soft-Shell Materials sehr hohen Schutz gegen extreme Wetterbedingungen. Es ist sehr robust und absolut wind- und wasserdicht und hält schön warm. Bei Anstrengungen dampft das Material gut ab und sorgt so im Rahmen der physikalischen Grenzen für ein gutes Jackenklima. Ansonsten sorgen die Unterarmreissverschlüsse für eine gute Luftzufuhr.

Das Haglöfs Gully Jacket ist für mich die perfekte Jacke für anspruchsvolle Trekking-und Wandertouren sowie Mittelgebirgstouren. Sie kann bei diesen Einsatzgebieten eine Hardshell zu 100% ersetzen und bietet die bes­ten Voraussetzungen für eine gelungene Wintertour. Auch wenn sie mit 470 Euro (UVP) nicht gerade günstig ist, ist die Jacken jeden Cent wert. Denn sie ist sehr gut verarbeitet, top ausgestattet, enorm vielseitig  einsetzbar und zeigt eindrucksvoll was Softshells heute leisten können.

Anmerkung: Die Jacke wurde mir freundlicherweise von Haglöfs für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! 

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. hallo jens,

    habe gerade deinen bericht über die jacke gelesen, nachdem ich sie bei sport scheck gekauft habe. zuvor gab ich eine mammut jacke zurück (gore performance shell…die qualität ließ leider nach 3 monaten zu wünschen übrig. sehr erfreulich, wie du die jacke findest. was ich nicht wußte und mir auch nicht gesagt wurde: ist es doch eine „winterjacke“? ich würde sie auch im übergang zu frühling und herbst tragen wollen. denkst du, dass sie dann zu warm ist oder kann ich das mit den ventilationsreißverschlüssen regeln? brauche die jacke für den alltag, zum radeln, würde damit auch ski fahren. hatte sie heute bei 4 grad an, war total okay. habe dafür bei spo scheck 299,- bezahlt. glück gehabt.
    danke für deine antwort.

    viele grüße
    bert

  2. Hi Bert, erst mal herzlichen Glückwunsch zum Kauf der Jacke – und das zu dem Preis!

    Das Gully Jacket schützt als äußerste Schicht vor Wind, Wasser und Schnee. Winterjacke deshalb, weil das 3-lagige Gore-Tex Soft Shell Material dicker und fester ist, als bei einer dünnen Sommersoftshell. Je nach dem, was du als Base- und Midlayer drunter anziehst, kannst du sie auf jedenfall auch im Frühling und im Herbst tragen. Die Ventilationsreissverschlüsse sind eher dazu gedacht, dass du bei Anstrengung das Jackenklima besser regulieren kannst und Wärme besser entweichen kann.

    Wünsche dir viel Spaß mit der Jacke!

  3. hallo,
    danke für die fix e antwort.das mit der äußeren schutzschicht ist mir schon bewußt… gut ist, wie von dir auch beschrieben, die soft shell funktion in verbindung mit gore tex. gibts ja so nicht oft.
    beruhigend, das ich sie deiner meinung nach auch im kühlen frühling wie herbst tragen könnte. für wärmere zeiten gibts dann wieder andere jacken.
    nun bin ich gespannt und freu mich auf funktion und tragen der jacke.
    beste sportliche grüße
    bert

    • ich find die jacke jetzt schon gut. hast recht, nach einer eintrage zeit wird sie etwas weicher. aber: meinst du , dass die jacke im schulter, rücken- hüftberiech verstärkt ist? ich kann diese nicht ausmachen od. es ist clever gelöst.
      hatte es heut eilig aufm rad, draußen 10 grad- habe nat.bissel geschwitzt drin.
      was mich immer wundert, erbitte deinen kommentar dazu: gestern war regen, jacke trocken und okay. aber an den ärmelbünden wird es doch nass, da staut sich das wasser immer ein wenig und kommt dann auch an die innenseite. ist das normal?

      viele grüße,
      bert

  4. Die Jacke ist im Schulter-, Rücken-, und Hüftbereich mit einem abriebfesteren Material verstärkt. Das ist normal, dass du bei Anstrengung in der Jacke schwitzt, auch wenn sie atmungsaktiv ist, sind die physikalischen Grenzen der Atmungsaktivität irgendwann erreicht. Kann sein, dass das Nasse an den Ärmelbündchen auch von schwitzen kommt, dass fühlt sich dann an, als ob sie durch genässt ist.

  5. haeb heute die jacke auch bei sportschek gesehen leider nur die s seit dem suche ich sie im internet und bin auf eure konversation gestoßen , wisst ihr wo man die jacke noch her bekommt , vorallem in grün? und bei ebay gibt ess eine gleiche abbildung, nur steht drunter damen jacke ist das mögliuch gibt es die gleich grüne auch für damen? würde mich über eine antwort bzw hilfe sehr freuen, ich will sie unbedingt:-)

  6. hilfe weis noch jemand wo ich die jacke her bekomme , ich will sie unbedingt, bert gibt es bei euch im sportscheck noch welche ?wer kann mir helfen??

  7. hi dave,
    hoffentlich findest du noch ne jacke. ich hatte einfach glück. es ist ne super jacke, gefällt vielen leuten. ich wurde sogar schon angesprochen. die jacke trägt sich sehr angenehm. erst bei -4 grad habe ich noch ein fleccejacke druntergzogen.
    alles gute
    robert

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen