Praxistest: Berghaus Gore-Tex Paclite Shell Pant

April, April, der macht, was er will: Sonne, Wolken, Regen und das im Mix. Halt typisches Aprilwetter. Und auch im Mai und Juni gab es noch häufig Regen und wechselhaftes Schauerwetter. Aber ich will mich gar nicht beschweren. Denn so hatte ich reichlich Gelegenheiten, die Berghaus Gore-Tex Paclite Shell Pant zu testen.

Für Tageswanderungen bei unbeständigen Wetter und ausgedehnte Trekkingtouren gehört neben der Regenjacke auch eine wasserdichte Hose in den Rucksack. Denn trotz guter Wettervorhersage kann das Wetter auch schnell schlechter werden. Vor allem, wenn man mehrere Tage auf Tour ist. Wer hat das nicht schon mal erlebt? Morgens scheint noch die Sonne, doch dann zieht sich der Himmel zu und die Wolken öffnen ihre Schleusen. Damit meine Tour auf dem Rheinsteig nicht im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt, haben die Bergfreunde mir freundlicherweise die Berghaus Gore-Tex Paclite Shell Pant mitgegeben. Zum Glück brauchte ich sie da nicht, dafür habe ich sie aber zu Hause ausgiebig getestet.

Berghaus Gore-Tex Paclite Shell Pant

Die Paclite Shell Pant ist ein echter Klassiker der englischen Outdoor-Firma Berghaus und wird seit Jahren nahezu unveränder angeboten. Die Regenhose zum überziehen ist aus dem besonders leichten Gore-Tex Paclite Shell, das bei guter Wasserdichtigkeit trotzdem hoch atmungsaktiv ist. Sie hat einen elastischen Bund und lässt sich über einen Kordelzug enger stellen. Über seitliche Zweiwege Beinreißverschlüsse kann die Belüftung der Hose geregelt werden und erleichtert das An- und Ausziehen über Schuhe. Dank besonders kleinem Packmaß und Packbeutel aus Netz lässt sich die Hardshellhose bequem im Rucksack verstauen.

Gore-Tex Paclite Shell

Gore-Tex Paclite Shell ist perfekt für Wander-, Rad-, Lauf- und andere Sportarten, bei denen das Gewicht und der Platz zählen. Es ist äußerst atmungsaktiv, dauerhaft wasser- und winddicht und benötigt bei geringem Gewicht nur sehr wenig Platz. Paclite Shell ist ein zweiseitiger Stoff aus Hochleistungs-Polyester oder Nylon. Eine Schutzschicht aus einer ölabweisenden Substanz und Carbon auf der Membran macht ein zusätzliches Innenfutter überflüssig. Daher ist Gore-Tex Paclite leichter und kleiner packbar als jede andere Gore-Tex Membran. Die spezielle GORE-SEAM Tape Technologie macht alle Nähte 100% wasserdicht.

Details

  • Hardshellhose
  • Material: Gore-Tex Paclite Shell Helium (100% Nylon)
  • Wind- und Wasserdicht
  • Getapte Nähte
  • Belüftung über die seitlichen Bein-Reißverschlüsse
  • Elastischer Bund mit Kordelzug
  • 3/4-lange Seiten-Reißverschlüsse (wasserabweisend)
  • Inklusive Packbeutel aus Netzmaterial
  • Gewicht: 223 g in der Größe L und 33“ (nachgewogen)
  • Größen: S-XXL
  • Beinlängen: 29“, 31“ und 33“
  • Preis: 159,59 Euro (UVP)

Praxistest

Die Regenhose von Berghaus ist dank Gore-Tex Paclite Shell schön leicht aber trotzdem robust. Allerdings ist es auch ein relativ rascheliges Material, was besonders in Räumen sofort auffällt. Draußen relativiert sich dies zwar wieder, raschelarm ist aber etwas anderes. Das Hautgefühl ist noch angenehm, jedoch fühlt sich die Carbon-Schutzschicht der Membran auf der nackten Haut nicht so wohlig wie ein Futterstoff an. Trägt man die Hose bei kälteren Temperaturen als Überhose, fällt dieser Umstand jedoch nicht so ins Gewicht.

Über die seitlichen Zweiwege-Reißverschlüsse lässt sich die Hose leicht an- und ausziehen, ohne das man die Schuhe ausziehen muss. Das ist gerade unterwegs äußerst praktisch. Denn wenn es anfängt zu regnen, soll es schnell gehen und man möchte nicht noch mit einem Bein hüpfend versuchen die Regenhose über zuziehen. Das gleiche gilt, wenn es aufgehört hat zu regnen, der Boden nass ist und die Regenhose wieder im Rucksack verschwinden soll. Durch den Schutzfilm aus Carbon auf der Innenseite, gleiten die Beine jedoch leichter in die Hose.

Der Hosenbund ist elastisch und lässt sich über einen Kordelzug an der Seite enger stellen. Dadurch sitzt die Hose gut auf der Hüfte und rutscht auch nicht runter. Taschen sucht man vergeblich, diese sind bei einer auf geringen Gewicht getrimmten Überhose aber auch unnötig. Die Hosenbeine lassen sich zweifach mit Druckknöpfen enger stellen. Die Beinabschlüsse haben aber leider keine Hacken, damit man die Hose an den Schnürbändern fixieren kann. Dadurch rutschen die Beinabschlüsse beim laufen hoch – gerade wenn es über Stufen oder Felsen bergauf geht.

Die Atmungsaktivität ist gut und über die seitlichen Zweiwege-Beinreißverschlüsse kann die Belüftung der Hose gut geregelt werden. Zwar muss man immer noch einen Kompromiss zwischen Atmungsaktivität und Regenschutz eingehen, dieser ist aber relativ klein. Ohne etwas drunter klebt das Paclite® Shell bei Anstrengung jedoch leicht auf der Haut, da die Feuchtigkeit nicht so gut aufgenommen wird.

Aber das Wichtigste bei einer Regenhose ist ja, der Nässeschutz und das man in ihr trocken bleibt. Und Regen hält die Paclite® Shell von Berghaus zuverlässig ab. Auch durch die Seiten-Reißverschlüsse kommt kein Wasser durch. Zum einem sind diese noch mal mit einer Leiste abgedeckt und zum anderen sind die Reißverschlüsse zusätzlich wasserabweisend. Ich war mit der Hose mehrmals im Regen unterwegs und bin extra bei kräftigen Regengüssen nach draußen gegangen. Und immer bin ich trocken zurück gekommen. Das die Hose auch absolut winddicht ist, versteht sich von selbst.

Dank des niedrigen Gewichts und des besonders kleinen Packmaßes des Gore-Tex® Paclite® Shell lässt sich die Hose auf die Größe einer Apfelsine komprimieren und gut in den mitgelieferten Packbeutel verstauen. Dadurch beansprucht die Hose im Rucksack wenig Stauraum und man kann sie gut als Notregenhose mit auf Tour nehmen. Und auch wenn man die Hose eine Woche lang nur im Rucksack spazieren getragen hat, braucht man sich darüber nicht ärgern, da die Hose kaum ins Gewicht gefallen ist.

Mein Fazit

Das Berghaus die Gore-Tex Paclite Shell Pant schon einige Jahre unverändert anbietet, hat seinen guten Grund: Denn die Regenhose hat sich als leichter, aber dennoch robuster Wetterschutz für unterwegs bewährt. Dank Gore-Tex Paclite Shell ist die Hose absolut wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Sie sitzt bequem, passt selbst in den kleinsten Rucksack und ist schnell anzuziehen.

Das Material ist zwar raschelig und die Schutzschicht aus Carbon nicht gerade ein Hautschmeichler, beides ist jedoch bei einer Überhose zweitrangig. Viel wichtiger ist, dass man mit der Paclite Shell Pant von Berghaus den Regen unterwegs nicht mehr fürchten muss und auch der April machen kann was er will.

Anmerkung: Das Shirt wurde mir freundlicherweise von Polartec für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Bei diesen Online-Shops, kannst Du die Berghaus Paclite Shell Pant zum Beispiel kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Marmot Precip Full Zip – Empfindlicher Regenschutz für die Beine « Wanderschreiber.de

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen