Das 1×1 der Wettervorhersage in der Natur

Anhand von Naturbeobachtungen kannst du auf einer Wanderung oder Trekkingtour das regionale Wetter ganz gut vorhersagen. Dadurch lässt sich besser planen und dich überraschen keine Wetteränderungen. Außerdem bist du imstande, frühzeitig auf ein aufziehendes Unwetter zu reagieren. Vorausgesetzt, du kannst die Wetterzeichen der Natur auch richtig deuten.

Aber welche Wetterzeichen gibt es überhaupt und was bedeuten sie? Wie du das Wetter in der Natur auch ganz ohne Technik vorhersagen kannst, zeigt dir mein 1×1 der Wettervorhersage.

Das Wetter von der Natur ablesen

BlumenDeine Sinne sind eigentlich alles, was du in der Natur brauchst, um das Wetter vorherzusagen. Denn viele Tiere und Pflanzen merken viel früher als wir, ob sich das Wetter ändert und zeigen diese durch ihre Verhaltensweise an. Durch aufmerksames beobachten dieser Veränderungen in der Natur, kannst du das Frühwarnsystem der Natur für eine verlässliche Wetterprognose nutzen.

ZapfenJedoch sind wir durch die meteorologische Technik zur Wettermessung, die detaillierte und oft zuverlässige Wetterprognosen liefert, eigentlich nicht mehr auf die Kenntnisse zur Wetterbeobachtungen in der Natur angewiesen.

Aber wenn du in der Natur auf diese Wetterdaten nicht zugreifen kannst, ist es von Vorteil, wenn du die Wetterzeichen der Natur interpretieren kannst. Zehn davon habe ich dir aufgelistet.

1×1 der Wettervorhersage in der Natur

  1. Ost- oder Nordostwinde bringen meist stabile Schönwetterlagen. West- oder Südwestwinde häufig wechselhaftes bis nasses Wetter.
  2. Geht die Sonne am Abend klar und rot unter, kannst du am nächsten Tag mit schönem Wetter rechnen.
  3. Wirst du am Morgen von einer schmutzig-gelbroten Sonne begrüßt, solltest du dich auf Regen einstellen.
  4. Siehst du einen weißen Dunstring (Halo) um die Sonne oder den Mond, verschlechtert sich das Wetter schnell.
  5. Fliegen die Schwalben niedrig oder springen Fische häufiger aus dem Wasser, wird das Wetter schlechter. Fliegen die Schwalbe hoch, bleibt es schön.
  6. Kommen die Regenwürmer aus der Erde, sind viel Nacktschnecken zu sehen oder weben die Spinnen kein Netz, kündigt sich Regen an.
  7. Schließen die Tannenzapfen ihre Schuppen, kannst du mit einer Wetterverschlechterung rechnen. Bei gutem Wetter öffnen sich die Schuppen.
  8. Bäume und Blumen riechen bei bevorstehenden, schlechtem Wetter besonders intensiv.
  9. Schließen Gänseblume, Kamille, Löwenzahn, Ringelblume, Sonnenblume oder Tulpe ihre Blüten, musst du mit Regen rechnen.
  10. Türmen sich an einem schwülwarmen Sommertag ambossförmige Wolken in die Höhe, die nach einem Pilz oder Blumenkohl aussehen, zieht ein Gewitter auf.

Oder du fragst Einheimische, Jäger, Landwirte oder Hüttenwirte nach den Wetteraussichten, wenn du sie zufällig triffst. Gerade auf dem Land oder in den Bergen können Einheimische meistens das kommende Wetter zuverlässig aus der Natur ablesen. Und alle, die jeden Tag draußen in der Natur ihren Arbeitsplatz haben, können dieses oft ebenfalls sehr gut.

Natürlich kannst du unterwegs auch dein Smartphone (falls du Empfang hast) sowie eine Multifunktionsuhr für die Wettervorhersage nutzen. Aber das wäre doch zu einfach und nicht so spannend, oder?

Jedoch solltest du dir vor jeder Tour unbedingt die klassische Wettervorhersage anschauen, insbesondere ob ein Unwetter, Gewitter oder Schneefall droht.

Links zum Thema Wettervorhersage

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schöne Zusammenfassung. Kann man sich in den Rucksack stecken und lernen:-)
    Einige kenne ich schon aus der Kindheit andere sind neu und interessant.

    Was die Apps angeht, habe ich gute Erfahrungen mit Donnerwetter bei Android und WeatherPro HD (Android und ipad bzw iphone). Haben ziemlich genau Infos.

    Viele Grüße Thomas

  2. Klasse Übersicht. Wer hat es wieder gewusst (zumindest einige Stichpunkte davon)? Die liebe Omi. Wenn ich mit ihr im Urlaub war, hatte sie das auch drauf.

  3. Da fehlt aber noch ein essentieller Hinweis:
    Bei gutem Wetter kanns jeder! ;-)

    Danke für die Zusammenfassung.
    Habe schon diverse Bücher zum Thema Wetter gelesen und dort tauchen auch deine Tipps immer wieder auf. Achte seitdem immer verstärkt auf diese Anzeichen und kann nur bestätigen, dass sie im Normalfall immer zutreffen.

    Also: Augen auf!

    • Wie konnte ich den nur vergessen ;-) Hatte bei meiner Tour von der Nord- zur Ostsee auch reichlich Gelegenheit, die Tipps noch mal zu prüfen: Vor allem das mit den Schwalben und Fischen ist wirklich einfach zu interpretieren.

  4. Tolle Zusammenfassung, vielen Dank! Das 1×1 wird mir auf jeden Fall bei den nächsten Wanderungen im Wanderland Schweiz behilflich sein, wenn man ausser Rucksack und Wanderkarte nichts dabei hat. Macht ja auch viel mehr Spass, sich die Natur bei Wanderungen und auf Wanderwege Schweiz genau anzuschauen, als die ganze Zeit auf ein Handy zu starren ;)

  5. Das Wetter im Ostseebad Boltenhagen wird sehr gut prognostiziert von unserer Wetterstation. Bleibt der Himmel vormittags und auch am Nachmittag grau oder ist es sonnig freundlich, regnet es und aus welcher Richtung kommt der Wind mit welcher Geschwindigkeit. Ich vergleiche mit der Apps und habe ebenso sehr gute Erfahrungen mit dem Android und WeatherPro HD (Android und ipad bzw iphone) im Vergleich mit den Angaben von unserer Wetterstation gemacht, denn die Belegung unserer Boltenhagener Ferienwohnungen hängt sicherlich auch von der Wetterprognose ab.

  6. Diese Regeln treffen sicherlich in vielen Fällen zu und „Wettervorhersage“ ist nen schönes Spiel aber:
    Lokale Wettervorhersagen der Profis sollten vor allem in gefährlichen Gebieten wie den Alpen unbedingt gelesen werden! Auch kann Anhand des auftretens einer „Blumenkohlwolke“ nicht gefolgert werden, ob da ein Gewitter mit nem Regenschauer und nen paar Blitzen kommt oder Starkregen, Hagelkörner wie Tennisbälle, Schneeschauer (in den Alpen auch im Sommer!) und Windböen mit 120 km/h.
    Auch eignen sich die meisten Tips nur um das Wetter für den selben Tag „vorherzusagen“ – wenn ich ne Woche unterwegs bin ist der nutzen recht begrenzt.

    Zum Thema „Wetterstation“ – eine Wetterstation misst das Wetter (Bedeckungsgrad, Temperatur, Wind, Luftdruck….), sie sagt es nicht vorher. Hängt dort eine Wettervorhersage, so ist die von irgend einem Meteorologen geschrieben worden. Da die Wetterstation Boltenhagen eine Station des Deutschen Wetterdienstes ist gehe ich mal davon aus das der Bericht der Regionalen Wetterberatung Hamburg da hängt.
    Der Vorteil hier ist das- im Gegensatz zu Wetterapps- hier ein Mensch Gehirnschmalz reingesteckt hat und nicht aus einem Model das alle 50 km einen Wert berechnet automatisch etwas rausgeworfen wird.

  7. Hi Jens,

    Sehr interessanter Artikel! Habe mich in Zeiten der omipräsenten Smartphone Technik damit selbst leider noch nicht so richtig auseinander gesetzt…Bis jetzt! ;)

    Gerade wenn man in der Natur unterwegs ist und kein Empfang hat scheint es mir sehr hilfreich zu sein deine Tipps zu kennen!

    LG Alex

  8. Nützliche Tipps, die einem im besten Fall das Leben retten können. Viele von uns, auch ich zähle dazu, werden einige Tipps zum ersten Mal gehört haben. Eigentlich sollte man ja zumindest ein paar davon kennen, um sich im Fall der Fälle selbst helfen zu können. Schließlich hat man nicht immer eine Uhr dabei oder der Akku vom Handy ist alle.

    Schöner Artikel.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen