Praxistest: CEP Outdoor Compression Socks

Das letzte Mal, als ich Kompressionsstrümpfe an hatte, lag ich nach einer Blinddarmoperation im Krankenhaus. Denn schon seit langem werden Kompressionsstrümpfe zur Prophylaxe von Thrombosen erfolgreich eingesetzt. Aber nicht nur im medizinischen Bereich finden die Knie hohen, engen Strümpfe Verwendung, sondern auch immer mehr Sportler erhoffen sich durch das Tragen eine Leistungssteigerung.

Besonders im Laufsport wächst der Beliebtheitsgrad der Strümpfe stetig. Das deutsche Unternehmen CEP bietet mit den Outdoor Compression Socks auch Kompressionsstrümpfe speziell für Outdoorer an. CEP hat mir freundlicherweise ein Paar davon für einen Test zur Verfügung gestellt.

Warum Kompression?

Jede Muskelzelle braucht Energie in Form von Sauerstoff. Dieser wird mit dem Blut zu den Muskeln transportiert. Je besser die Durchblutung in den Arterien, desto besser die Versorgung der Muskulatur mit Sauerstoff. Durch den Druck der Kompressionsstrümpfe soll das Blut besser fließen und so den Sauerstoffgehalt in den Muskeln positiv beeinflussen.

Jedoch sind sich Experten nicht einig, ob mit dem Tragen von Kompressionsstrümpfen auch eine Leistungssteigerung einhergeht. Einigkeit herrscht dagegen jedoch, dass durch das Tragen die Sprunggelenke stabilisiert werden und sich Kompressionsstrümpfe zur Regeneration der Muskeln eignen.

CEP Outdoor Compression Socks

CEP ist eine Division der medi GmbH & Co KG mit Sitz in Bayreuth und bereits seit 1951 steht das familiengeführte Unternehmen für Innovation, Technologie und Wissen „Made in Germany“. Seit 2007 hat sich CEP das Ziel gesetzt, diese Erfahrung aus sechs Jahrzehnten Forschung zur Wirkung von Kompression im medizinischen Sektor auf die funktionellen Ansprüche im Sport zu übertragen. Egal ob Running, Triathlon, Bike, Teamsport, Wintersport oder Outdoor – CEP hat für jede Sportart das adäquate Produkt.

Die CEP Outdoor Compression Socks sind speziell für Trekking, Nordic Walking und Wandern konzipiert und sollen durch das Tragen mehr Energie, Ausdauer und Leistung ermöglichen. Die Kompression soll für eine verbesserte Durchblutung sorgen, eine Präventionsfunktion bieten und die Muskel- und Gelenke stabilisieren. Außerdem soll das Tragen für eine erhöhte Koordination beitragen. Die Socken haben eine anatomische Passform und es gibt sie als rechts / links Modelle.

Details

  • Material: 85% Polyamid, 15% Elasthan
  • Definierte medi compression
  • Knöchel-Protektor
  • Achillessehnen-Protektor
  • Anatomisches Fußpolster
  • Komfortbund
  • Extra-flache Zehennaht
  • Geruchshemmende Silberionen
  • Anatomische Passform
  • Mikrofaser-Technik
  • Atmungsaktiv
  • Feuchtigkeitsmanagement
  • Farbe: grau
  • Preis: 49,90€ (UVP)

Praxistest

Bevor ich die CEP Outdoor Compression Socks überhaupt testen konnte, musste ich erst Mal die richtige Größe für mich bestimmen. Denn diese richtet sich nicht nach der Schuhgröße, sondern nach dem Wadenumfang. Denn damit die Socken ihre optimale Wirkung entfalten können, müssen sie perfekt sitzen. Nur mit dem richtigen Druck, kann eine optimale Durchblutung bei bestmöglichem Komfort gewährleistet werden. Daher gibt es die CEP Compression Socks in drei verschiedenen Größen. Über den Größenfinder auf der CEP Internetseite, lässt sich die Strumpfgröße aber ganz leicht bestimmen.

Nicht ganz so einfach gestaltet sich dagegen das Anziehen, der doch recht engen Socken. Aber Mithilfe der beiliegenden, detaillierte Anleitung habe ich es dann aber doch recht schnell geschafft. Da die Socken aus dünneren Materialien gefertigt sind, kann es jedoch sein, dass einem die Wanderschuhe anschließend etwas zu groß sind. Sofern wenn man ansonsten dickere Socken trägt.

Die Socken sind anatomisch geformt, sitzen erst Mal ungewohnt fest und man spürt sie deutlich. Aber Kompressionsstrümpfe müssen auch eng auf der Haut anliegen. Die Bündchen schneiden durch den Komfortbund jedoch trotzdem nicht ein und das Material wirft keine Falten. Und nach einer gewissen Tragezeit habe ich den festen Sitz nicht mehr bewusst war genommen. Die Socken sind bequem zu tragen, da sich das Material sehr angenehm auf der Haut anfühlt.

Ich habe die Socken u.a. bei einer Bergtour und mehreren Wanderungen getragen und hatte dabei mit den Socken ein gutes Gefühl. Der Gehkomfort war gut und die Socken haben die ganze Zeit angenehm und faltenfreien gesessen. Durch die Polster an den Knöcheln und Achillessehnen und der extra-flache Zehennaht werden Druck- und Scheuerstellen verhindert. Da die Socken durch das stretchige Material relativ dünn sind, fällt die Dämpfung trotz Fußpolster nicht so stark aus. Meine Befürchtung, dass die Socken beim Laufen mit der Zeit runter rutschen hat sich nicht bestätigt. Auch die Feuchtigkeit wurde gut vom Fuß weg geleitet und ich hatte keine feuchten Füße. Das senkt gerade bei längeren Touren das Blasenrisiko enorm. Durch die Ausrüstung mit geruchshemmenden Silberionen, rochen die Socken auch nach mehreren Wanderungen nicht unangenehm.

Ob durch den festen Sitz auch eine erhöhte Eigenstabilisierung und Koordination für mehr Trittsicherheit einhergeht, konnte ich nicht zweifelsfrei mit den Socken in Verbindung bringen. Ein gutes, sicheres Gefühl hatte ich mit den Socken aber schon. Aber manchmal hilft ja auch der Glaube an etwas. Inwieweit die Kompressionssocken für eine verbesserte Durchblutung der Muskulatur sorgen und man dadurch mehr Energie und Ausdauer hat, kann ich auch nicht mit Sicherheit auf die Socken zurückführen. Meine Beine haben sich die ganze Tour über ganz gut und fit angefühlt. Und auch nach der Tour hatte ich nicht so richtig schwere Beine und am nächsten Tag keinen Muskelkater. Aber ob das an den Socken lag? Keine Ahnung.

Mein Fazit

Die CEP Outdoor Compression Socks sind sehr funktionell und haben mich mit optimalen Sitz, hohen Tragekomfort und effektiven Feuchtigkeitstransfer überzeugt.

Auch wenn ich die positiven Effekte durch das Tragen der Kompressionsstrümpfen nicht zu 100% verifizieren konnte, hatte ich schon den Eindruck, dass durch das Tragen der Socken meine Beine nicht so müde waren und auch die Regenerationszeit kürzer war.

Ich glaube, dass man gerade bei langen und anstrengenden Wandertouren von den Kompression profitieren kann. Daher sind die CEP Outdoor Compression Socks gerade für anstrengende Wandertouren meine erste Wahl.

Anmerkung: Die Socken wurden mir freundlicherweise von CEP für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Bei diesen Online-Shops, kannst Du CEP Outdoor Socken zum Beispiel kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Jens,

    ich habe ähnliche Erfahrungen mit den Kompressionssocken von Smartwool (PhD Graduated Compression Ultra Light) gemacht und hier darüber geschrieben http://stbergweh.wordpress.com/2012/08/26/these-socks-saved-my-life/

    Natürlich kann man die Wirkung nicht 100% sicher beurteilen, weil man ja nie weiß, wie es in dem Moment ohne Kompressionssocken gewesen wäre. Aber auch ich hatte das Gefühl, dass die Socken – rein subjektiv – was gebracht haben. Und die Unterstützung bei der Regeneration scheint ja medizinisch nachgewiesen und bei Ausdauersportlern auch schon ganz selbstverständlich in der Anwendung zu sein. Ich könnte mir vorstellen, dass man gerade auf Mehrtagestouren von den Kompressionssocken profitieren könnte. Ich hatte sie auch auf meinem John Muir Trail Trip unter die Woolpower Socken gezogen – das hat sehr gut funktioniert, denn nur mit den Kompressionssocken in richtige Bergstiefel, die man sonst mit Merinowollsocken trägt, scheint mir wirklich kompliziert zu sein. Sieht nicht sonderlich sexy aus, wie man in meinem kurzen Video hier sieht http://www.vimeo.com/bjoekoe/jmt2012 aber darauf kommt es in den Bergen ja auch nicht an…

    Beste Grüße aus Hamburg
    Björn

    • Hi Björn,
      danke für dein Feedback! Ein Test von Kompressionsstrümpfe ist wirklich schwierig, da man die Wirkung nur subjektiv beurteilen kann. Beruhigt mich aber, dass du die gleiche Erfahrung gemacht hast. Übrigens tolles Video!

  2. Es kommt auch immer auf die Person selber an, es gibt Menschen die haben so eine gute Durchblutung in den Beinen das solche Socken für sie zwecklos sind, und auch so wenn man oft wandern geht wird die Durchblutung dadurch auch sehr stark erhöht, ich denke das diese Socken sich für menschen lohnen die von der Veranlagung so sind das sie wirklich schlechte durchblutung in den Beinen haben, und auch Krampfadern-patienten werden könnten.

  3. Hallo,
    hast Du die Socken schon mal beim Radfahren ausprobiert? Falls ja, wie war der Effekt.
    Schöne Grüße
    Oliver

    • nein habe ich nicht. Die Socken, die ich getestet habe, sind speziell zum Wandern gedacht. CEP hat aber auch Kompressionsstrümpfe zum Rad fahren im Sortiment. Auch da gibt es zu dem positiven Effekt unterschiedliche Meinungen.

  4. Pingback: 24 Stunden Non-Stop im Praxistest: Die CEP Outdoor Merino Mid-Cut Socks – Hiking Blog

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen