Praxistest: Eureka! Rucksäcke Apollo MT und Archimedes MT

Die amerikanische Outdoormarke Eureka! ist in Deutschland bisher noch nicht so bekannt. Dabei existiert Eureka! bereits seit 1895  und hat sich durch anspruchsvolle Fachkompetenz, ein Auge fürs Detail sowie Produktinnovationen innerhalb der letzten 100 Jahre ein erstklassiges Ansehen erarbeitet. Eureka! war die erste Marke, die ein freistehendes Zelt mit externen Rahmen (The Draw-Tite) produzierte. Die Stormshield Expedition-Zelte haben sich weltweit den Ruf erworben, dauerhaft, innovativ und von ausgezeichneter Qualität zu sein. Seit mehr als 25 Jahren entscheiden sich Expeditionsleiter für Eureka! u.a. für die erste amerikanische Besteigung des Mount Everest im Jahr 1963. Bei unserer Tour auf den Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel haben mein Schwager und ich zwei Rucksäcke von Eureka! getestet.

Auf Wander- und Trekkingtouren spielt der Rucksack eine wichtige Rolle. Denn ein guter Rucksack macht die Tour zum Vergnügen, ein schlechter lässt sie zur Qual werden. Aber selbst der beste Rucksack nimmt einen das Gewicht nicht ab, mit einem guten Rucksack gestaltet sich der Transport aber angenehmer.

Eureka! Apollo MT:

Der Apollo MT ist ein detailreich ausgestatteter 65 Liter Wanderrucksackmit internem Rahmen für den anspruchsvollen Leichtgewichtsreisenden. Er ist mit dem volljustierbarem E!lite Harness System ausgestattet. Eureka!`s neues E!lite Tragesystem garantiert optimale Anpassung an den Rücken und komfortables Trecking. Die doppel-„V“ Seitenkompressionsriemen halten die Ladung von hinten nach vorne und von oben nach unten fest zusammen und garantieren somit stundenlanges bequemes wandern.

Details:

  • Neues E!Light Tragesystem – vollkommen justierbarer Rückengurt
  • Neoprenelement zum Befestigen von Jacken etc. an der Vorderseite
  • Grosse, tiefe Seitentaschen, einfacher Zugriff
  • Doppel- „V“ Seitenkompressionsriemen halten die Ladung fest zusammen
  • Zugriff zum Hauptfach von oben und unten
  • Interner Trennboden im Hauptfach kreiert entweder ein großes oder 2 kleinere Packfächer
  • 2 Schnürriemen an der Unterseite zum Befestigen von Schlafmatten u.a.
  • Fach in der Oberklappe zur Aufbewahrung kleiner Gegenstände
  • Regenschutzüberzug in voller Größe
  • Rückenlänge: 38 – 53cm
  • Rahmen stays: 58cm
  • Gewicht: 2.20 Kg
  • Kapazität: 68 L
  • UVP 99,95 Euro

Eureka! Archimedes MT:

Der Archimedes MT ist ein technischer und detailreich ausgestatteter 68+8 Liter Expeditionsrucksack mit internem Rahmen für den anspruchsvollen Weltenbummler. Neben dem E!Lite-Tragessystem ist er mit dem einzigartigen Tri-Lock Rucksack-Vollkompressionssystem ausgestattet, das die Last für eine optimale Gewichtsübertragung gegen den Rücken sichert und stabilisiert.

Details:

  • Eureka! E!lite Tragesystem mit zweifachen internen Aluminiumstangen
  • Innerer Rahmenrucksack mit Topload und unterer Zugangsmöglichkeit
  • Innerer Trennboden bildet entweder zwei Packfächer oder ein einziges großes Packfach
  • Zweifache Seitenkompressionsriemen verhindern, dass die Last sich verlagert
  • Vierfacher Zugang zum Hauptfach über unteres Fach, unter Topload und auch von beiden Vorderseiten durch Reißverschlussöffnung
  • Supergroße seitliche Stecktaschen, sehr geeignet für Getränke und weiteres Zubehör
  • Tri-Lock-Rucksack- Vollkompression hält die Last zusammen und verbessert die Gewichtsverteilung
  • Enthält das Eureka E!lite – Gestellsystem
  • Regenschutzüberzug in voller Größe
  • Rückenlänge: 38-53cm
  • Rahmen stays: 61cm
  • Gewicht: 2.88 Kg
  • Kapazität: 68+8 L
  • Preis: 169,95 Euro (UVP)

Praxistest:

Wir haben die beiden Rucksäcke bei einer viertägigen Wandertour auf den Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel getragen. Dabei hatten wir jeder ca. 20 kg an Gepäck dabei, welches das Volumen der Rucksäcke allerdings nicht voll ausschöpfte.

Was uns als erstes auffällt: Das Material ist bei beiden Rucksäcken extrem robust und die Verarbeitungsqualität gut. Die YKK-Reißverschlüsse laufen leichtgängig und die Schnallen lassen sich gut und sicher schließen.

Bevor es aber los ging, haben wir die Rucksäcke erst mal individuell angepasst. Das ist die grundlegende Voraussetzung, damit die Rucksäcke später optimal sitzen und sich gut tragen lassen. Als erstes haben wir die Rückenlänge auf unsere Körpergröße eingestellt und danach die internen Aluminiumstangen an unsere Rücken angeglichen. Die Stangen sind zwar vorgeformt müssen aber trotzdem an den eigenen Rücken angepasst werden – nur dann hat man eine perfekte Lastenübertragung- und kontrolle. Das Anpassen der Stangen durch biegen klappte einfach. Danach haben wir den Rucksacksitz weiter optimiert und die verschiedenen Gurte und Riemen eingestellt. Nur wenn der Rucksack richtig sitzt, trägt er sich auch später auf der Tour angenehm. Zum Glück funktioniert die Anpassung bei beiden Rucksäcken sehr einfach.

Am nächsten Tag ging es endlich los und der Praxistest konnte beginnen. Der erste Eindruck nach ein paar Kilometern ist positiv: Die Rucksäcke tragen sich bequem und übertragen das Gewicht der Last gut auf Becken und Hüfte. Durch die Kompressionsriemen wird alles gut zusammen gehalten und die Gewichtsverteilung zusätzlich verbessert.

Danach verengt sich der Weg zu einem schma­len Pfad, umgestürzte Bäumen versperren uns den Weg, so dass wir klettern müssen. Perfekte Testbedingungen, um die Lastenkontrolle der Rucksäcke zu testen. Aber auch hier leisten sich die Eureka! Rucksäcke keine großen Schwächen: Die Rucksäcke sitzen gut und bringen uns auch in schwierigem Gelände nicht aus dem Gleichgewicht. Lediglich die Deckeltasche bei dem Apollo MT rutschte teilweise seitlich weg. Das kann aber auch daran gelegen haben, dass er nicht ganz voll beladen war.

Die Rucksackrücken sind bei beiden gut belüftet und auch die Auflageflächen sind angenehm luftig. Selbst bei anstrengenden Abschnitten sammelte sich die Wärme nicht zwischen Rucksack und Rücken bzw. Schulterträgern und Schultern.

Auch die Ausstattung der Rucksäcke ist reichhaltig:  Die Rucksäcke haben diverse Fächer, Befestigungsmöglichkeiten und einen Regenschutzüberzug in voller Größe. Der Zugriff zum Hauptfach ist von mehreren Seiten möglich und die seitlichen Stecktaschen sind sehr groß und nehmen sogar ein Trinksystem auf. Um Trinkflaschen in die Taschen zu stecken, muss man den Rucksack jedoch absetzen. Darüber hinaus bieten die Rucksäcke raffinierte Detaillösungen, wie z.B. kleine Reißverschlusstaschen am Hüftgurt (Apollo) oder ein zusätzlicher, abnehmbarer kleiner Rucksack (Archimedes).

Mein Fazit

Die Eureka! Rucksäcke Apollo MT und Archimedes MT sind große, komfortable Rucksäcke, die vor allem auf längeren Trekkingtouren mit viel Gepäck überzeugen: Sie bieten viel Stauraum und verteilen das Gewicht optimal auf Schulter, Rücken und Hüfte. Der Tragekomfort ist für die Größe der Rucksäcke gut und auch die Lastkontrolle stimmt. Die Ausstattung fällt üppig aus und ist durchdacht. Lediglich die schlecht erreichbaren, seitlichen Stecktaschen trüben den ansonst positiven Gesamteindruck. Das macht die solide Verarbeitung und das gute Preis-Leistungsverhältnis der beiden Rucksäcke aber wieder mehr als wett.

Die Eureka! Apollo MT und Archimedes MT Rucksäcke sind im Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen zu Eureka! und eine Händlerliste gibt es unter www.eurekaeurope.com.

Anmerkung: Die Rucksäcke wurden uns freundlicherweise von Eureka! für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Bei diesen Online-Shops, kannst Du den Apollo MT zum Beispiel kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen