Zukünftiger Nationalpark Teutoburger Wald?

In Nordrhein-Westfalen (NRW) soll im Teutoburger Wald und im nördlichen Teil des Eggegebirges ein Nationalpark mit ca. 8.650 ha entstehen. Nach dem Ende der militärischen Nutzung auf dem angrenzenden Truppenübungsplatz Senne kann der Nationalpark sogar um ca. 11.000 ha erweitert werden. Der Teutoburger Wald mit angrenzender Egge und Senne ist eine einmalige, großflächige unzersiedelte Landschaft mit herausragender Bedeutung für den Naturschutz. Hier bietet sich die einmalige Möglichkeit, Natur einfach Natur sein zu lassen und bedrohten Arten wie Fledermaus, Haselhuhn, Luchs, Schwarzstorch, Wildkatze und Uhu endgültig heimisch werden zu lassen.

Diese einmalige Chance für die Region, die sich nun bietet, wird auch von den großen Naturschutzverbänden NABU, BUND und LNU in NRW unterstützt. Leider ist es noch nicht sicher, ob der Nationalpark Teutoburger Wald wirklich eingerichtet wird, da die Gegner mit ihren Argumenten die Bevölkerung gegen den Nationalpark mobilisieren.

Was ist ein Nationalpark?

Nationalparke sind großräumige Gebiete von besonderer Bedeutung hinsichtlich Landschaft, Tieren und Pflanzen. Sie repräsentieren in Deutschland ein nationales Naturerbe und befinden sich überwiegend in Naturnahen Zustand oder können sich entsprechend entwickeln. Sie dienen dem Naturerlebnis, der Forschung und der Umweltbildung und haben die Entwicklung von ungestörter Wildnis durch Prozessschutz auf mehr als 75 % der Fläche zum Ziel. Außerdem sind Nationalparke weltweit ein Qualitätssiegel.

Pro Nationalpark Teutoburger Wald

Der Teutoburger Wald mit angrenzender Egge und Senne ist eine einmalige, großflächige unzersiedelte Landschaft mit herausragender Bedeutung für den Naturschutz. Hier bietet sich die einmalige Möglichkeit, Natur einfach Natur sein zu lassen. In einem naturbelassenen Wald würden Arten wie Wildkatze, Luchs, Uhu, Schwarzstorch und Haselhuhn oder die verschiedenen Spechte und Fledermäuse endgültig heimisch. Naturbelassene Wälder leisten einen wichtigen Beitrag für unser Klima, weil sie gegenüber Wirtschaftswäldern mehr CO2 in Bäumen, Totholz und Humus des Waldbodens binden. Nationalparke dienen außerdem der Wissenschaft und der Umweltbildung. Mit der Marke Nationalpark kann der Tourismus wesentlich besser werben. Die gesamte Region wird vom Natur- und Wandertourismus profitieren und im Tourismusbereich werden neue Arbeitsplätze geschaffen.

Contra Nationalpark Teutoburger Wald

Ein Nationalpark schadet der Region mehr, als das er Nutzen bringt und hat weitreichende Folgen: Regionale Unternehmen verlieren ihre wirtschaftliche Grundlage, Tourismuseffekte sind überschätzt und schaffen nur wenige zusätzliche Arbeitsplätze. Wertvolles, nachwachsendes Holz wird unnötig der Wertschöpfungskette entzogen, Arbeitsplätze in den mittelständischen Laubholzsägewerken und der Holzwerkstoffindustrie sind in Gefahr. Mann kann den Wald am besten schützen, indem er genutzt wird. Durch eine kontinuierliche, naturnahe Bewirtschaftung ist der Wald viel strukturreicher, als ein sich selbst überlassener Wald. Erst das Zusammenspiel von Lichtungen, Naturverjüngungen und unterschiedlich alten Wäldern ist der Garant für Artenvielfalt.

Unterstützt den Nationalpark mit eurer Stimme!

Ich finde, mit einem Nationalpark Teutoburger Wald wird ein weiterer Teil unseres einzigartigen Naturerbes geschützt, werden Lebensräume für bedrohte Arten erhalten und Möglichkeiten geboten, die Natur zu erleben, ohne sie zu stören. Ich möchte, dass nachkommende Generationen auch noch eine ursprüngliche Natur vorfinden und erleben können. Deshalb habe ich mein Votum für den Nationalpark Teutoburger Wald abgeben. Mit dem Artikel möchte ich auf die Aktion und die Diskussion über einen möglichen Nationalpark Teutoburger Wald  aufmerksam machen.

Auf der Seite der Nationalpark-Koordinierungsstelle der Naturschutzverbände in Ostwestfalen-Lippe kann jeder seine Stimme für den Nationalpark abgeben. Die gesammelten Unterschriften werden dann zu gegebener Zeit an den Kreis Lippe und dem Düsseldorfer Ministerium übergeben.

Weitere Informationen zu dem Nationalpark bietet die Internetseite der Nationalpark-Koordinierungsstelle der Naturschutzverbände in Ostwestfalen-Lippe. Damit sich aber jeder seine eigene, persönliche Meinung bilden kann, habe ich ein paar Berichte und Internetseiten zu dem Thema recherchiert:

Bürgerbewegung Unser Teutoburger Wald

Bürger lehnen geplanten Nationalpark ab

Geplanter Nationalpark macht Prinzen zum Rebellen

Nationalpark Teutoburger Wald – das zweifelhafte Glück des Haselhuhns

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Offizielle Informationen vom Kreis Lippe zum Projektstand

Waldbauernverband NRW – Bezirksgruppe Lippe

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hoffentlich wird dieses Gebiet Naturpark.
    Letztes Jahr war ich dort und kann es jedem Empfehlen.
    Leichtes Mittelgebirgswandern mit einigen schönen Rastplätzen.

    Grüße Thomas

  2. Ich freue mich schon darauf, wenn Senne, Egge und Teutoburger Wald Nationalpark werden. Es ist ein wunderschönes Wandergebiet. Der Tourismus wird zwar nicht sein Geld in die Kassen der verschiedenen Nationalparkgegener spülen, aber viele kleine Pensionsvermieter werden einen Nutzen davon haben.
    Der Nationalpark ist verkehrnah am Ruhrgebiert gelegen, so daß mit einem großen Publikum gerechnet werden kann. Das Freilichtmuseum, Hermannsdenkmal sowie andere Sehenswürdigkeiten unterstützen den Tourismus.
    Gruß Helmut

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen