Wer mit Stöcken wandert, hat weniger Muskelkater

Wer mit Trekking-Stöcken wandert, verspürt weniger Kraftverlust in der beanspruchten Muskulatur und hat später weniger Muskelkater, berichtet die „Apotheken Umschau“. Das belege eine Studie britischer Wissenschaftler, die Wanderer mit und ohne Stockunterstützung verglichen.

Die Stockbenutzer berichteten über weniger Muskelschmerzen und erholten sich schneller von der Strapaze als die Wanderer ohne Stöcke.

Auch im Blut der Teilnehmer fanden die Forscher Unterschiede: Wer ohne Stock marschierte, wies 24 Stunden nach der Tour höhere Werte des Enzyms Creatinkinase (CK) auf, was als wichtiges Zeichen für Muskelschäden gilt.

Mehr Infos und Tipps zum Wandern mit Stöcken auf www.apotheken-umschau.de/Nordic-Walking

Quelle: Apotheken Umschau

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar