Meine Gedanken zum Frühling

Das Hochdruckgebiet „Guido“ hat uns am Wochenende mit sonnigen und warmen Frühlingswetter verwöhnt. Und es scheint so, als ob der Winter (der gar keiner war) sich nun endgültig verabschiedet hat. Bis zu letzt habe ich gehofft, dass doch noch ein Wintereinbruch kommt. So mit Kälte und Schnee. Aber laut Metereologen soll es dieses Jahr auch keinen späten Wintereinbruch mehr geben.

Nun heißt es, der Tatsache ins Auge zu blicken und akzeptieren, dass der Winter in meiner Region dieses Jahr ausgefallen ist. Aber auch Zeit, sich auf das zu freuen, was jetzt kommt. Daher habe ich mir ein paar Gedanken zum Frühling gemacht.

Ohne Kälte und Schnee ist Wandern im Winter doof

Ich habe den Winter vermisst. Sehr sogar. Denn Wandertouren durch den Schnee haben ihren ganz besonderen Reiz. Ich liebe es, durch die schneebedeckte Landschaft zu stapfen. Die Stille zu genießen und nur den Schnee unter meinen Füßen knirschen zu hören. Und dabei die Kälte im Gesicht und in der Lunge zu spüren. Für mich ein tolles Erlebnis und eine absolute Wohltat in der dunklen Jahreszeit.

Aber insbesondere bei uns im Nordwesten Deutschlands war es diesen Winter viel zu mild und es gab so gut wie gar keinen Schnee. Nur einmal konnte ich im Sauerland einen Tag im Schnee verbringen. Einen einzigen Tag! Zwar besser als gar nichts, aber für mich auch nicht richtig befriedigend. Denn ansonsten war es den Winter über meistens nasskalt und grau in grau. Eben typisches Herbstwetter. Richtiges Winterfeeling kam daher bei mir leider nie auf.

Deshalb habe ich diesmal in der vermeintlich kalten Jahreszeit auch nur wenige Wandertouren unternommen. Mir hat einfach die Motivation gefehlt, bei der feuchten Witterung durch die trostlose Landschaft zu wandern.

Warum ich mich auf den Frühling freue

Aber nach dem Winter ist vor dem Winter. Und der nächste Winter wird kalt sein und es wird Schnee geben. Davon bin ich fest überzeugt.

Jetzt freue ich mich über den vorzeitigen Frühlingsanfang. Über das schöne Wetter und die längeren Tage. Über die Natur, die zu neuem Leben erwacht ist. Über Vogelgezwitscher. Saftig grüne Blätter, Blumen die sprießen und bunte Blüten die meine Augen erfreuen. Frühlingsduft, der in meine Nase zieht und meine Sinne betört.

Ich freue mich, über die Strahlen der Frühlingssonne, die mir wollige Wärme spenden. Über die Bewegung an der frischen Luft und die Glücksgefühle, die den trostlosen, grauen Winter haben schnell vergessen lassen.

Wie geht es dir? Hast du den Winter auch vermisst oder war bei dir Schnee satt? Freust du dich über den frühzeitigen Frühlingsanfang?

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich sehe schon – wir sind Brüder im Geiste! ;-)
    Der Winter hier am Niederrhein war der Rede nicht wert. Zum Glück kam ich auf meine Portion Schnee, musste dafür allerdings weit fahren. Einmal geht es jetzt noch in den Schnee, danach lasse ich mich auch mental auf den Frühling ein…

    • Das war mir schon immer klar ;-)
      Der Winter meinte es dieses Jahr wirklich nicht gut mit uns. Aber du hattest dann ja wenigstens im Urlaub Winterfeeling.

      Ich habe das Thema jetzt abgehakt und freue mich jetzt so richtig auf den Frühling. Vielleichb klappt es dann ja auch mal wieder mit einer gemeinsamen Tour.

  2. Ich kann so gut nachempfinden, was Du meinst, Jens! Vom Winter bin ich auch echt enttäuscht, auch hier im Süden.
    Ich war trotzdem öfter wandern, aber langsam möchte ich grün und nicht mehr grau sehen! Ein Hoch also auf die Frühblüher!

    Freue mich auf deine kommenden Tourberichte :-)

    Lieben Gruß,
    Corinna

    • Ja, wir hatten es diesen Winter echt nicht leicht. Hier bei uns wird es nun aber von Tag zu Tag grüner. Und ich freue mich schon, auf die erste Frühlingstour.

      Und ich freue mich auf deine Berichte über den Frühling in Schwaben!

      Liebe Grüße,

      Jens

  3. Kann dich gut verstehen – wandern im Schnee macht so viel Spaß, aber schön, dass die Tage nun länger werden und die Sonne sich häufiger zeigt.

    Den Winter habe ich aber dennoch hier in der Stadt nicht vermisst. Es kann zwar auch gan schön sein, aber dafür muss es schon richtig viel Schnee geben und richtig schön kalt sein. Sonst ist das immer ein ewiges Gematsche…

Schreibe einen Kommentar