Wandermarathon auf dem WesterWaldsteig – Von Füßen, Matsch und einer tollen Gemeinschaft

Warum war ich eigentlich noch nie im Westerwald? Diese Frage ging mir während des 2. Bloggerwanderns Rheinland-Pfalz im Westerwald öfters durch den Kopf.

Hat das Mittelgebirge doch offensichtlich landschaftlich und kulturell so einiges für Wanderer zu bieten. Und das nur 1:30 Fahrzeit von Dortmund entfernt. Aber von vorne.

Bloggerwandern RLP im Westerwald

Auch dieses Jahr durfte ich wieder an dem Bloggerwandern Rheinland-Pfalz teilnehmen, welches bereits zum zweiten Mal von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH veranstaltet wurde. Ausgangspunkt war diesmal das staatlich anerkannte Heilbad Bad Marienberg im Westerwald.

Untergebracht sind wir im ansprechend gelegenen Wildpark Hotel Bad Marienberg, wo wir uns schon am frühen Freitag Nachmittag treffen.

Neben ein paar mir bestens bekannten Bloggerinnen und Bloggern, sind auch einige neue Gesichter dabei. Immer schön und spannend, auch neue Leute kennen zulernen. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Veranstalter und einer kurzen Vorstellungsrunde, geht es auch schon mit dem Programm los.

Von Füßen und Heilkräutern

Denn schon am ersten Tag haben die Veranstalter für uns ein feines Programm vorbereitet. Zum einen wollen sie natürlich zeigen, was die Tourismusregion so zu bieten hat. Und zum anderen dient der Freitagnachmittag zum leichten Einlaufen für den Wandermarathon am nächsten Tag. Daher ist das Programm ganz dem Thema Füße gewidmet.

Und so spazieren wir gut gelaunt vom Hotel durch den nahegelegenen Wildpark zur Touristeninformation. Das es nach wenigen Metern bereits leicht anfängt zu regnen, stört uns so gar nicht. Zu sehr sind wir in Gesprächen vertieft. Als wir unser Ziel die Touristinformation erreichen, fängt es jedoch so richtig an zu schütten.

Aber bei Kaffee und leckeren Kuchen ist auch der Regen schnell vergessen. Unter Anleitung von Kräuterexpertin Iris Franzen stellt jeder sein individuelles Fußbadesalz aus Meersalz, Kräutern und Ätherische Ölen her. Als wir fertig sind, hat es auch schon aufgehört zu regnen und wir können endlich wieder nach draußen.

Wir begleiten die Kräuterexpertin in den nahe gelegenen Kurpark. Im Apothekergarten erklärt sie uns die heilsame Vielfalt der heimischen Kräuter und Pflanzen, getreu dem Motto

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“.

Anschließend laufen wir noch eine Runde auf dem ebenfalls im Kurpark gelegenen Barfußpfad und stärken unsere Fußmuskulatur. Auf dem Rückweg zum Hotel passieren wir noch einen rekultivierten Steinbruch, wo früher Westerwälder Basalt abgebaut wurde und der heute ein Freilichtmuseum ist. Die Naturidylle verstärkt bei mir noch mal so richtig die Vorfreude auf morgen.

Auf der urigen Steig-Alm klinkt schließlich bei guten Essen, extrem süffigen Westerwald Bräu sowie angeregten Gesprächen der Abend aus. Und wieder mal wird es dabei für mich viel zu spät.

Wandermarathon auf dem WesterwaldSteig

Samstag Morgen heißt es früh aufstehen. Schließlich wollen wir 45 km am Stück auf dem WesterwaldSteig von der Holzbachschlucht bis nach Enspel am Stöffelpark wandern. Pünktlich als wir am Startpunkt unsere Wandermarathons aus dem Bus aussteigen, öffnet der Himmel seine Schleusen und es fängt so richtig an zu schütten. Typisches Bloggerwander-Wetter. Petrus scheint kein Blogger zu sein.

Im strömenden Regen machen wir uns auf und wandern durch die idyllische Holzbachschlucht. Durch den Regen und den in der Schlucht liegenden Dunst komme ich mir vor, wie im tiefsten Regenwald Amazoniens.

Die ersten Kilometer ziehen sich. Was auch daran liegt, dass ich sehr schlecht und zu kurz geschlafen habe und mich nicht richtig fit fühle. Daher gehe ich größtenteils alleine, weil ich zu sehr mit mir selbst und meinem Körper beschäftigt bin.

Nach den ersten Kilometern hat es wieder aufgehört zu regnen und es geht ansprechend durch Wald und Wiesen. Aufgrund des vielen Niederschlags heute und in den letzten Tagen gibt es viele matschige Abschnitte und größere Wasserstellen, die wir immer wieder aufwendig umgehen müssen. Interessanter Weise habe ich keine davon fotografisch festgehalten.

Kilometer für Kilometer geht es weiter durch die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft des Westerwalds. Immer wieder gibt es kurze Schauer. Wir passieren einige Versorgungspunkte, deren Abstand mir fast zu kurz hintereinander liegen. Trotzdem tun mir die Stärkung und Ruhepausen gut.

Ab der Hälfte der Strecke fühle ich mich endlich besser und ich habe mehr Lust auf Gespräche. So komme ich mit alten Bekannten, mir bisher unbekannten Blogger-Kollegen sowie verschiedenen Mitarbeiterinnen der Veranstalter ins Gespräch, die uns immer abwechselnd Etappenweise begleiten. Und dabei zeigt sich wieder mal, dass im Gespräch vertieft die Kilometern nur so purzeln.

Regen und Sonne wechseln sich ständig ab, während sich der bunte Treck aus Bloggerinnen und Bloggern unaufhaltsam durch die Wälder, Wiesen und Felder des Westerwalds schiebt. Bedrohlich schieben sich immer wieder dunkle Wolkenberge auf. Und manchmal entleeren sie wolkenbruchartig ihren Inhalt auf die Bloggerschar.

Das Feld aus wandernden Bloggern ist größtenteils zusammen geblieben, wofür die Initiatorin des Bloggerwanderns Karin mit eiserner Hand gesorgt hat. Was an sich gar keine so schlechte Strategie ist, da die Gruppendynamik so voll und ganz seine Wirkung entfalten kann. Keiner gibt auf und wir motivieren uns immer wieder gegenseitig.

Im letzten Drittel des Wandermarathons geht es noch mal ansprechend am Dreifelder Weiher vorbei und entlang an einem schönen idyllischen Bachlauf. Hier mach der WesterwaldSteig seinen Namen noch mal alle Ehre. Auf schmalen Pfaden geht es durch die saftig grüne Natur der Mittelgebirgslandschaft und ich genieße jeden Schritt.

Auf dem letzten Abschnitt nach einer letzten Pause an der Alpenröder Hütte darf jeder in seinem eigenen Tempo gehen. Auch weil am Zielort in Enspel nur eine begrenzte Anzahl an Duschen für uns zur Verfügung stehen. Die letzten Kilometer führt uns der Wegverlauf über die Höhen des Westerwaldes und wir bekommen dabei noch mal schöne Ausblicke geboten. Dabei motivieren wir uns gegenseitig, auch noch die letzten Kilometer durchzuhalten.

Schließlich erreichen wir den Zielort in Enspel. Dort wartet auch schon Elke vom Blog Fotografische Reisen und Wanderungen und ihr Hund Spike auf uns. Sie konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mit wandern, dafür hat sie aber bei jeder Verpflegungsstationen auf uns gewartet, dabei reichlich Fotos von uns gemacht und uns immer wieder motiviert. Dafür herzlichen Dank!

Als ich das Ziel erreiche, bin ich ziemlich geschafft, total eingesaut aber total glücklich. Jetzt freue mich nur noch auf eine warme Dusche. Am Ende hat jeder durchgehalten und den Wandermarathon von am Ende stattlichen 48 Kilometern auf dem WesterwaldSteig absolviert. Was eine richtig tolle Leistung von jedem Einzelnen ist, vor allem wenn man bedenkt, dass auch einige ungeübte Wanderer dabei waren. Das dies so ist, liegt für mich auch an der motivierenden Gruppendynamik und an der tollen Wander-Gemeinschaft.

Nach dem alle geduscht und soweit wieder hergerichtet sind, erwartet uns im Stöffel-Park in Enspel ein Westerwälder BBQ Grillabend und gemütliches zusammen sein. Als gelungener Abschluss bekommt jeder noch seine persönliche Finisher-Urkunde überreicht, die wir gerne voller Stolz entgegen nehmen.

Danke schön!

Herzlichen Dank an die Organisatoren des 2. Bloggerwanderns Rheinland-Pfalz für die Einladung sowie an alle Beteiligten für die perfekte Organisation des Wandermarathons und des Rahmenprogramms sowie die angenehme und sympatische Betreuung.

Vielen Dank auch an die anderen Bloggerinnen und Blogger für drei lustige, besondere und erlebnisreiche Tage im Westerwald sowie den Austausch und die guten Gespräche. Es war mir eine Ehre, mit euch gemeinsam den Wandermarathon zu absolvieren.

Hui! Wäller? Allemol!

Anmerkung: Ich wurde von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH zu dem Bloggerwandern und dem Wandermarathon auf dem WesterwaldSteig eingeladen. Herzlichen Dank dafür!

So haben die anderen Bloggerinnen und Blogger den Wandermarathon erlebt

Fotogalerie

Meine Aufzeichnung des Wandermarathons

Leider habe ich vergessen, die Aufzeichnung am Anfang des Wandermarathons zu starten :-(

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Funkloch | Matsch, Land, Fluss – Wandermarathon im Westerwald - Funkloch

  2. Pingback: Wandermarathon am Westerwaldsteig - Aller guten Dinge sind drei! | Lahntastisch

  3. Pingback: Marathonwandern am Westerwald -Steig: Check! | Outdoorsüchtig

Schreibe einen Kommentar