Kurzurlaub im Westerwald – Wandern, Genuss und Wellness im Kannenbäckerland

O, du schöner Westerwald. So lautet der Titel eines alten Westerwälder Volkslieds. Wie schön der Westerwald tatsächlich ist, davon durfte ich mich schon letztes Jahr beim Bloggerwandern Rheinland-Pfalz überzeugen.

Daher musste ich nicht lange überlegen, als ich vom Hotel Zugbrücke Grenzau in Höhr-Grenzhausen eingeladen wurde, mit der Familie ein verlängertes Wochenende im rheinischen Westerwald zu verbringen.

Zumal die Mittelgebirgsregion Westerwald nur zwei Autostunden von Dortmund entfernt ist und neben dem Wandern, der Aufenthalt in dem Vier-Sterne-Superior Hotel auch Genuss und Wellness versprach.

Das Kannenbäckerland

Ich bin ja immer wieder überrascht, wie vielfältig Deutschlands Regionen sind. Aber auch, wie wenig ich gerade über kleinere Regionen und Landstriche in Deutschland weiß.

So ging es mir auch, als ich mich näher mit unserem Urlaubsort Höhr-Grenzhausen im Kannenbäckerland beschäftigt habe. Von dem staatlich anerkannten Fremdenverkehrsort hatte ich vorher noch nie gehört und auch das Kannenbäckerland sagte mir nichts.

Aber da Reisen und Blogartikel ja bekanntlich bilden, hier die Erklärung:

Seinen Namen verdankt das Kannenbäckerland der Tatsache, dass in dieser Region im Westerwaldkreis die größten Tonvorkommen Europas gefunden wurden und hier seit dem späten 16. Jahrhundert das grau-blaue Westerwälder Steinzeug hergestellt wurde.

Höhr-Grenzhausen ist der Mittelpunkt der noch heute ansässigen keramischen Industrie und kleinerer Keramikbetriebe im Kannenbäckerland und trägt daher auch den Beinamen „Kannenbäckerstadt“.

Da wundert es kaum, dass sich in der Stadt auch das Keramikmuseum Westerwald mit einer Sammlung historischer und zeitgenössischer moderner Keramik befindet. Ich mag gelebte Regionalität!

Unsere Unterkunft: Das Hotel Zugbrücke Grenzau

Das Hotel Zugbrücke Grenzau liegt idyllisch im grünen Brexbachtal in Grenzau, einem Stadtteil von Höhr-Grenzhausen. Nur 15 Kilometer von Koblenz entfernt. Dank der guten Autobahnverbindung ist man vom Hotel schnell in der Festungsstadt, an der die Mosel in den Rhein mündet und deren Teile zum UNESCO-Welterbe gehören.

Das familiengeführte Vier-Sterne-Superior Hotel beherbergt mehrere Restaurants und Bars, Schwimmbad- und Saunalandschaft, Beauty Spa sowie ein Fitness-Studio. Und mitten durch die Hotelanlage fließt der Brexbach. Übrigens: Eine Zugbrücke der nahe gelegenen Burg Grenzau, gab dem Privathotel seinen Namen.

Das Urlaubs-, Sport- und Aktivresort präsentiert sich im Innern moderner und ansprechender, als es die über Generationen gewachsene Architektur von außen vielleicht vermuten lässt. Wir hatten ein Familienzimmer, welches mit allem Komfort ausgestattet war und viel Platz bot. Und was für mich als Blogger besonders wichtig ist: WLAN ist kostenfrei!

Der mit natürlichen Materialien gestaltete Wellnessbereich Aviva Spa bietet mit Hallenbad, Whirlpool, Saunen, Dampfbäder, TraumRaum, AlphaSphere, Beauty Spa und Fitness-Studio viele Möglichkeiten zu relaxen. Meine Frau hat den Spa benutzt und war danach nicht nur begeistert, sondern auch extrem entspannt. Das Aviva Spa bietet sich übrigens auch an, um nach dem Wandern in die Sauna zu gehen, im Whirlpool zu sitzen oder einfach nur die Beine hochzulegen.

Das vielfältige Frühstücksbuffet und das abwechslungsreiche kalte und warme Buffet am Abend mit einer Front-Cooking-Station boten viel Auswahl an frischen und leckeren Speisen. So konnten wir uns für den Tag stärken und Abends in Ruhe schlemmern und unsere Energiespeicher wieder auffüllen. Was sehr schön war: Wir hatten einen festen Tisch am Fenster und konnten beim Essen auf den sprudelnden Brexbach schauen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hotel waren alle sehr freundlich und zuvorkommend und wir haben uns in der familiären Umgebung wirklich sehr wohl gefühlt.

Herzlichen Dank dafür!

Eine Übersicht über die verschiedenen Arrangements und aktuelle Angebote des Hotels findest du hier.

Walderlebnispfad Höhr-Grenzhausen

Nach unserer Ankunft und dem einchecken ins Hotel, wollten wir unbedingt raus in die Natur und schon mal ein wenig Westerwälder-Wanderluft schnuppern.

Dazu bot sich eine kleine Wanderung auf dem Walderlebnispfad Höhr-Grenzhausen an, der auf einer Wegstrecke von ca. 3 Kilometern die Möglichkeit bietet, den schönen Westerwald mit allen Sinnen zu erleben.

Auf dem gut ausgebauten Weg befinden sich ca. 10 Erlebnisstationen, die kleinen und großen Wanderern auf aktive und spielerische Weise die Kreisläufe der Natur näher bringen. Auf der Strecke befinden sich zudem über 30 Baumlehrtafeln, die die Biologie von heimischen und auch exotischen Baum- und Straucharten beschreiben.

Bei sommerlichen Temperaturen hatten unsere Kinder auf dem Walderlebnispfad eine Menge Spaß, vor allem beim balancieren auf den Baumstämmen, am Wald-Xylophon sowie auf dem Totholz-Kletterhaufen. Letzterer befindet sich an einem schönen Rastplatz mit Schutzhütte auf der Hälfte der Strecke.

Solche Walderlebnispfade sind für Wanderungen mit Kindern immer perfekt, weil unterwegs durch die Erlebnisstationen nie Langeweile aufkommt.

Tipp: Kinder können unterwegs ein Waldquiz lösen. Den Fragebogen bekommst Du beim Kannenbäckerland-Touristik-Service in Höhr-Grenzhausen oder in der Waldgaststätte „Am Flürchen“, die sich direkt am Startpunkt des Walderlebnispfad befindet.

Das Flürchen bietet sich auch an, um anschließend für eine Brotzeit und einen Umtrunk in das Gaststube oder in den schönen Biergarten einzukehren.

Wäller Tour Brexbachschluchtweg

Das Hotel Zugbrücke hat sich wirklich als perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen herausgestellt: Direkt am Hotel führen mehrere Wanderwege vorbei, so dass man sofort am Hotel mit einer Wanderung starten kann.

Auch der zertifizierte Premiumwanderweg Brexbachschluchtweg führt am Hotel vorbei. Auf 16,4 Kilometern führt der Weg durch das wildromantische Brexbachtal und bietet tolle Ausblicke auf das Rheintal und den Westerwald.

Unterwegs sorgen weite Aussichten, idyllische Wälder, der munter sprudelnde Brexbach und ein steter Landschaftswechsel für viel Abwechslung. Immer wieder kreuzt man dabei die Spur der stillgelegten Brexbachtalbahn und kann die ehrwürdigen Viadukte bewundern. Daneben führt der Weg auch an der Ruine Grenzau vorbei.

Ein ausführlicher Wanderbericht folgt noch!

Tipp: Am Brexbach gibt es einige Stellen, an denen Du Deine Füße ins Wasser halten kannst oder Kinder planschen können. Gerade bei warmen Temperaturen eine schöne Möglichkeit zur Abkühlung.

Im Alten Gasthaus in Grenzau oder im BREXX kannst Du die Wanderung prima drinnen oder draußen ausklingen lassen. Im BREXX sogar mit hausgebrautem Craftbeer.

Rund um die Burg Grenzau

Eine kürze Rundwanderung von 4 km führte uns am letzten Tag rund um die Burg Grenzau. Die Burg wurde um 1200 von Graf Heinrich von Isenburg auf einem Felsen hoch über Grenzau angelegt und besitzt als einzige Burg Deutschlands einen dreieckigen Bergfried.

Die Rundwanderung führt einmal rund um die Burg. Dabei geht es entlang des Brexbach, der sich kurvenreich durch das Tal schlängelt, und durch Grenzau mit seinen schmucken Fachwerkhäusern.

Dabei passiert man auch einige Skulpturen und Keramiken sowie Informationstafeln, die über die Westerwälder Kultur, Sehenswürdigkeiten im Ort sowie über lokale Persönlichkeiten informieren.

Tipp: Die Burg kannst Du von April bis Ende Oktober samstags, sonntags und an Feiertagen von 11.00 bis 13.00 Uhr kostenpflichtig besichtigen. Und das lohnt sich: Die Besteigung des Bergfried ist schon ein Abenteuer und das 360° Panorama ist einfach nur genial! Infos zu der Besichtigung findest Du auf der Internetseite der Interessengemeinschaft Grenzau e.V.

Unser Fazit

Wir haben ein paar richtig schöne und erholsame Tage im Kannenbäckerland verbracht! Auch weil das Wetter und die Rahmenbedingungen im Hotel Zugbrücke Grenzau einfach perfekt waren.

Der Kurzurlab hat uns einmal mehr gezeigt, dass es sich lohnt, auch in kleinen und eher unbekannten Regionen in Deutschland Urlaub zu machen. Denn gibt es viel zu entdecken und man erfährt einiges über die regionale Geschichte und Kultur.

Die Urlaubsregion Kannenbäckerland bietet mit zahlreichen Tages- und Mehrtagestouren auf Prädikatswanderwegen beste Wandermöglichkeiten durch unberührte Natur und vielfältige Kultur- und Freizeitlandschaften. Egal ob mit oder ohne Kinder.

Und das Hotel Zugbrücke Grenzau war dabei ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und bietet nicht nur für einen Kurzurlaub das perfekte Arrangement. Egal ob gut essen, Sport treiben, wandern oder einfach nur relaxen. Das Hotel lässt wirklich keine Wünsche offen.

Anmerkung: Wir wurden vom Hotel Zugbrücke Grenzau für ein verlängertes Wochenende eingeladen. Vielen Dank dafür! Die Eindrücke und Erlebnisse sind jedoch unsere eigenen.

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wanderung auf der WällerTour Brexbachschluchtweg im Westerwald – Hiking Blog

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen