Familien- und Wanderurlaub in Füssen im Allgäu

Der Herbst ist die vielleicht schönste Jahreszeit, um in den Bergen zu Wandern. Durch die klare Luft bietet sich bei schönem Wetter von den Gipfeln ein ungetrübter Fernblick auf die Bergwelt und das goldgelb gefärbte Laub der Bäume sorgt für ein einmaliges Farbenspiel.

Jedes Jahr Anfang Oktober zieht es uns in die Berge, um dieses Naturschauspiel zu genießen. Und wenn das Wetter – wie in diesem Jahr – einem im Oktober auch noch Temperaturen wie im Sommer beschert, kann es in den Bergen einfach nicht schöner sein.

Diesmal waren wir in Füssen im Allgäu und haben die Allgäuer Voralpenlandschaft und Bergwelt erkundet und durften erleben, wie abwechslungsreich und romantisch die Region rund um Füssen ist. Was wir unternommen und erlebt haben, erfährst du in diesem Beitrag.

Füssen im Allgäu

Die Stadt Füssen im Landkreis Ostallgäu kann auf eine siebenhundertjährige Geschichte zurückblicken, deren Anfänge bis in der Römerzeit zurückreicht. Die Stadt am Lech zählt mit dem Kloster St. Mang, dem Hohen Schloss und der darunter liegenden historischen Altstadt mit seinen Baudenkmälern sowie den Überresten der alten Stadtmauer zu einer der schönsten Städte im Allgäu.

Daneben liegt Bayerns höchstgelegene Stadt landschaftlich reizvoll eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Allgäus und wird umrahmt vom Weißensee, Hopfensee und Forggensee und den Allgäuer und Ammergauer Alpen.

Nicht weit entfernt befinden sich zudem die weltweit berühmten Märchenschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau von König Ludwig II. von Bayern.

Feriendorf Weissensee

Wir haben im Füssener Ortsteil Weissensee im gleichnamigen Feriendorf Weissensee gewohnt. Dort hatten wir ein schönes und gemütlich eingerichtetes Ferienhaus mit Terrasse, von der wir einen herrlichen Blick auf die Berge hatten. Die parkähnliche Ferienanlage ist sehr ruhig gelegen und nur 5 Minuten zu Fuß vom grün schimmernden Weissensee entfernt.

KönigsCard- und Qualitätsgastgeber

Das Feriendorf Weissensee ist KönigsCard-Gastgeber und wir haben dadurch die KönigsCard erhalten, mit der wir eine Vielzahl von Freizeitangeboten kostenlos in der Region nutzen konnten. Unter den Gratisleistungen sind Bergbahnen, Lifte, Bäder, Museen und viele weitere Freizeitangebote enthalten.

Zudem ist das Feriendorf Weissensee zertifizierter Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland und bietet qualifizierte Beratung, Karten und einen guten Service rund um das Wandern an. So hat uns der freundliche Verwalter bereits bei der Ankunft mit Wandertipps versorgt und uns im Haus entsprechendes Kartenmaterial bereit gelegt.

Panoramaweg Königsrunde auf dem Tegelberg

Am ersten Urlaubstag sind wir bei bestem Bergwetter mit der Tegelbergbahn auf den Tegelberg gefahren. Der Tegelberg bei Schwangau ist ein markantes Bergmassiv in den Ammergauer Alpen, welches unmittelbar steil aus dem Alpenvorland aufragt. Der Berg ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet seit kurzem auch die Möglichkeit, auf dem neu eingerichteten Panoramaweg Königsrunde auf königlichen Spuren zu wandern.

Der familientaugliche Rundweg war ideal zum Einstieg in unseren Urlaub. Nicht zu lang und nicht zu schwierig, aber trotzdem Berge pur. Neben dem spektakulären Ausblick auf das Alpenvorland und das Hochgebirge von der Branderschrofenschulter auf 1.800 Metern, bot der Panoramaweg unterhaltsame Informationen über die Wander- und Jagdgewohnheiten der bayerischen Königsfamilie und damit auch den Kindern genügend Abwechslung.

Nach dem Rundweg haben wir dann die Sonne und das Panorama noch eine ganze Weile am Tegelberghaus genossen, welches früher das königlich-bayerische Jagdhaus von Maximilian II. war. Zum Abschluss des rundum gelungenen ersten Urlaubstages, sind wir dann noch mit der 760 Meter langen Sommerrodelbahn an der Talstation der Tegelbergbahn gefahren und hatten dabei mächtig Spaß.

Besichtigung des Königsschlosses Neuschwanstein

Wer in Füssen seinen Urlaub verbringt, kann sich den Märchenschlössern von König Ludwig II. einfach nicht verschließen. Denn der Märchenkönig und seine weltweit berühmten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sind absolut omnipräsent. Auch unsere Kinder waren beim ersten Anblick des strahlend weißen Schloss Neuschwansteins, welches hoch auf dem Pöllatfelsen thront, sofort fasziniert. Und eine Besichtigung somit Pflicht.

Das Schloss kann jedoch nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Und da dies sehr viele Touristen machen wollen, empfiehlt es sich früh morgens am Ticketscenters im Ort Hohenschwangau unterhalb des Schlosses zu sein.

Obwohl wir um ca. 10 Uhr in der Woche da waren, mussten wir noch ein halbe Stunde für Karten anstehen. Nach dem wir diese endlich in den Händen hielten, dauerte es noch 3 Stunden bis die Nummer unserer Führung an der Reihe war. Daher haben wir uns ein wenig Zeit genommen und sind nicht die asphaltierte Straße vom Ticketcenter aus hoch zum Schloss gelaufen, sondern haben den Weg hinter dem Parkplatz 3 durch den Wald genommen. Denn dieser ist nicht so überlaufen und viel schöner zu gehen.

Nach dem auch dieser Weg auf die Straße zum Schloss mündete, gelangen wir wenig später zu der gläsernen Aussichtsplattform, die hoch über der rauschenden Pöllatschlucht ragt und von der wir einen ersten schönen Blick auf Neuschwanstein und in die Schlucht haben.

Da bis zum Beginn der Besichtigung noch Zeit ist, laufen wir noch zur Marienbrücke. Diese überquert die Pöllatschlucht und zählt zu einem der schönsten Aussichtspunkte auf das Schloss. Auf dem Weg dorthin haben wir noch einen unbeschreiblichen Panoramablick auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und die Bergwelt der Allgäuer Alpen.

Wenig später stehen wir mitten auf der Brücke und sind überwältigt von dem Blick auf das Realität gewordene Märchenschloss. An diesem schönen Herbsttag erstrahlt das Schloss im Sonnenlicht und das herbstlich verfärbte Laub der Bäume bildet dazu den farblich perfekt abgestimmten Kontrast.

Auch die Besichtigung des Schlosses war trotz Massenabfertigung ein absolutes Highlight. Der Thronsaal mit seinen Wandgemälden und dem riesigen Kronleuchter, das Schlafgemach König Ludwigs II., die künstliche Grotte, der Sängersaal sowie die Küche sind einfach nur beeindruckend. Mehr Schlossromantik geht einfach nicht!

Wandern über den Baumkronen

Im Füssener Walderlebniszentrum Ziegelwies gibt an einem naturbelassenen Lechabschnitt mit dem Baumkronenweg eine ganz besondere Attraktion: Denn dort kann man auf 480 Metern Länge und in bis zu 20 Metern Höhe über die Bäume wandern.

Dieses besondere Naturerlebnis in der Höhe haben wir uns nicht entgehen lassen und sind dem Wald aufs Dach gestiegen. Und tatsächlich: Von dem leicht schwingenden Aussichtssteg ergibt sich eine völlig neue Perspektive auf die oberen Baumregionen. Aufgrund der Lage und Höhe bietet sich aber auch ein schöner Ausblick auf den parallel fließenden Lech sowie ins Gebirge und das Alpenvorland.

Am Ende haben wir sogar einen ganzen Tag in Ziegelwies verbracht, denn neben dem Baumkronenweg bietet das Walderlebniszentrum mit dem Auwald- und Bergwaldpfad noch zwei weitere intensive Naturerlebnisse für die ganze Familie. Und das kostenlos.

Auf dem 1,5 km langen Auwaldpfad informieren einzelne Stationen Wissenswertes über den Auwald und Lech. Das ganze wird durch zahlreiche Erlebnis- und Spielstationen aufgelockert, bei denen nicht nur Kinder balancieren oder auf verschiedensten Arten das Wasser überqueren können.

Der sich anschließende Bergwaldpfad vermittelt auf 1,7 Kilometern Informationen über das Zusammenspiel von Wald und Felsen. Dabei sorgen der Abenteuerspielplatz und der Märchenwald für Abwechslung und reichlich Vergnügen.

Und so haben wir im Walderlebniszentrum Ziegelwies einen wunderbaren Tag verbracht und haben dabei viel gelacht. Und nebenbei haben wir noch einiges über den Lebensraum Wald am Wasser und im Gebirge gelernt.

Unser Fazit

Wir haben in Füssen einen wahrlich königlichen Urlaub verbracht. Denn der goldene Oktober zeigte sich während unseres Urlaubs von seiner schönsten Seite. So konnten wir bei sommerlichen Temperaturen und bestem Wetter die schöne und abwechslungsreiche Allgäuer Landschaft in vollen Zügen genießen.

Durch die vielfältigen Freizeitangebote in der Region, von denen die meisten dank KönigsCard für uns kostenlos waren, konnten wir zudem einen sehr erlebnisreichen Urlaub verbringen.

Daneben hat Füssen, nicht nur durch die weltbekannten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, auch kulturell einiges zu bieten. Ohne Zweifel ist Füssen damit für uns insgesamt ein idealer Urlaubsort, um einen rundum gelungenen Familien- und Wanderurlaub in den Bergen zu verleben.

Herzlichen Dank an Füssen Tourismus und Marketing für die Einladung zu zwei Tagen Recherche und die Organisation der Übernachtung! 

Weiterführende Informationen

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Jens,

    sehr schön. Die Schlösser müssen wir uns irgendwann auch mal anschauen. Wir waren übrigens das verlängerte Wochenende vor Euch unten in den Allgäuer Alpen. Eine kleine 3 Tagestour mit Zelt. Bilder und Bericht gibt es in nächster Zeit von uns auch.

    Gruß Mario

  2. Sehr schöne Impressionen. Das wäre tatsächlich mal eine Idee für den Familienurlaub in 2015. Man muss natürlich auch das Glück mit dem Wetter haben ;-)

  3. Pingback: Bergtour auf den Aggenstein und zum Füssener Jöchle – Hiking Blog

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen