Drei edle Damen, vier kühne Recken und die Ruine Isenburg in Hattingen

Es trug sich zu, dass der Bajuware Alex sich zu einem Besuch des ehemaligen Herzogtums Westfalen ankündigte. „Möge man ihm zeigen eine Burg, die ihm bis dato völlig unbekannt!“, so sein Anliegen. Sogleich scharten sich drei edle Damen und drei kühne Recken zusammen, um zu tun, wie ihnen geheißen.

Wohl an traf sich die lustre Schar im Tal des Wotan, um auf Schusters Rappen zu wandern durch Feld und Flur. In feinster Outdoor-Gewandung machten Martin und Petra von Outdoorseite, Daniela von Landlinien, Alex von Luftschubser, Angelica von WandernBonn sowie der Erzähler dieser Geschicht ihre Aufwartung.

So dann zog die Gilde der schreibenden Outdoor-Zunft wohlgemut durch den Forst. „Ei, schauet nur diese Pracht!“, entfleuchte es dem ein oder anderem. Weiter ging´s frohen Mutes auf schmalen Pfaden immer der Nase nach Schritt für Schritt durch und über das Gehölz.

An der einstigen Behausung des Grafen von Isenberg platzierte sich die bunte Schar im Kreis auf ihren Afterballen, um zu ruhen. Dabei tat der belesene Herr Alex kund, die Geschichte über die einst stattliche Burg Isenberg. Nicht schmälern wollt‘ er unser Wissen, wohl aber es erweitern. Dafür ein Handgeklapper!

no images were found

„Einen gar trefflich Bohnensud, dass könnt‘ ich wohl für euch verrichten“, bot der Coquinus Axel zudem wohlfeil. Und so labten sie sich an den Ausschweifungen und süffelten die heiße Mokka-Suppe aus kleinen Becherlein.

Nach dem sie lauschten der Geschicht und ruhten aus ihr Gebein, zogen sie weiter festen Schrittes über Stock und Stein. Der Lorenz wart ihr treuer Begleiter an jenen trefflich Tag. Je, nun führt sie der Weg vorbei an Wiesen, Weiden mit Rößern und durch´s Holz. Entlang von fließend Nass und stetig im Diskurs vertieft.

An einer Taverne am Wegesrand frohlockte Speis und Trank und ihnen wurde schließlich gewahr „Mich deucht, es wär wohl mählich an der Zeit sich an einem Gasthaus den Wanst vollzuschlagen!“ Der Gedanke schlug Wurzel und so labte sich die Kumpanei zum End an Humpen von Beerenblut und Gerstensaft, gar köstlich Fleischlappen und allerlei Grünzeug.

Gedankt sei euch für den schönen Tag und gehabt euch wohl!

Gewahr wurd mir noch folgende Historica:

Die Aufzeichnung unserer Unternehmung

Die Bilder des magischen Seelenfängers

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen