Praxistest: Berghaus Extrem Reversa Jacket – Wendejacke

Jeder der Bergtouren macht, kennt das: Beim Aufstieg wird es einem schnell zu warm und schwitzig und oben am Gipfel kühlt der Körper aus und es wird einem kalt.

Dieser Problematik hat sich der britische Outdoor-Spezialist Berghaus angenommen und hat die Extrem Reversa Jacket entwickelt. Eine Jacke, die von beiden Seiten getragen werden kann und je nach Bedarf atmungsaktiv oder wärmend ist.

Ob das Konzept in der Praxis funktioniert, habe ich die letzten Monate getestet.

Berghaus Extrem Reversa Jacket

Die Berghaus Reversa Jacket aus der Extrem Kollektion ist eine Wendejacke aus robusten Pertex Microlight Außenmaterial und einer Isolierung aus synthetischer Hydroloft Elite Pro Daune. Die Jacke wurde zusammen mit Berghaus Athleten entwickelt und soll aufgrund der Wendemöglichkeit besonders vielseitig einsetzbar sein.

Wie das Prinzip der Reversa Jacket funktioniert, erläutert das Video:

Details

  • Außenmaterial: Pertex Microlight (100% Polyamid)
  • Füllmaterial: Hydroloft Elite Pro 80 g
  • Durchgehender Front-Reißverschluss
  • Zwei Reißverschluss-Fronttaschen
  • Reflektierende Logos
  • Gewicht: 400 g (Größe L, nachgewogen)
  • Größen: XS – XXL
  • Preis: 240 Euro (UVP)

Praxistest

Ich hatte das Reversa Jacket bei einer mehrtägigen Trekking-Tour auf dem Mullerthal Trail dabei und habe es beim Bergwandern in den Chiemgauer Alpen getragen. Dadurch hatte ich ausgiebig Gelegenheit, die Jacke in der Praxis zu testen und konnte mir einen guten Eindruck von ihrer Funktionalität verschaffen.

Erster Eindruck

Das Reversa Jacket ist schlicht gehalten und die Ausstattung ist gemäß dem Fast&Light Gedanken auf das Wesentliche reduziert: Eine Kapuze, zwei seitliche Reißverschlusstaschen (die sich nur auf der winddichten Seite befinden) und das war es auch schon an Ausstattung. Wenigstens einen Jackenaufhänger hätte Berghaus der Reversa noch spendieren können.

Ansonsten sitzt die Jacke figurbetont, ohne einzuengen und trägt sich sehr bequem. Von Anfang an eine echte Wohlfühljacke. Die Jacke ist zudem bis in kleinste Detail sehr hochwertig verarbeitet. 

Ausstattung und Bedienung

Weder Kapuze, Ärmelbündchen oder Saum der Reversa sind verstellbar. Was aber auch gar nicht nötig ist, da alles mit einem elastischen Bündchen eingefasst ist und dadurch eng anliegt.

Die elastische Kapuze ist isoliert und von beiden Seiten winddicht, hat aber keinen Schirm. Zwar lässt sich die Kapuze nicht an den Kopf anpassen, sitzt aber trotzdem bei mit perfekt und versperrt bei Kopfbewegungen nicht das Sichtfeld.

Bei den Reißverschlüssen geht Berghaus kein Kompromiss ein und setzt auf die gewohnte Qualität vom Marktführer YKK. Die Reißverschlüsse laufen leichtgängig und lassen sich dank griffiger Anhänger gut greifen. Am Frontreißverschluss befindet sich am oberen Enden von beiden Seiten ein Kinnschutz.

Funktionalität

Das Besondere an der Jacke ist jedoch, dass sie wendbar ist. Die kühle Seite (rot) ist atmungsaktiv und die warme Seite (schwarz) ist winddicht und isoliert die Körperwärme durch die Füllung aus synthetischer Hydroloft Elite Pro Dauen. Auf dem Saum befindet sich auf jeder Seite ein kleines Symbol, welches die jeweilige Funktion kennzeichnet.

Das von Berghaus entwickelte Hydroloft Elite Pro ist atmungsaktiv, leicht und trocknet schnellt. Hydroloft behält sogar – im Gegensatz zur Daune – bei Nässe seine Funktionalität und wärmt auch, wenn es nass geworden ist.

Auf dem Mullerthal Trail habe ich, als es morgens noch kühl war, die Jacke auf der warmen Seite getragen. Als dann im laufe des Tages die Temperaturen gestiegen sind, habe ich die Jacke einfach umgedreht und die atmungsaktivere Seite benutzt. Dadurch konnte ich den Tag über mit nur einer Jacke gut auf wechselnde Temperaturen reagieren.

In den Bergen habe ich es genau umgekehrt gemacht: Beim Aufstieg habe ich die atmungsaktive Seite getragen, bei der sich die wärmende Hydroloft-Isolierung auf der Außenseite befindet. Durch Wind oder den Luftstrom, der bei der Bewegung entsteht, wurde überschüssige Wärme aus dem Isolationsmaterial ab transportiert und die Jacke war deutlich atmungsaktiver.

Jedoch liegt dann die wasserabweisende und winddichte Außenschicht auf der Haut und der Schweiß konnte als ich mehr geschwitzt habe, nicht schnell genug abtransportiert werden. Besonders an den Innenseiten der Ärmel hat sich die Feuchtigkeit gestaut und es haben sich feuchte Stellen gebildet.

Bei Pausen und oben am Gipfel, habe ich die Jacke gewendet und die winddichte und wärmende Seite hat mich gut vor dem auskühlen geschützt. Der Vorteil dieses Prinzipes ist, dass ich bei schnellen alpinen Aufstiegen keine zweite (Isolations)jacke mitnehmen muss und Gewicht sparen kann.

Wind- und Wetterschutz

Durch das winddichte Pertex Microlight Außenmaterial, den hochgeschlossen Kragen sowie den eng anliegenden Bündchen bietet die Extrem Reversa Jacket auf der warmen Seite guten Schutz vor kalten Wind. Da durch das Wendejacken-Konzept der Frontreißverschluss jedoch nicht mit einer Windschutzleiste hinterlegt werden kann, zieht es durch ihn kalt in die Jacke.

Durch das gut imprägnierte Pertex Microlight Außenmaterial hält die Jacke auf der wärmenden Seite auch einem kurzen Regenschauer oder Nieselregen stand und hält Feuchtigkeit ab.

Mein Fazit

Mit der Berghaus Extrem Reversa Jacket bekommst Du zwei Jacken in einer: Einen atmungsaktiven Shelllayer und eine winddichte Isolationsjacke. Dadurch ist die Jacke vielseitig einsetzbar und unterwegs sehr anpassungsfähig. 

Durch dieses Wendekonzept deckt die Reversa Jacket ein breites Einsatzspektrum ab und gerade im Herbst oder Frühjahr kann getrost eine zusätzliche Jacke zu Hause bleiben. 

Beim Tragen der atmungsaktiven Seite muss man jedoch Abstriche machen, da das wasserabweisende und winddichte Pertex Microlight Außenmaterial dann auf der Haut liegt und der Schweiß nicht schnell genug abtransportiert wird.

Die Ausstattung der Extrem Reversa Jacket ist auf das nötigste reduziert, jedoch sehr funktional und für mich absolut ausreichend.

Insgesamt gefällt mir die Extrem Reversa Jacket sehr gut und aufgrund ihres hohen Tragekomforts und schlichten Designs trage ich sie auch sehr gerne im Alltag.

Die Berghaus Extrem Reversa Jacket ist im Fachhandel oder im Online Shop von Berghaus erhältlich.

Anmerkung: Die Extrem Reverse Jacket wurde mir freundlicherweise von Berghaus kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Bei diesen Online-Shops, kannst Du die Extrem Reverse Jacket auch kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Jens,
    wie immer super Test
    ich finde schwäche diese Jacke in der Reißverschluss
    in erst ist nicht Zweigängig und das dort zieht kälte in die Jacke rein.
    Ciao
    Svato

    • Hi Svato,
      danke dir. Der Reißverschluss ist zumindest der Schwachpunkt, wenn die Jacke auf der winddichten Seite getragen wird uns es windig ist. Dann geht da der Wind durch, da der nicht mit einer Windschutzleiste hinterlegt ist. Allerdings wäre eine Windschutzleiste durch das Wendeprinzip der Jacke optisch nicht schön.

    • Von Mammut und Schöffel gibt es auch Wendejacken, ich meine aber das die nicht zwei Funktionen haben, sondern nur auf jeder Seite eine andere Farbe.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen