Praxistest: Eureka! Sphinx 5+ Tunnelzelt

Bereits seit 1895 produziert Eureka! Zelte und hat sich seit dem einen exzellenten Ruf erarbeitet. Im Jahr 1959 war Eureka! die erste Firma, die ein externes Rahmenzelt auf den Markt brachte und Sir Edmund Hillary vertraute bei seinen Himalaja Expedition auf Eureka! Zelte.

Ich hatte die letzte Zelt-Saison dank dem Outdoorshop Doorout.com die Gelegenheit, dass Eureka! Sphinx 5+ Tunnelzelt beim Camping zu testen.

Eureka! Sphinx 5+ Tunnelzelt

Das Sphinx 5+ des amerikanischen Zeltspezialsten Eureka! ist ein leichtes Tunnelzelt für Familien. Der Schlafbereich bietet genug Platz für fünf Personen mit Raum für Gepäck in dem großen Vorzelt. Der Wohnbereich hat drei Doppeltüren mit Mesh und eine Stehhöhe von satten 1,95 Meter.

Das Sphinx 5+ wurde 2010 vom Niederländischen ANWB/KCK Camping Magazin als „leichtgewichtiges Familienzelt des Jahres“ ausgezeichnet.

Details

  • Konstruktion: 3-Stangen Tunnelzelt
  • Außenzelt: Material 75D Ripstop Polyester „StormShield“ mit PU-Beschichtung, Wassersäule 3.000 mm
  • Innenzelt: Material 75D atmungsaktives Taffeta Polyester
  • Boden: Material 210D Oxford Polyester mit PU-Beschichtung, Wassersäule min. 6.000 mm
  • Gestänge: 11 mm T7001 Aluminium
  • Mittlere Stangenhöhe: 195 cm
  • Vordere und hintere Stangenhöhe: 170 cm
  • Vorzelt mit 3 Eingängen
  • 5 bedeckte Belüftungsöffnungen
  • 2 ArmaTech „Clearvu“ Fenster
  • Alle Öffnungen haben No-See-Um Mesh Fenster
  • Sonnensegel, Zeltunterlage und Zeltteppich sind optional erhältlich
  • Gewicht: 10,2 kg
  • Preis: 699,95 Euro (UVP)

Praxistest

Wir haben das Zelt seit dem Frühjahr im Einsatz und seit dem mehrmals beim Camping über das Wochenende benutzt. Die letzte Nacht haben wir vor 3 Wochen in dem Zelt verbracht, wo es nachts um die 5° Grad kalt war.

Erster Eindruck

Das Zelt wird in einer großen Tasche ausgeliefert und lässt sich darin gut transportieren. Für ein Zelt in dieser Größe ist es mit seinen 10,2 kg erstaunlich leicht. Eureka! legt dem Sphinx 5+ Heringe für sandige Untergründe sowie für steinige Böden bei.

Außerdem befindet sich in der Tasche neben der Bedienungsanleitung ein Ersatzgestänge und ein Reparaturset. Reparaturhülsen für die Aluminiumstangen sind leider nicht dabei. Das Zelt ist hochwertig verarbeitet und das Material ist feuerhemmend, was beim zelten nicht ganz so unwichtig ist.

Auf- und Abbau

Nach dem auspacken die erste Überraschung: Das Zelt besteht aus einem Stück. Außenzelt und Innenzelt sind zusammen an den Badewannenfußboden und die Schlafkabine genäht. Das erleichtert den Aufbau ungemein und macht ihn nicht so langwierig. Zudem wird das Innenzelt beim Aufbau im Regen nicht nass.

Die drei Gestänge aus leichten Aluminium sind farblich markiert und lassen sich dadurch schnell den zugehörigen Kanälen zuordnen. Beim einführen in die Kanäle rafft sich das Material jedoch ab und zu auf. Nach dem einschieben des Gestänges wird das Tunnelzelt aufgerichtet und es steht. Jetzt nur noch Heringe in die Schlaufen, abspannen und das Sphinx 5+ ist aufgebaut.

So dauerte der erste Aufbau nur ca. 10 Minuten. Und das ganz ohne Bedienungsanleitung. Ich war total überrascht wie einfach und zügig der Aufbau von der Hand geht. Durch das Nachspannen der Heringschlaufen kann das Sphinx 5+ im Nachgang immer noch gut nachjustiert werden. Gerade auf steinigen Böden.

Beim Abbau hatte ich schon etwas mehr Probleme. Die Gestängebögen lassen sich nicht ganz so einfach aus den Kanälen schieben. Immer wieder raffte sich das Material zusammen und das Gestänge bewegte sich nicht mehr. Deshalb musste ich höllisch aufpassen, dass die Stangen möglichst gerade liegen. Was sich nicht ganz so einfach gestaltet.

Nach dem das Gestänge dann doch raus waren, gab es wieder eine positive Überraschung: Die Tasche ist ausreichend groß dimensioniert, dass sich das Zelt nach dem Abbau problemlos darin verstauen lässt. Und das ganz ohne drücken und stopfen. Zwar ist die Tasche danach nicht mehr ganz so kompakt, jedoch immer noch gut transportabel.

Aufteilung

Wie schon oben erwähnt, bedeckt der Fußboden des Sphinx 5+ nahtlos die gesamte Zeltfläche. Dadurch gibt es keine Lücken zwischen Außenzelt und Zeltboden. Das mühsame und faltenfreie Ausrichten des Zeltbodes, damit dieser genau abschließt, entfällt. Was eine Erleichterung!

Der Schlafraum des Sphinx 5+ ist großzügig dimensioniert und kann durch eine Trennwand in zwei Schlafkabinen aufgeteilt werden. Die Gesamtfläche reicht für vier Erwachsene und ein Kind aus. Da die Wandteile nicht flach auf den Boden laufen, kann der Platz bis in die Ecken genutzt werden.

Der Wohnbereich ist kleiner als der Schlafraum, bietet jedoch genügend Platz für einen kleinen Campingtisch und vier Stühle. An den vorderen Seiten befinden sich zwei Sichtfenster, die sich von Innen mit einem Sichtschutz verschließen lassen.

Hinter dem Schlafraum befindet sich ein weiterer verschließbarer Stauraum, wo sich nicht so häufig benötigte Sachen gut lagern lassen. Diese Staufläche ist auch durch eine weitere Tür an der Hinterseite des Zeltes erreichbar. Ich bin mir aber immer noch nicht sicher, ob ich das gut finde oder mir ein größerer Wohnbereich lieber wäre.

Stauraum

Sowohl im Schlafraum als auch im Wohnbereich befinden sich zahlreiche Netztaschen, in denen sich allerhand Kleinkram verstauen lässt. Diese helfen unheimlich beim organisieren und auffindbar machen. Der hintere Stauraum ist ideal um nicht benötigte, größere Sachen zu verstauen und aus dem Weg zu haben.

Komfort

Das Sphinx 5+ verfügt über mehrere Lüftungsöffnungen. Über dem Schlafraum befindet sich eine große, verschließbare Ventilationsöffnung, die sich jedoch nicht von Innen schließen lässt. Außerdem gibt es in dem hinteren Stauraum an den Seiten, unten zwei große Öffnungen, die sich ebenfalls nur von außen schließen lassen. Dadurch entsteht im Innern der Zeltwände kaum Kondenswasser.

Zudem sind alle Türen mit Mesh hinterlegt und lassen sich perfekt zum be- und entlüften nutzen. Dadurch lässt sich das Zeltklima optimal regulieren. Gerade bei warmen Temperaturen haben war das echt zu schätzen gelernt.

Durch die Höhe der mittleren Stange von 1.95 m bietet das Sphinx 5+ in der Mitte eine angenehme Kopffreiheit. Auch größere Menschen können hier bequem stehen und müssen nicht den Kopf einziehen.

Wetterschutz

Fairerweise erwähne ich gleich Vorweg, dass wir das Zelt nicht bei stundenlangen oder gar tagelangen, epischen Starkregens testen konnten. Wir zelten eher bei schönem Wetter und suchen uns die Wochenenden mit guten Wetteraussichten aus. Einen starken Schauer, leichten Nieselregen und den Dichtigkeitstest mit dem Gartenschlauch musste das Zelt dann aber doch überstehen.

Dabei hielt das Zelt auch erwartungsgemäß dicht und der Regen perlte in kleinen Tropfen vom Außenzelt ab. Die Wassersäule von 3.000 mm (Außenzelt) und 6.000 mm (Boden) reicht da locker aus. Positiv ist mir aufgefallen, dass nach dem Regen beim öffnen der Zelteingänge kein Wasser in das Vorzelt bzw. auf den Kopf tropft. Kleine Hauben über den Eingängen verhindern dies. Dies übrigens auch am Morgen, wenn der Tau sich auf dem Zelt gesammelt hat.

Weiterhin kann ich mir gut vorstellen, dass die durchgängige Konstruktion von Außenzelt und Zeltboden verhindert, dass bei Regen und starkem Wind, Wasser in das Zelt gedrückt wird oder es zieht. Auch nach dem Regen völlig durchnässte Plätze und Pfützen verlieren so ihren Schrecken.

Die Zeltkonstruktion macht zudem einen stabilen Eindruck. Die zahlreichen Abspannleinen (und diese solltest du wirklich immer nutzen!) scheinen einen sturmsicheren Aufbau zu ermöglichen. Die Befestigungspunkte sind hochwertig verarbeitet und die Leinen scheinen reißfest zu sein. Was ich jedoch mangels Sturm leider nicht testen konnte.

Sonstiges

Der hintere Ausgang lässt sich herrlich dazu nutzen, vor dem Schlafen bei klarem Himmel noch die Sterne zu beobachten. Einfach beide Türen öffnen, hinlegen und den Ausblick genießen.

Natürlich kann die Öffnung auch wunderbar dazu genutzt werden, kräftig durchzulüften oder bei lauen Sommerwetter bei geöffneten Fenster zu Schlafen. Und dies dank Moskitonetz absolut mückenfrei! Herrlich.

Unser Fazit

Das Eureka! Sphinx 5+ ist ein hochwertiges und durchdachtes Tunnelzelt. Es hat uns mit seinem einfachen und schnellen Aufbau und seinen vielen Detaillösung sofort überzeugt.

Zudem haben uns die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten des Sphinx 5+ gefallen. Sei es die Wahl des Eingangs, die Unterteilung der Schlafkabine oder die mit einem Moskitonetz hinterlegten Türen. Je nach Einsatz, Vorliebe oder Wetter lässt sich das Sphinx 5+ wunderbar an die Gegebenheiten anpassen.

Das großzügige Platzangebot, die Kopffreiheit, die durchdachte Ausstattung sowie die zahlreichen Staufächer haben wir beim Camping mit dem Sphinx 5+ ebenfalls schätzen gelernt.

Insgesamt können wir das Eureka! Sphinx 5+ gerade für Familien und große Personen absolut empfehlen.

Anmerkung: Das Eureka! Sphinx 5+ Tunnelzelt wurde mir freundlicherweise von dem Outdoorshop Doorout.com kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Bei diesen Online-Shops, kannst Du das Eureka! Sphinx 5+ Tunnelzelt zum Beispiel kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für den Testbericht! Das Zelt macht einen guten Eindruck auf mich. Sind die Heringe denn auch für die Untergründe gut zu gebrauchen oder biegen sie sich leicht? Bei meinem Zelt hatte ich das Problem anfangs auch und musste extra stärkere nachkaufen.

    • Gerne :-) Bei dem Zelt sind Heringe für unterschiedliche Untergründe dabei. Klar gibt es stabilere (z.B. dickere oder aus Titan) aber die beigefügten Heringe reichen erstmal vollkommen aus.

  2. Danke auch von mir für den guten Test und die vielen
    Bilder. Wir haben das Zelt in der BTC Version und sind zufrieden damit. Schön wäre, wenn die Seitentüren unten mit Reisverschlüssen versehen würden, um Insekten und co. herauszuhalten, ansonsten ist es ein durchaus cooles Zelt.

    • Hi Simon, danke für dein Kommentar.

      Da gebe ich dir recht, durchgängige Reißverschlüsse an den Seitentüren wären nicht schlecht.

      • Was ist genau das Problem mit den durchgängigen Reißverschlüssen?
        Ich interessiere mich für das Zelt, möchte aber keine Insekten…
        Kann das ein vergleichbares Zelt besser?

        Dank und Gruss

          • Danke Jens für die schnelle Antwort.

            Das bezieht sich demnach nur auf den Wohnbereich. Der Schlafbereich ist ja komplett geschützt, so wie ich das verstehe..

  3. Das Zelt mach einen guten Eindruck… Danke soweit… ich bin aktuell auch auf der Suche nach einem geigneten Tunnelzelt für 2 Personen.. mit ein bisschen Platz. (wetterfest, max 250 Euro)

    Ich hatte mich bischer auf das Coleman 205111 Coastline Tunnelzelt eingeschossen. hast du vllt einen Tipp dazu ?

  4. Hi Jens, toller ausführlicher Test. Eine Frage hätte ich/wir:
    Wir wollen zu dritt eine Radtour durch Schweden machen und wollen dort wildcampen (ist dort erlaubt :-) ). Eigentlich wäre das Zelt zu gross für uns, allerdings würden wir gerne unserer Räder Nachts aus Diebstahl- und Wettergründen ins Zelt holen. Kannst du was zur Reißfestigkeit des Boden sagen? Haben Angst, dass die spitzen Teile an unseren Rädern den Zeltboden beschädigen. Gibt es vielleicht das Tunnelzelt in einer Ausführung mit festern Boden, oder Alternativen? Bisher habe ich dazu nur das hier gefunden:
    tunnelzelte.net/gibt-es-tunnelzelt-mit-festen-boden/
    Relativ wenig Inhalt und keine richtige Hilfe

    • Das kannst du vergessen, dass Zelt ist viel zu groß und schwer, um es mit dem Fahrrad mitzunehmen.

      Welche spitzen Teile am Rad könnten denn den Zeltboden beschädigen? Die stehen doch auf den Gummireifen und die haben nichts spitzes, es sei denn ihr fahrt mit Spikes ;-)

      • ok danke für den Tipp, wir sind jetzt mit unserer Recherche soweit, dass jeder ein kleines 1Personen Zelt. Bei mir wirds wahrscheinlich das Twin Peaks Solo (hat nur 1,3kg) und das Rad muss dann halt draußen bleiben
        PS: Die spitzen Teile sind an den Pedalen und Co. wenn wir die Räder legen, aber das hat sich ja jetzt erledigt.

  5. Hi Jens,
    ich find den Testbericht super, vor allem weil er so detailliert ist ;-) Wir sind auch auf der suche nach einem Zelt in der Grösse ungefähr. Das hier vorgestellte scheint recht hochwertig zu sein – ich glaub ich schlafe nochmal eine Nacht drüber… Weil eigentlich wollte ich immer ein Zelt mit 5.000mm Wassersäule. Und bei dem Preis muss ich mir das wohl nochmal durch den Kopf gehen lassen ;-)

    Trotzdem danke für den detaillierten Einblick !
    Liebe Grüße

  6. Habe das Zelt schon seit ein paar Jarhren. Gute Qualität des Materials, durchdachte Gestaltung – auch für sehr große Menschen ohne Einschränkungen zu nutzen.
    Für zwei Personen mit Raumanspruch und reichlichen Gepäck eine ideale Unterkunft mit Wohlfühlgarantie.

Schreibe einen Kommentar