Familien- und Wanderurlaub im Tölzer Land

Nun ist es schon wieder über eine Woche her, dass wir von unserem Familienurlaub im Tölzer Land zurück sind. Ein Woche lang haben wir im bayerischen Voralpenland einen wunderschönen Familien- und Wanderurlaub verlebt.

Zu Fuß mit geschulterten Rucksack haben wir die schönsten Ecken rund um den Isarwinkel und Walchensee erkundet. Und wir hatten auch noch richtig Glück mit dem Wetter: Der Herbst hat sich von seiner schönsten Seite präsentiert und bot mit viel Sonne und warmen Temperaturen die besten Voraussetzungen für einen tollen Urlaub.

Bauernhof „Zum Hanslkaspar“

Gewohnt haben wir auf dem Bauernhof „Zum Hanslkaspar“ der Familie Reiser in Lenggries. Der Bauernhof wurde bereits im 15. Jahrhundert urkundlich erwähnt und wird seit dem von der Familie Reiser bewirtschaftet. Noch heute leben vier Generationen miteinander unter einem Dach. Unglaublich. Der Bauernhof befindet sich in ruhiger Lage im Ortsteil Fleck, ist ca. 5 Autominuten von der Ortsmitte von Lenggries entfernt und ein idealer Ausgangspunkt für Aktivitäten im Tölzer Land.

Unsere Ferienwohnungen lag in einem Nebenhaus und war sehr schön und gemütlich eingerichtet. Wir haben uns sofort wohl gefühlt. Vor dem Haus befindet sich eine Spiel- und Liegewiese mit Gartenhäuschen und Sandkasten. Sehr beliebt waren bei unseren Kinder die Gokarts und das Trampolin. Und auch eine Fahrt mit dem Traktor war für meinen Sohn ein ganz besonderes Erlebnis.

Aber meisten haben es ihnen die Tiere angetan, denn neben rund 20 Milchkühen gibt es auf dem Bauernhof noch Kälber, Pferde, Hühner, Hasen und Katzen. Mein Sohn durfte sogar für ein neugeborenes Kalb einen Namen aussuchen. Seit dem hört das kleine braun-weiße Tier auf den wunderschönen Namen „Mandy“.

Das es sich bei dem Bauernhof um einen richtigen landwirtschaftlichen Betrieb handelt, haben wir in der Woche viel von der Arbeit und dem Leben auf dem Bauernhof mit bekommen. Wir haben viel gelernt über Kühe, Milch und die Landwirtschaft. Haben gesehen, was es bedeutet jeden Tag die Tiere zu versorgen und wie lang ein Arbeitstag auf dem Bauernhof ist. Aber auch trotz der vielen Arbeit hat sich besonders unsere Gastgeberin Andrea Reiser immer wieder Zeit genommen, um sich mit uns zu unterhalten und uns mit Rat und Tat zu helfen. Außerdem sind wir mit frischen Eiern und morgens sogar mit Semmeln versorgt worden. Ein toller Service!

Wir haben uns auf dem Bauernhof der Familie Reiser sehr wohl gefühlt und es hat uns unheimlich gut gefallen. Wer mal einen Urlaub auf einen richtigen Bauernhof verbringen möchte, dem können wir den Bauernhof „Zum Hanslkaspar“ nur empfehlen.

Auf dem Brauneck

Am ersten Tag sind wir mit der Brauneck-Bergbahn auf das Brauneck gefahren. Der Gipfel ist ein idealer Startpunkt sowohl für Spaziergänge als auch für größere Touren. Von der Bergstation auf 1.520 Meter Höhe sind wir mit den Kindern die Höhenpromenade entlang gelaufen. Der Weg führt über die Tölzer Hütte und auf dem gleichen Weg lassen sich auch noch die Quenger Alm, die Strasser-Alm und die Stie-Alm mit ihrer Almkäserei erreichen.

Unterwegs hatten wir bei wunderschönen Wetter die ganze Zeit einen schönen Panoramablick auf die Berge. Brotzeit haben wir auf der Strasser-Alm gemacht und sind dann wieder zurück zur Bergstation gelaufen. Der Weg ist ideal für die ganze Familie, da er fast keine Steigung hat und trotzdem ein tolles Gebirgspanorama bietet.

Wanderung rund um den Kirchsee

Der Kirchsee ist ein kleiner Moorsee nahe des Klosters Reutberg zwischen Holzkirchen und Bad Tölz und liegt im bestehenden Naturschutzgebiet Ellbach-Kirchseemoor. Relativ warmes Moorwasser speist den Kirchsee in mehreren kleinen Bächlein, so dass der See einen guten Ruf als „Naturfreibad“ hat.

Die Wanderung rund um den Kirchsee bietet gerade für Kinder viel Abwechslung. Zwischendurch kann man sich im Kirchsee abkühlen und das Kloster Reutberg lädt zum Verweilen ein.

Startpunkt unserer Wanderung war der Parkplatz am Kloster Reutberg. Von dort sind wir in nördlicher Richtung bis zum Abzweig Kirchsee gelaufen und dann links abgebogen. Nach ein paar Kilometern sind wir zum Parkplatz am See gekommen.

Vom Parkplatz sind wir dem Weg immer am Ufer entlang gefolgt bis wir eine schöne Badestelle für eine kleine Abkühlung im See genutzt haben. Da das Wetter so schön war, haben wir eine ganze Weile am See verweilt. Die Kinder haben im Wasser geplanscht und wir haben die Sonne, die Stimmung und das Bergpanorama am Horizont genossen.

Danach sind wir den gleichen Weg zurück zum Kloster Reutberg gegangen, weil es für den restlichen Weg um den See schon zu spät war. Im Biergarten der Klosterbräustüberl haben wir den Tag dann entspannt ausklingen lassen. Für eine Umrundung des Sees hat es zwar nicht gereicht, dafür haben wir aber ganz spontan einen schönen Badetag verlebt.

Wandern und Freizeitspaß auf dem Blomberg

Am dritten Tag stand der Spaß auf dem Programm. Dafür ist der Blomberg bei Bad Tölz genau die richtige Adresse. Dieser echte Erlebnisberg bietet neben Erholung und Entspannung in der Natur auch Freizeitspaß und Action. Den Berg kann man erwandern oder auch bequem per Sessellift erreichen.

Letzteres haben wir gemacht um auf das Hochplateau des Blombergs zu gelangen. Oben angekommen sind wir bis zum Berggasthof Blomberghaus gelaufen und haben uns draußen in die Sonne gesetzt. Von hier hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Benediktenwand, das Brauneck bis hin zum Karwendel und Wettersteingebirge.

Hinter dem Berggasthof befindet sich der höchstgelegene Waldseilgarten Bayerns. Dieser ist Baumschonend in den natürlichen Bergwald integriert. Auf 9 spannenden Parcours kann man gut gesichert in bis zu 15m Höhe durch die Baumwipfel des Bergwaldes balancieren, was wir uns aber nur von außen angeschaut haben.

Nach dem wir eine ganze Weile draußen in der Sonne gesessen haben, haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht, um mit der Sommerrodelbahn den Blomberg runter zu fahren. Mit über 40 Kurven und knapp 1300 Meter Bahnlänge, zählt diese zu einer der längsten Anlagen in Europa.

Die Fahrt macht so richtig Spaß, gerade weil die Fahrt lange dauert und es durch Wald und Wiesen bergab geht. Danach sind wir noch mit der Alpen-Achterbahn „Blomberg-Blitz“ gefahren. Diese auf Schienen geführte Alpen-Achterbahn mit zahlreichen Kurven, Wellen und Jumps schlängelt sich über den Hang neben der Talstation. An diesem Tag sind besonders unsere Kinder voll auf ihre Kosten gekommen, denn der Blomberg bietet mit Bergwandern, Naturerlebnis und Action eine ideale Kombination für einen Ausflug mit der Familie.

Auf dem Herzogstand

Der Herzogstand ist ein 1.731 Meter hoher Berg in den Bayerischen Voralpen und liegt nordwestlich des Walchensees. Da der Aufstieg mit zwei kleinen Kindern nicht zu bewältigen ist, haben wir die Herzogstandbahn benutzt. Diese ermöglicht es auch Familien, die Bergwelt zu genießen. Von der Talstation Walchensee überwindet die Kabinenbahn in nur vier Minuten ganze 800 Höhenmeter und bringt uns auf den Fahrenberg mit 1.600 Metern Höhe.

Von dort sind wir von der Bergstation ganz bequem in Richtung Berggasthof Herzogstand gelaufen. Auf dem Weg hatten wir einen schönen Blick auf das Karwendel und auch den Großglockner und die Stubaier. Der Herzogstandgipfel (1.731 m) ist von hier inklusive Rückweg in rund 1,5 Stunden zu begehen. Von dort kann man über den Herzogstand weiter auf den Heimgarten (1.790 m) wandern und zum Walchensee absteigen. Mit kleinen Kindern aber leider nicht. Die Tour zum Herzogstand und Heimgarten gehört zu den beliebten Klassikern in den Bayerischen Voralpen, die mich auch gereizt hätte. Aber auch so war es schön, den Blick über das schöne Alpenpanorama schweifen zu lassen.

Um Ufer des Walchensee

Nach dem wir auf dem Herzogstand waren, haben wir noch einen Abstecher zum Ufer des Walchensee gemacht. Der Walchensee ist mit 192,3 Metern einer der tiefsten und zugleich mit 16,4 km² auch einer der größten Gebirgsseen  Deutschlands. Der See ist umringt von Bergen, das Wasser hat eine türkis-grüne Färbung und ist glasklar. Eine atemberaubende Naturkulisse!

Aufgrund seines reizvollen Aussehens diente der Walchensee bereits mehrmals als Drehort. Zu letzt drehte Michael Herbig dort Wickie und die starken Männer. Zu diesem Zwecke wurde dort das Wikingerdorf Flake und weitere Ausstattung errichtet. Von dem Wikingerdorf sind nach Ende der Dreharbeiten sechs der Hütten am See verblieben, die wir uns auch angeschaut haben.

Kloster Benediktbeuern

Auf dem Rückweg vom Walchensee nach Lenggries haben wir noch einen Abstecher zum berühmten Kloster Benediktbeuern gemacht. Das Kloster ist eine ehemalige Abtei der Benediktiner und heute eine Niederlassung der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern in Bayern in der Diözese Augsburg. Nach dem wir uns die barocken Klosteranlage, die Basilika St. Benedikt und die Anastasiakapelle angeschaut haben, haben wir im herrlichen Biergarten des Klosterbräustüberl die gepflegte bayrische Gastlichkeit in historischer Umgebung genossen.

Sonstige Aktivitäten

Neben den vorgestellten Wandertouren und Ausflüge haben wir uns noch den Kurort Bad Tölz angesehen und waren im Erlebnisbad Isarwelle schwimmen. Mein persönliches Highlight war aber eine Bergtour auf den 2.102 m hohen Schafreuter im Vorkarwendel. Diese Tour habe ich einen Tag alleine gemacht und werde ihr noch einen eigenen Artikel widmen.

Unser Fazit

Die Woche Urlaub im Tölzer Land hat uns unheimlich gut gefallen. Es gibt viele familienfreundliche Wanderwege und unterwegs kann man bei vielen urigen Almen, Gasthäusern und Biergärten zünftig einkehren. Daneben bietet die Region neben dem Wandern auch zahlreiche andere Möglichkeiten etwas mit Kindern zu unternehmen.

Und auch sportlich Aktive können zu Fuß, per Rad oder auf dem Wasser im Tölzer Land auf ihre Kosten kommen. Die facettenreiche Landschaft mit den saftig grünen Wiesen, idyllischen Seen, rauschenden Bäche, den Anhöhen der Vorgebirge, den hohen Gipfeln und die klare Bergluft bieten ohnehin die besten Rahmenbedingungen für einen schönen Urlaub.

Nicht zu letzt war die Unterbringung auf dem Bauernhof  „Zum Hanslkaspar“ ein absoluter Glücksfall: Die Ferienwohnung war unheimlich gemütlich und Familie Reiser hat durch ihre freundliche und aufmerksame Art dafür gesorgt, dass wir uns sehr wohl gefühlt haben und einen unvergesslichen Urlaub verbracht haben.

Mehr Informationen?

Die von uns gemachten Aktivitäten sind nur ein kleiner Ausschnitt aus den ungezählten Möglichkeiten im Tölzer Land. Mehr Informationen zu der Urlaubsregion Tölzer Land und Lenggries bieten die Internetseite des Tölzer Land Tourismus und des Fremdenverkehrsvereins Lenggries.

Weitere Wandertouren sind in der Broschüre „Wandertouren – Zwischen München und den Alpen“ aufbereitet. Diese kann beim Tölzer Land Tourismus bestellt werden oder steht unter www.toelzer-land.de zum Download bereit. In der Wanderbroschüre kann man sich einen wunderbaren Einblick in die schönsten Routen verschaffen.

Daneben bieten das interaktive Tourenplaner Vorschläge zum Bergsteigen, Wandern, Radfahren, Mountainbiken, Wintersport und vieles mehr. Für Besitzer eines iPhones, iPad und iPod Touch gibt es auch ein Tölzer Land App mit Informationen zu den verschiedensten Urlaubsthemen, Sehenswürdigkeiten, Unterkünften, Gastronomiebetrieben und Tourenvorschlägen.

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar


Bleib in Kontakt und erhalte aktuelle News!schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen