Praxistest: Merrell Damen Sandale Jacardia

Bisher sind Frauen bei mir im Blog etwas kurz gekommen, wenn es um Testberichte oder Produktvorstellungen ging. Denn naturgemäß interessieren mich in erster Linie Bekleidung und Schuhe für Männer.

Daher freut es mich um so mehr, jetzt mal wieder einen Testbericht für meine Leserinnen zu präsentieren: Den Praxistest der Jacardia Damen Sandale von Merrell. Meiner Frau sei Dank. Und Merrell, für´s möglich machen!

Merrell Jacardia Sandale

Die Jacardia Sandale der amerikanischen Schuhmarke Merrell hat dünne Lederriemen, die über Schnallen- und zwei Kletterverschlüsse geschlossen werden. Das Obermaterial aus Nubukleder und gewebtem Nylon ist mit atmungsaktivem Mesh gefüttert und geht über in ein bequemes Mikrofaserfußbett mit Q-Form™-Komfortdämpfung. Die vorgeformte Fußgewölbestütze aus Nylon und die Air Cushion Fersendämpfung sollen für Dämpfung und Stabilität sorgen. Die M-Select GRIP Außensohle dagegen für den nötigen Bodenhalt.

Details

  • Obermaterial aus Nubukleder und gewebtem Nylon
  • Atmungsaktives und feuchtigkeitstransportierendes Mesh
  • M-Select FRESH antibakterielle Beschichtung
  • Weiches Mikrofaser-Fußbett
  • Vorgeformte Fußgewölbestütze aus Nylon
  • Merrell Air Cushion Fersendämpfung
  • Q Form® Komfortdämpfung
  • M-Select GRIP Außensohle
  • Gewicht: ca. 398 Gramm in der Größe 40 (pro Paar, nach gewogen)
  • Preis: 79,95 Euro (UVP)

Praxistest

Meine Frau hat die Sandalen den ganzen Sommer über getragen und sie waren natürlich auch bei unserem Strandurlaub auf Mallorca dabei. Und so viel sei schon mal verraten: Die Jacardia gehört mittlerweile zu ihrem Lieblingsschuhwerk bei sommerlichen Temperaturen. Aber von vorne.

Eine Sandale des weltweiten Marktführers im Outdoor-Schuhbereich? „Das sieht man ihr bestimmt auch sofort an“, so lautete das Vorurteil meiner Frau. Doch die Überraschung war groß, als die Sandale erst mal am Fuß saß. „Sieht mit dem Nubukleder und den Verzierungen ja richtig chic und absolut alltagstauglich aus!“. „Und bequem sind sie auch noch und durch das Nylon auf der Innenseite der Riemen fühlen sich diese schön angenehm auf der Haut an.“

Aber bis es soweit war, gab es erst Mal einen berechtigten Kritikpunkt: „Ich bekomme die Schnallen an den Seiten gar nicht auf“, so ihr Hilferuf. Erst mit vereinten Kräften gelang es uns, die Schnallenverschlüsse zu öffnen. Viel zu schwierig und fummelig zu bedienen, so unsere einhellige Meinung. Aber die Kletterverschlüsse reichen völlig aus, um die Riemen in der Weite zu verstellen und die Sandalen bequem an oder aus zu ziehen. Oder sollen die Schnallen vielleicht nur modisches Beiwerk sein? Möglich wäre es.

Auch das helle Mikrofaser-Fußbett sorgte erst mal für Skepsis: „Mal sehen wie lange das noch so schön hell ist“. Zwar ist das Fußbett schön weich und auch sehr bequem. Aber ein helles Fußbett bei einer (Outdoor-)Sandale? Ob das gut gehen kann? Ja, kann es!

Denn selbst nach ein paar Monaten, sind immer noch keine richtigen dunklen Ränder oder Abdrücke auf dem Fußbett zu sehen. Zwar ist das Fußbett nicht mehr ganz so hell, aber das war es auch schon. Unglaublich. Vor allem weil die Sandalen im trockenen und nassen Zustand, sowie bei heißen Temperaturen getragen wurden. Auch die Entstehung von unangenehmen Gerüchen, war nach längerem Tragen nicht feststellbar, die antimikrobiellen Aegis-Microbeshield-Beschichtung funktioniert!

Beim Laufen trägt sich die Sandale luftig leicht und das atmungsaktive und feuchtigkeitstransportierende Mesh hielt die Füße meiner Frau auch bei den heißen Temperaturen auf Mallorca angenehm trocken. Die Riemchen scheuerten auch auf längeren Touren nicht unangenehm oder schnitten mit der Zeit schmerzhaft ein, vor allem weil sie ein wenig elastisch sind. Die Ferse ist zudem angenehm gepolstert. Blasen hatten so erst gar keine Chance. Meine Frau formuliert das zusammenfasend so: „Die Sandalen tragen sich, wie ein Hauch von nichts!“. „Auch wenn ich sie den ganzen Tag an habe, bekomme ich keine müden Füße“.

Die vorgeformte Fußgewölbestütze und das Fußbett bietet dem Fuß einen guten Halt und Stabilität. Und das obwohl meine Frau oft das Problem hat, mit dem Fuß beim Laufen nach innen weg zu knicken. Für eine schlichte Sandale hat die Jacardia wirklich einen guten Seitenhalt. Die Fersendämpfung ermöglicht ein sanftes Auftreten und guten Tragekomfort, auch wenn es mal über Steinchen und Pflastersteine ging. Und auch die Aussensohle hat besonders auf ebenen Untergründen eine gute Bodenhaftung und auch auf Schotter oder Sand eine ausreichende Traktion. Für schwieriges Gelände sollten die schmucken Sandalen, dann aber doch festerem Schuhwerk weichen. Auch wenn dieses lange nicht so gut aussieht.

Mein Fazit

Die Merrell Jacardia trägt sich extrem bequem und sieht auch noch richtig chic aus. Dadurch eignet sie sich sowohl für leichte Outdoor-Aktivitäten als auch für den Alltag. Vor allem das weiche Fußbett und der extrem hohe Tragekomfort begeistern. Und das immer noch keine richtigen dunklen Verfärbungen auf dem hellen Fußbett zu sehen sind, beeindruckt auch mich. Nur die Schnallenverschlüsse sind ziemlich unpraktisch. Da man diese jedoch nicht wirklich benötigt, lässt sich das leicht verschmerzen.

Wie schon eingangs erwähnt, ist die Jacardia für meine Frau zur absoluten Lieblingssandale für sämtliche Aktivitäten bei warmen Temperaturen geworden. Und das bedeutet schon etwas, haben Frauen doch meistens mehr als ein Paar Schuhe im Schrank.

Anmerkung: Die Sandalen wurden uns freundlicherweise von Merrell für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Bei diesen Online-Shops, kannst Du Merrell Jacardia Sandalen zum Beispiel kaufen:

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Bei Sandalen mit so schmalen Riemchen gibt es ja, je nach Fußform, manchmal das Problem, dass der kleine Zeh sich verhakt. Das muss man ausprobieren.
    Aber da hat Merell offenbar ein schickes, gut zu tragendes und pflegeleichtes Produkt fabriziert. Und angenehm leicht sieht die Sandale auch aus.
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar