Praxistest: Lowa Sedrun GTX Mid Winterschuh

An Wanderschuhe für den Winter werden besondere Anforderungen gestellt: Die Schuhe sollen die Füße warm und trocken halten und auf Schnee und Eis ordentlich Grip und Traktion bieten. Und dabei natürlich mit einem hohen Tragekomfort überzeugen.

Wie gut das dem Sedrun GTX Mid Winterschuh des deutschen Traditionsbergschusters Lowa gelingt, verrät Dir mein Testbericht.

Lowa Sedrun GTX Mid Winterschuh

Der Sedrun GTX, aus der Cold Weather Boots Kategorie von Lowa, ist ein Midcut-Winterschuh mit atmungsaktiver und wasserdichter Gore-Tex Partelana Membran.

Die G³ Elika Ice von Vibram soll auf Schnee und Schnee für guten Grip sorgen und die isolierende Thermo-Innensohle für warme Füße.

Der modische Winterschuh ist sowohl für die Freizeit, als auch für ausgedehnte Winterwanderungen geeignet.

Details:

  • Obermaterial: Veloursleder, Textil
  • Futter: Gore-Tex Partelana Membran
  • Sohle: Vibram G³ Elika Ice mit Stabilizer-Zwischensohle
  • Profiltiefe: 5 mm
  • Details: Anziehschlaufe, Thermo-Innensohle
  • Größen: UK 6.5 – 12, 13
  • Gewicht: ca. 1500 g pro Paar (Größe EU 46,5 / nach gewogen)
  • Preis: 189,95 Euro (UVP)

Praxistest

Der Lowa Sedrun GTX Mid hat mich den Winter über bei diversen Wanderungen und Winteraktivitäten sowie in der Freizeit begleitet. Ich war mit ihm im Sauerland Wandern und Rodeln und hatte ihn auf dem Weihnachtsmarkt und im Stadion an.

Der Schuh wurde mir freundlicherweise von meinem Partnershop Bergfreunde.de kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt.

Erster Eindruck

Der Sedrun GTX Mid ist für einen Winterwanderschuh angenehm leicht, gar nicht klobig und auch stylisch genug für den Alltag. Gerade das Veloursleder und die dezenten Nähte verleihen dem Midcut-Winterschuh der Traditionsfirma aus dem oberbayerischen Jetzendorf ein modisches Aussehen. 

Nur das warme Innenfutter und das deutlich an der Seite zu sehende Sohlenprofil machen deutlich, dass der Sedrun jederzeit bereit ist, seine Sohle in den Schnee zu krallen und es mit der Kälte aufzunehmen. 

Passform und Schnürung

Das an- und ausziehen des Sedrun wird durch eine handschuhtaugliche Anziehschlaufe am Schaftabschluss erleichtert.

Der Schuh hat ein Zwei-Zonen-Schnürsystem mit Metallösen, mit dem der Schuh an Vorderfuß und Schaft unterschiedlich fest geschnürt werden kann. Durch diese flexible Schnürung sitzt der Schuh fest und trotzdem bequem am Fuß.

An der Zunge habe ich jedoch eine Öse zur Fixierung selbiger vermisst, damit diese in der Mitte an ihren Platz gehalten wird. Denn rutscht die Zunge beim gehen zur Seite, können störende Druckstellen die Folge sein.

Außerdem musste ich beim einlaufen so immer genau darauf achten, dass die Zunge auch wirklich mittig liegt: Hat die Zunge sich einmal schräg gelegt und wurde so eingelaufen, bleibt sie auch dauerhaft dort.

Tragekomfort

Egal ob auf festeren Untergrund, im Gelände oder im Schnee: Der Sedrun trägt sich bequem und ist für einen Winterwanderschuh angenehm leichtfüssig. Rollt jedoch auf Asphalt nicht ganz so harmonisch ab. 

Durch den Midcut und dem weichen Textileinsatz am asymmetrischen Schaftabschluss bietet er am Knöchel viel Bewegungsfreiheit, was jedoch ein wenig zu Lasten des Knöchelhalts geht. Die Schaftöffnung ist zudem auch anfälliger für einrieselnden Schnee und aufgrund des mittelhohen Schuhschafts sind bei tieferem Schnee auch Gamaschen nötig.

Über der Sohle befindet sich ein Schutzrand aus Gummi und hinten eine zusätzliche Fersenkappe. Eine Zehenkappe, die den Vorderfuß vor unangenehmen Stößen oder Verletzungen durch spitze Dinge schützt, hat der Sedrun jedoch leider nicht.

Gerade bei Wanderungen durch den Schnee, habe ich diesen zusätzlichen Schutz gerne vorne am Schuh, weil man nie weiß, was unter dem Schnee verborgen liegt.

Vibram G³ Elika Ice Sohle

Die G³ Elika Ice Sohle des Marktführers Vibram besteht aus einer speziellen High-Performance Gummimischung für den Winter, die bei Minustemperaturen voll in ihrem Element ist. Die Sohle ist selbstreinigend und die einzelnen Stollen weit genug auseinander, so dass Matsch und Schnee nicht im Profil hängen bleibt.

Das ausgeprägte Sohlenprofil sorgte im Schnee für ordentlich Traktion und Grip. Wie ein Haifischgebiss beißt sich das griffige Profil der Sohle im Schnee fest und bietet optimalen Halt und Vortrieb. Dadurch macht es richtig Laune, mit dem Sedrun durch die weiße Pracht zu pflügen!

Der äußere Rand der Sohle und der vordere Bereich unterstützen ideal, um am Berg im Schnee Tritt zu finden oder beim queren eines Hangs einzukanten. Auf nassen Steinen oder vereisten Flächen sorgen die runden Elemente mit den Einsätzen aus Textil für eine gute Haftung und Rutschfestigkeit.

Wärmeleistung und Klimakomfort

Die Gore-Tex Partelana Membran hat ein zusätzliches Warmfutter aus 80 % Polyester und 20 % Wolle. Zudem hat die Innensohle des Sedrun eine Thermo Zwischenschicht, die auf der Unterseite mit Aluminium bedampft ist und so zuverlässig vor Kälte von unten schütz.

Diese Kombination sorgte für eine optimale Wärmeisolation und hielt mein Füße auch bei frostigen Temperaturen warm. Ich hatte in dem von mir getesteten Temperaturbereich von 2 bis zu -4 Grad nie kalte Füße. Je nach Wahl der Dicke der Socken sind mit dem Schuh sicherlich auch tiefere Temperaturen kein Problem.

Trotz Isolierung herrschte auch bei Anstrengung in dem Schuh bis zu einem gewissen Grad ein angenehmes Klima, weil Schweiß nach außen entweichen kann und der Fuß trocken bleibt.

Wetterschutz

Die Gore-Tex Partelana Membran sorgte zuverlässig dafür, dass Wasser und Schnee von außen nicht in den Schuh eindringen konnten. Es gibt wohl nichts schlimmeres, als bei einer Winterwanderung nasse Füße zu bekommen.

Zudem perlte Wasser von dem gut imprägnierten Veloursleder ab, so dass das Leder sich erst gar nicht mit Feuchtigkeit vollsaugen kann und der Luftaustausch der Membran nicht behindert wird und die Atmungsaktivität erhalten bleibt.

Mein Fazit

Der Lowa Sedrun GTX Mid ist ein ausgewogener Winterschuh für alle Outdoor-Aktivitäten bei kalten Temperaturen. Er ist sau bequem, sehr funktional und für einen Winterschuh angenehm leicht.

Die Vibram G³ Elika Ice Sohle bietet durch das ausgeprägte und bissige Sohlenprofil besonders auf Matsch und Schnee hervorragende Griffigkeit und durch die textilen Einsätze auch auf Eis und nassen Steinen guten Halt.

Die Gore-Tex Partelana Membran punktet mit Atmungsaktivität, Isolation und Wasserdichtigkeit und hält die Füße bei kalten Temperaturen zuverlässig warm und trocken. 

Lediglich eine Zehenkappe sowie ein Öse zur Fixierung der Zunge habe ich bei dem Schuh vermisst.

Insgesamt hat mich der Lowa Sedrun GTX Mid besonders beim Winterwandern durch den Schnee überzeugt. Dabei ist er voll in seinem Element und ein zuverlässiger Begleiter. Durch seine dezente und modische Optik, macht er aber auch im Alltag eine gute Figur.

Den Lowa Sedrun GTX Mid Winterschuh bekommst Du bei Interesse im Fachhandel oder gerade zu einem reduzierten Preis bei meinem Partnershop Bergfreunde.

Anmerkung: Der Lowa Sedrun GTX Mid Winterschuh wurde mir freundlicherweise von meinem Partnershop Bergfreunde.de kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Meine Meinung ist jedoch wie immer nicht beeinflussbar.

Das könnte Dich auch interessieren

Veröffentlicht von

Mein Name ist Jens und ich bin ein absoluter Outdoor-Enthusiast: Wandern und Trekking bedeutet für mich, die Natur hautnah mit allen Elementen erleben – egal ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee. Mich zu bewegen, Neues zu erkunden und mich den Herausforderungen der Natur zu stellen, sind für mich ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Schreibe einen Kommentar


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.